.... es lehrt mich das Grauen der Herbst ....

4,50 Stern(e) 4 Bewertungen

Willibald

Mitglied
es lehrt mich das Grauen der Herbst

Der Dichter sinnieret über sein Ende und den Herbst

Der Lenz wie der Sommer, er schenkt Überfluss.
Der Herbst, nah am Winter, birgt ziemlich Verdruss.
Ich schüre den Ofen mit klammenden Gliedern
Und sinn ihnen nach, meinen Sommerpreisliedern.

Der Sommer entwichen, gar dürr schon die Auen,
Das feuchtende Wetter, es lehrt mich das Grauen.
Doch seht nur die Rebe - der Reben-Stock schwanger.
Wir pflücken die Süße, dann Tanz auf dem Anger!

Noch zweimal zehn Herbste, wenn die sind entwichen,
Dann bin ich wahrscheinlich im Tode verblichen.
Mein Schreiben bracht Freude der Welt. Immerhin.
Wer wird sie erfreuen, wenn ich nicht mehr bin?
 

Yoanna

Mitglied
Herrliches Grauen

Fein, Willibald! Ich glaub', das lern' ich jetzt auswendig, und dann kann ich zwei Herbstgedichte. Das erste, das ich mir soeben eingeprägt habe, ist "Herbsttag" von Rilke, da passt Deins ohne weiteres daneben!
Gruß,
Yoanna
 

Willibald

Mitglied
Hui, Yoanna,

seht nur, Yoanna
ist ein Leser und ein Autor,
so sensibel und auch höflich,
und auch kundig
wie ich kaum
noch einen
sah...

Sei gegrüßt von

william
 

Herr Müller

Mitglied
Hallo Willibald

Feuchtende Wetter - eine wunderbare Sprache, auch das die Rebenstöcke schwanger sind. :) Ein Gedicht, das man gegen das Licht halten muß, die Farbe bestaunt, und ganz genüßlich im Mund schlückchenweise zerkaut.

Herr Müller grüßt den Willibald
 

Willibald

Mitglied
thanks

Besonderen Dank an Herrn Müller,

würdigende Worte von Wortkünstlern (siehe die "Taschenlampe" und andere Werke) tun dem alten William besonders gut.
 
B

Bruno Bansen

Gast
Herbst

Hi, Willibald,

Schööön! Ich schließe mich einfach mal an das an, was die Damen und Herren, die vor mir bereits über Deinen Text gestolpert sind, gesagt haben. Dem is an Positivem nichts mehr hinzu zu setzen - doch, sehr viel sogar, was jedoch den Zeit- und Platzrahmen hier sprengen würde!

Viele Grüße
von Bruno
 

Willibald

Mitglied
thanks and salute an bb, den sehr wackeren! Ganz feine Sachen schreibst Du, hab ich gesehn. Müssen mal fachsimpeln.

william
 

Schakim

Mitglied
Jede Jahreszeit ist schön!

Hallo, Willibald!

Alle diese Jahreszeiten,
die uns Menschen flott begleiten,
zeigen ihre schönsten Seiten,
wenn sich Sonnenstrahlen weiten

und sich auf das Land ergiessen,
so dass leuchtend dieses Fliessen
sich durch's Auge bald im Zentrum sammelt;
dort in schönsten Worten stammelt:

Wie schön ist doch unsere Welt,
hat sich Sonne eingestellt!


Ich sehe den Herbst als eine schöne Jahreszeit. Die Farben sind noch ein letztes Mal leuchtend und intensiv ...

VG
Schakim
 

Oben Unten