Fashion-Krieg (Sonett)

sabine simon

Mitglied
Ne Oma , wer sonst, sitzt auf satter Wiese,
im Schaukelstuhl, strickt Knallrotes im lieben Glück,
da kommt 'ne Schicke, sieht Feuerrotes , igitt,
weicht im Horror zurück: "Dies ist so mies - -eh-!"

Gift-Grün findet sie cool, so'n weiblicher Riese,
Klein-Omi lindgrün sie aufzwingt, im Augenblick
verliert die Arme das Purpurrot: "Welch Dreckstück
ist dies blöde Grün, gib's der dummen Liese,

ich krieg Gänsehaut, das strick ich nicht, wie peinlich,
was glaubst du, blöde Ziege, ich find' das nicht toll!"
Die Schicke wird rot und röter: "Wer bin ich, wenn..."

Der Rest des Fashion-Kriegs ist uns zu kleinlich
bei Maigrün-Tussi und Rotfan-Omi, woll,
ha'm die nix zu tun, ja - wie, spinnen die denn?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Sehr interessant ist hier die Sprachwahl zur Charakterisierung der Ich-Erzählerin. Ich nehme an, das lyrische Ich ist weiblich, sicher ist es nicht.

Das Gedicht ist äußerst kritisch und geht unsanft mit der Ich-Erzählerin um, die ihrerseits mit ihrer im Gedicht alsch "Schickse" bezeichneten Gegnerin umgeht.

Schickse hat dabei zwei Bedeutungen:


Im Gedicht selbst scheint es aber eher die Bedeutung "leichtlebige Frau, Dirne" zu haben als die möglichen Bedeutungen Christenmädchen, Hure und Dienstmädchen. Ich nehme sogar an, dass die Dudenbedeutungen eher wenig bekannt sind.

Wegen der Spiegelneuronen verwendet die Ich-Erzählerin Schimpfwörter, die sie für sich selbst als stark beleidigend empfinden würde. So beschimpft sie ihre "Gegnerin" in übler Weise.

Ich nehme nicht an, dass sich die Sprache soweit gewandelt hat, dass es neutrale Jugendsprache geworden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

sabine simon

Mitglied
Danke für die Information,
denn damit sage ich etwas, was ich eigentlich gar nicht sagen will.
Könnte man bei den beiden Worten "Schickse" das "s" rausnehmen,
das verändert den Rhythmus nicht,
macht die Aussage aber klarer, indem es die Co-Bedeutung wegnimmt.
Außerdem habe ich übersehen, dass die Form eigentlich hinter den Titel gehört (Sonett)...

Beste Grüße Sabine Simon
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Könnte man bei den beiden Worten "Schickse" das "s" rausnehmen,
Das geht. Du kannst das selbst machen. Die alte Version bleibt in der Versionsgeschichte erhalten. Den Titel ändere ich (Einfügen von "Sonett".
Im Originaltext gibt es keine Zeitbeschränkung mehr für Änderungen.

Viele Grüße
Bernd
 

Oben Unten