Freunde Gedicht für Kinder

4,00 Stern(e) 1 Stimme

molly

Mitglied
Elefreund und Zollifant (Aktuelle Version)

Der Elefant stampft voller Zorn,
trompetet lauter als ein Horn,
er mag nicht mehr im Zoo nur leben,
drum möchte er auf Wolken schweben
ganz schnell in jenes warme Land,
nach Afrika, zum Wüstensand.
Er sehnt sich nach dem Steppenwind.
Was das für tolle Träume sind!

Der Elefant träumt weiter so
und legt sich auf ein Bündel Stroh.
An wilde Tiere denkt er viel,
an Löwe, Zebra, Krokodil
an Affen und an Antilopen,
die frei im Urwalddschungel toben.
Da trifft ihn kalt ein Rüsselstoß,
herrjemine, wer ist das bloß?

Der Zollifant vergisst den Traum,
denn vor ihm steht, er glaubt es kaum,
sein Elefreund vom Zirkus Schmu,
und streckt ihm froh den Rüssel zu.
Der Zirkuselefant hat´s satt
umherzuzieh'n von Stadt zu Stadt.
Er mag auch keinen Kopfstand machen
und Späße, dass die Leute lachen.

Drum läuft er schnell zu seinem Freund,
dem Zollifant, der so gern träumt.
Der Zollifant vom großen Zoo,
begrüßt den Freund jetzt ebenso,
und der erzählt ihm von der Welt,
vom Leben unterm Zirkuszelt.
Vergessen ist nun Zorn und Wut,
beim Freund zu sein macht alles gut!
___________________________________
©Monika Rieger
 
Zuletzt bearbeitet:

poetix

Mitglied
Hallo Monika,
die Kindergedichte sind offenbar dein Ding. Dieses ist wieder mal entzückend. Nur eine Frage: Warum heißt der Zollifant nicht Zoolifant?
Viele Grüße
Christoph
 

anbas

Mitglied
Hallo Monika,

ein schönes Kindergedicht. In Vers 1, Zeile 5 und Vers 3, Zeile 6 rumpelt es aber noch ein wenig.

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Hallo Christoph,

ja, Kindergedichte schreibe ich am liebsten. Der Zollifant heißt so, weil in Basel der Zoo umgangssprachlich Zolli heißt.
Danke Dir für Dein Interesse undd die Wertung.

Hallo Andreas,

Danke auch Dir, nur finde ich im Moment keinen geeigneten Satz, damit das Rumpeln entfällt. Eine Idee?

Liebe Grüße
Monika
 

anbas

Mitglied
Hallo molly,
das mit dem Zolli
in diesem Gedicht
- auch ich wusst' es nicht.

:D

Nun zum konstruktiven Teil. Hier habe ich noch ein paar weitere Stellen entdeckt, die man auch noch etwas ausbessern könnte. Was hältst Du davon:

Der Elefant stampft voller Zorn,
trompetet lauter als ein Horn,
er mag nicht mehr im Zoo nur leben,
[blue]drum möchte er[/blue] auf Wolken schweben
[blue]ganz schnell in jenes[/blue] warme [blue](oder ferne)[/blue] Land,
nach Afrika, zum Wüstensand,
er sehnt sich nach dem Steppenwind.
Was das für tolle Träume sind!

Der Elefant träumt weiter so
und legt sich auf ein Bündel Stroh.
An wilde Tiere denkt er viel,
an Löwe, Zebra, Krokodil
an Affen und an Antilopen,
die [blue]frei dort toben in den Tropen[/blue]. (Antilopen / toben ist kein so glatter Reim)
Da trifft ihn kalt ein Rüsselstoß,
herrjemine, wer ist das bloß?

Der Zollifant vergisst den Traum,
denn vor ihm steht, er glaubt es kaum,
sein Elefreund vom Zirkus Schmu,
und streckt ihm froh den Rüssel zu.
Der Zirkuselefant hat´s satt
umherzuzie[blue]h'n[/blue] von Stadt zu Stadt.
Er mag auch keinen Kopfstand machen
und Späße, dass die Leute lachen.

Drum läuft er schnell zu seinem Freund,
dem Zollifant, der so gern träumt.
Der Zollifant vom großen Zoo,
begrüßt den Freund jetzt ebenso,
und der erzählt ihm von der Welt,
vom Leben unterm Zirkuszelt.
Vergessen ist nun Zorn und Wut,
beim Freund zu sein macht alles gut!


Abschließend noch ein Hinweis zu "Afrika" und "Land": Ich hatte mal eine Kollegin, die aus Äthiopien kam. Sie hat sehr allergisch darauf reagiert, wenn man von Afrika so sprach, als wäre es ein Land. Die Länder sind dort genau so verschieden wie hier in Europa. Seit dem versuche ich zumindest etwas in meinem Sprachgebrauch darauf zu achten. Ich erzähle das nicht, um den Oberlehrer zu miemen, sondern weil mich das nachdenklich gemacht hat. Und ich ihren Ärger inzwischen - zumindest teilweise - nachvollziehen kann.

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Elefreund und Zollifant

Der Elefant stampft voller Zorn,
trompetet lauter als ein Horn,
er mag nicht mehr im Zoo nur leben,
drum möchte er auf Wolken schweben
ganz schnell in jenes warme Land,
nach Afrika, zum Wüstensand.
Er sehnt sich nach dem Steppenwind.
Was das für tolle Träume sind!

Der Elefant träumt weiter so
und legt sich auf ein Bündel Stroh.
An wilde Tiere denkt er viel,
an Löwe, Zebra, Krokodil
an Affen und an Antilopen,
die frei im Urwalddschungel toben.
Da trifft ihn kalt ein Rüsselstoß,
herrjemine, wer ist das bloß?

Der Zollifant vergisst den Traum,
denn vor ihm steht, er glaubt es kaum,
sein Elefreund vom Zirkus Schmu,
und streckt ihm froh den Rüssel zu.
Der Zirkuselefant hat´s satt
umherzuzieh'n von Stadt zu Stadt.
Er mag auch keinen Kopfstand machen
und Späße, dass die Leute lachen.

Drum läuft er schnell zu seinem Freund,
dem Zollifant, der so gern träumt.
Der Zollifant vom großen Zoo,
begrüßt den Freund jetzt ebenso,
und der erzählt ihm von der Welt,
vom Leben unterm Zirkuszelt.
Vergessen ist nun Zorn und Wut,
beim Freund zu sein macht alles gut!
___________________________________
©Monika Rieger
 

molly

Mitglied
Vielen Dank, Andreas. Ich habe schon geändert, nur die Antilopen sollen , bis ich mir ganz sicher bin, im Urwald toben. Da die beiden Entsilben nicht betont werden, lese ich beide als b.

Das mit Afrika verstehe ich auch, aber das kann ich nun nicht ändern.
Übrigens, ein Zirkuselefant war tatsächlich einmal im Basler Zolli :D zu Besuch.

Liebe Grüße
Monika
 
D

Die Dohle

Gast
Hallo Monika,
schöner zugewandter text, gefällt mir gut.
... die unebenheiten sind bereits angesprochen, hab derzeit also nix zu meckern.
schöne zeilen.

lg
die dohle
 

molly

Mitglied
Hallo Christof,
danke für Dein freundliches Echo.

Es ist wirklich schön, dass ich so gute Helfer habe, manche Unebenheiten merke ich erst durch sie.

Liebe Grüße
Monika
 

Oben Unten