Flirtkraftstau

5,00 Stern(e) 1 Stimme

Walther

Mitglied
Flirtkraftstau


Die Welt spielt taub, und die Rosinen
Des Kuchens siffen in den Quark.
Der Frühlingswind bestäubt Robinien,
Und auch die Mieder durften stark.

Und wie Gelenke fröhlich knacken,
Wenn Omma jetzt mal tanzen will!
Man sieht, wie Hunde Kringel kacken:
Die Zeit, die schnelle Zeit, steht still.

Rund um die Dornen sprießen Blättchen:
Die Rose ruft den Blühkrampf aus.
Der Jungspunt grimassiert ein Frettchen:
Betörung eines Vorderbaus.

Da will man sich an Stellen kratzen,
Wo man nicht kratzt, und wenn, allein!
Der schwarze Kater schleckt die Tatzen –
Er will beim Kätzchen sauber sein.

Da trotzt man mantellos der Sonne,
Doch diese scheißt ja ins Gehirn.
Die Meisen haben Vogelwonne –
Weshalb sie durcheinander schwirrn.

Ich rühre in der Kaffeetasse
Und pule dann Rosinen aus
Der wunderbaren Quarkcrememasse –
Erfreue mich des Flirtkraftstaus.
 

Mondnein

Mitglied
Robinen und Rosinien

Ein Frühlingsliedchen.
Schön, der Mut zum Häßlichen.
Du zeigst, Walther, daß und wie es mit Originalität durchkreuzt sein muß, um nicht in bloßer Prügelei auszuarten. Obwohl es eine Kunst ist, auch mal einen ohrenwurmigen Gassenhauer zu schreiben, etwa mit schräger Charakterisierung des Lyri. Da werden auch solche Kalauer wie die kringelkackenden Hunde ("Pudel" wären noch schlimmer geworden, des Diminuitivsuffixes wegen) vergnüglich, amüsant.

Ich habe Freude an Deiner Vielfalt der Stile und Ansprech-Dimensionen.
 
Hallo Walther

Ein Frühlingsgedicht.
„Pure Romantik“, wenn man von scheißen und kacken liest.
Irgendwie ärgere ich mich über meine Fantasie, denn ich sehe dich vor mir, wie du dich an Stellen kratzt, wenn du allein bist.

„Begeisterte“ Grüße,
Marie-Luise

Ps. Von Robinien, die du wohl sehr liebst, schreibst du ja fast jedes Jahr.
Die früheren Gedichte haben mir gefallen.
 

Walther

Mitglied
Flirtkraftstau


Die Welt spielt taub, und die Rosinen
Des Kuchens siffen in den Quark.
Der Frühlingswind bestäubt Robinien,
Und auch die Mieder durften stark.

Und wie Gelenke fröhlich knacken,
Wenn Omma jetzt mal tanzen will!
Man sieht, wie Hunde Kringel kacken:
Die Zeit, die schnelle Zeit, steht still.

Rund um die Dornen sprießen Blättchen:
Die Rose ruft den Blühkrampf aus.
Der Jungspund grimassiert ein Frettchen:
Betörung eines Vorderbaus.

Da will man sich an Stellen kratzen,
Wo man nicht kratzt, und wenn, allein!
Der schwarze Kater schleckt die Tatzen –
Er will beim Kätzchen sauber sein.

Da trotzt man mantellos der Sonne,
Doch diese scheißt ja ins Gehirn.
Die Meisen haben Vogelwonne –
Weshalb sie durcheinander schwirrn.

Ich rühre in der Kaffeetasse
Und pule dann Rosinen aus
Der wunderbaren Quarkcrememasse –
Erfreue mich des Flirtkraftstaus.
 

Walther

Mitglied
Flirtkraftstau


Die Welt spielt taub, und die Rosinen
Des Kuchens siffen in den Quark.
Der Frühlingswind bestäubt Robinien,
Und auch die Mieder duften stark.

Und wie Gelenke fröhlich knacken,
Wenn Omma jetzt mal tanzen will!
Man sieht, wie Hunde Kringel kacken:
Die Zeit, die schnelle Zeit, steht still.

Rund um die Dornen sprießen Blättchen:
Die Rose ruft den Blühkrampf aus.
Der Jungspund grimassiert ein Frettchen:
Betörung eines Vorderbaus.

Da will man sich an Stellen kratzen,
Wo man nicht kratzt, und wenn, allein!
Der schwarze Kater schleckt die Tatzen –
Er will beim Kätzchen sauber sein.

Da trotzt man mantellos der Sonne,
Doch diese scheißt ja ins Gehirn.
Die Meisen haben Vogelwonne –
Weshalb sie durcheinander schwirrn.

Ich rühre in der Kaffeetasse
Und pule dann Rosinen aus
Der wunderbaren Quarkcrememasse –
Erfreue mich des Flirtkraftstaus.
 

Oben Unten