Fernes Grün

4,20 Stern(e) 6 Bewertungen
Fernes Grün

Rolf-Peter Wille


Verblüht, entblättert stehn die Bäume.
Ihr Grün war nur ein kurzes Glück.
Nun ziehen sehnsuchtsvolle Träume
In ferne Frühlingszeit zurück.

Das Atmen einer milden Weite
Ersetzt mir sanft der Jugend Grün.
Zwar ist mein Frühling nur der zweite,
Doch hold darf er im Herbst erblühn.

Bald spür ich schon die leisen Flocken
Wie ein vertrautes, süßes Weh
Im ewig weichen, weichen Locken
Der eisig reinen Winterfee.
 
H

Heidi Hof

Gast
Hallo Rolf-Peter,

ja das ist mal ein zartes Herbstgedicht,
das man mit Freude und Wonne lesen kann.
Obwohl dieses Thema schon tausend Mal verwendet wurde,
klingt deins in meinen Ohren nach.

LG Heidi
 
Hallo Heidi,

es freut mich, dass es Dir gefaellt.

Uebrigens stammt die Idee von "Herbst im Fruehling", dem Gedicht eines Freundes von mir, der unter dem Pseudonym "Vogelsinger" schreibt. Ich schrieb ein Antwortgedicht und daraus entstand dieses.

LG,
RP
 
K

Klopfstock

Gast
Lieber Rolf-Peter,
ich schließe mich der Heidi voll an und denke, daß
es eine Kunst ist, etwas was schon zig,- zig Mal
dargestellt wurde (und der Herbst ist nun mal besungen
und verteufelt worden - so oft, daß man mit dem Zählen
nicht nachkommen würde) das es eine Kunst ist, eine
neue Version dessen zu schaffen, die den Leser
dann doch noch anspricht. Das hast Du hier gemacht
und sehr gut, wie ich feststellen muß:)

Liebe Grüße
Klopfstock;)
 
Liebe Klopfstock,

ich freue mich besonders, wenn meine lyrischen Gedichte Anklang finden, da dies ja meine Stiefkinder sind, gewissermassen. Zwar ist meine urspruengliche Idee meist lyrisch, aber irgend so ein Teufelchen da oben in meinem Bregen ;) kann's dann nicht unterlassen, seine ironischen Teufelstrillerchen hinein zu traellern. In diesem Gedicht hat das Kerlchen versehentlich geschlafen, glaube ich.

Aber, na ja, dies Problem hab' nicht ich allein :D

Liebe Gruesse,
Rolf-Peter
 
B

Barbarella

Gast
Hallo,

da schließe ich mich den beiden anderen gerne an - steht der Winter auch vor der Tür, so schmeichelt der Wind in den dürren Ästen noch und man freut sich noch auf den Schnee :).

Vielleicht schreibst Du ja bald ein Gedicht über die Sehnsucht nach Frühling ? ;)

Viele Grüße von
Barbarella
 
Hallo Barbarella,

meine Sehnsucht hier ist eigentlich nach allen Jahreszeiten. Hier ist so ein Gemisch. Einige Baeume bluehen, andere haben gelbe Blaetter, es ist feucht und regnet. Ich koennte jederzeit Fruehlings- oder Herbstgedichte schreiben. Schwierig ist es mit dem Winter oder dem blauen Himmel. Wenn Du mir etwas Schnee schicken koenntest, waere ich Dir dankbar! :)

LG,
RP
 

Oben Unten