Fern von mir

4,50 Stern(e) 4 Bewertungen

Walther

Mitglied
Fern von mir


Der Raum ist durch die Liebe lichtgeflutet:
Man kann die leichten leisen Schritte hören,
Sie könnten selbst den kalten Stein betören.
Was haben wir uns alles zugemutet!

Die rote Rose möchte dich beschwören:
Sie ist aus meinem Herzen ausgeblutet;
Gestalt geworden ist sie unvermutet!
Was wäre denn, wenn wir uns doch verlören?

Ich stehe still: Ich kann die Wärme spüren,
Die von dir kam. Als Ahnung schwebt sie hier
Im Raum: Ich kann sie fühlen und berühren.

Die Rose wäre dir die schönste Zier!
Sie würde dich zu einer Göttin küren:
Du bist und bleibst verborgen – fern von mir.
 

hermannknehr

Mitglied
Hallo Walther,
wunderschön! Hat auch mich gepackt. Erinnert mich etwas an Grönemeyers "du hast jeden Raum mit Sonne geflutet".
Weckt Gefühle!
LG
Hermann
 

Walther

Mitglied
Hi Herbert,

danke vielmals - mir macht es freude, mit mehreren poetiken zu dichten. und es freut saumäßig, wenn manchmal beide ankommen. :)

danke für dein kleines lyri!

lg W.
 

Walther

Mitglied
Hi Hermann,

dieses kompliment aus berufenem munde ist balsam auf der (immer) wunden dichterseele!

danke vielmals und lg W.
 

Oben Unten