Fass' mich nicht an ...

4,00 Stern(e) 4 Bewertungen

farbe

Mitglied
Fass' mich nicht an ...

Du sagst, Du fühlst Dich wohl mit mir.
Du sagst, ich sei anspruchslos.
Du sagst, Dich interessiert mein Charakter.
Du sagst, Du schätzt meine Anpassungsfähigkeit.
Du sagst, Du magst mich.

Du sagst, fass‘ mich nicht an,
ich muss mich erst einstellen,
auf Dich.

Du sagst, Du verhältst Dich entsprechend
nach Feststellung des Nutzens einer Frau
für Dich.

Du sagst, Frauen sind wie Bilder,
sie ziehen vorüber, neue Bilder tauchen auf
vor Dir.

Du sagst, Sex mit Dir ist wunderbar.
Ich ahne, Du suchst darin alle Nähe,
die Du sonst nicht spüren willst.

Ich sage ganz leise:
Ich liebe.

Du telefonierst:
Ich habe mich verliebt.

Ich halte den Atem an,
weine endlos um mich.
Rühr’ mich nicht an!
 

Aceta

Mitglied
Liebe Ramona,

verloren an den falschen Kerl ...
eindringlich spiegelst du es - und
es geschieht doch immer wieder!

Häufig in Beziehungen mit Gefälle -
altersmäßig, bildungsmäßig oder
sozial.

Häufig eine späte Erkenntnis -
schmerzlich, traurig ...
wohl, Deine Konsequenz zu ziehen!

Aceta
 

farbe

Mitglied
man(n) könnte es doch auch ...

Liebe Aceta,
ich weiß sehr gut, was Du meinst,
DANKE

doch:
Es ist fraglich, in WEN er sich verliebte.
Es könnte doch auch sein, dass er sich in sie verliebte
und dass sie nicht mehr von ihm be-rührt (außen und INNEN) werden will; also mit der gleichen Angst besetzt ist wie er: Der Angst vor Nähe und wahrer Intimität.

nur so ein Nachtgedanke ...
Lieben Gruß aus Turmstadt
farbe
 

Oben Unten