Fanzine SONO

SONO Ausgabe1: Portale - Wege in andere Welten":
"SONO" versteht sich als ein kostenloses Crossover-Fanzine, das für die unterschiedlichen Bereiche aus Phantasie, Horror, ScienceFiction und FanFiction als Knotenpunkt dient. Eine Kreuzung, ein Tor mit Wegen in die verschiedenen Welten. Auf dieser Basis haben wir unserer Erstausgabe ganz dem Thema "Portale - Wege in andere Welten" gewidmet. Wir wünschen viel Vergnügen mit unserer Erstausgabe

http://www.fantasyguide.de/index2.htm
 
F

Franktireur

Gast
Jo, ich

Habs mir runtergeladen.
Layouterisch gut weil stimmig, mit einem Stil,
der durchgezogen wird, und unaufdringlich, was
das Lesen der Beiträge angenehm macht.

Inhalt... mhm... ist meine Privatmeinung, mir
persönlich waren etwas zu viel Rollenspiel-
rezensionen drin (ist halt nicht so mein Ding),
vor allem, weil sie mit Interviews und allem
Drum und Dran auch sehr ausgiebig waren.

Das Interview mit Wolfgang Krämer fand ich
sehr spannend - ich hab gesehen, daß Du selbst
es geführt hast - Krämer kam sehr sympathisch
rüber. Vielleicht solltest Du aber nicht so
häufig 2,3 oder gar mehr Fragen in eine Frage
packen...
Die Heftserie Stargate kenne ich zwar nicht,
aber ich hab mit 11 bis ca. 15 Jahren alles
auf dem Horror-Roman-Sektor gelesen und ge-
sammelt (boah, voll das Outing jetzt), ange-
fangen bei Geister-Krimi, Gespensterkrimi,
Zamorra, Vampir, Dämonenkiller usw. usw.,
war fast ne kleine nostalgische Reise, ange-
regt durch eben dieses Interview.

Die Kurzgeschichten in der Ausgabe waren sehr
unterhaltsam, kamen mir aber trotzdem im Kon-
text zu den anderen Beiträgen irgendwie de-
plaziert vor - vielleicht weil sie nicht so
recht zu den sonstigen besprochenen Themen
passen wollten.

Aber kritisieren ist ja recht einfach, darum
ist es mir wichtig, zum Schluß noch loszuwerden,
daß ich die nächste Ausgabe auf jeden Fall auch
lesen würde, gut genug ist die Idee allemal,
und das Ganze kommt insgesamt recht professionell
rüber.

Gruß
 
Hallo Franktireur,

danke für die Rückmeldung und deine ausführliche Stellungsnahme. Ja, der Volker ist ein ganz netter. Und die Sache mit der Mehrfachfrage hat jon schonmal angemäkelt, da verpreche ich Besserung.

Das Zine ist ja ein Crossover, daher findet sich immer ein Anteil, der einem weniger zusagt und daher zuviel Raum einnimmt. Aber ich werde deinen Einwurf bezüglich der Rollenspiele intern zur Sprach bringen.

Die zweite Ausgabe erscheint Ende November/Anfang Dezember und wird das Thema "virtuell" behandeln. Für Lupenkenner gibt es alte Bekannte.
Es sind Beiträge von jon, Zefira und bluesnote dabei. Und mein diesmaliger Interviewpartner ist H.W.Mommers, ein Autor, der nach 36 Jahren sein Comeback gegeben hat. Ein weiters Interview wurde mit Tad Williams "Otherland" geführt, ich hoffe, es ist etwas für dich dabei.

Bis bald,
Michael
 
Die Zahl ist auf 1500 angewachsen. Und zum Thema STAR GATE gibt es auf
http://www.harypro.de/
ein Buch.

Auszug aus der Web-Site:
Wilfried A. Hary - Das große STAR-GATE-Buch
Wie alles begann...
320 Seiten für nur 9,80 €!

Klappentext:
Kurz schien es im Jahr 1986, als gebe es eine neue Konkurrenz für Perry Rhodan, den ungekrönten Herrscher des bundesdeutschen SF-Heftchen-Marktes: STAR GATE. Doch was so hoffnungsvoll begann, scheiterte bereits nach elf Nummern auf kläglichste Weise. Und das trotz sehr guter Kritiken.

Auf provokativ-subjektive Weise schildert Mit-Erfinder und -Autor Wilfried A. Hary, wie es denn nun zu STAR GATE kam und warum die Serie so schnell wieder unterging - bevor wir "voll einsteigen" in seinen doch recht umfangreichen Beitrag zur Serie:

Das Beste aus der Serie - und das allermeiste sogar bislang noch niemals gedruckt!
 

Oben Unten