friedenstaube

4,30 Stern(e) 4 Bewertungen
sie hören fast nichts
jene entrückten friedenstauben
die sich nach gewalt sehnen
um ihre macht zu spüren

sie hören fast nichts
außer geschrei und kriegslärm
den wummernde bässen
ihrer marschmusik

sie hören fast nichts
außer morddrohungen
dem angstpulsschlag
und diktatorengeschrei

leise friedensgesänge
das gurren der wildtauben
und das liebeslied der amsel
sind nicht ihr stil
 

MIO

Mitglied
Oh, Friedenstauben ist mein Thema. Ich vermute in diesem Gedicht eine verschlüsselte Botschaft. Kann man Tauben die sich nach Gewalt sehnen Friedenstauben nennen? Es sind dann wahrscheinlich welche die sich verkleidet haben und den Hass tief in sich tragen. Wie kann man nun die Echten von den Falschen unterscheiden?
Die zweite Strophe klingt fast so, las gäbe es Menschen die eine Sehnsucht nach Krieg und Gewalt haben. Warum ist das so?
Ich verstehe das nicht und wünschte es gäbe einen Weg sie auf einen anderen Weg zu bringen. Sie haben ja eigentlich Mitleid verdient, denn das Liebeslied der Amsel und die leisen Klänge der Welt sind doch die schönsten, viel schöner als Kriegsgeschrei und Marschmusik.
Vielen Dank für diese hoffnungsvollen Zeilen.
Friedvolle Grüße MIO
 
Hallo MIO,
es liegt ein Wortspiel zugrunde. Es geht nicht um Friedenstauben sondern um "friedenstaube" (Leute die, immer wenn von Frieden gesprochen wird, nichts davon hören (wollen).
Ansonsten gefällt mir Deine Interpretation sehr.
Danke und herzliche Grüße
Karl
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

manchmal hilft es einen Begriff ins Gegenteil zu verkehren, um ihn besser zu verstehen.
Friedenstaube(n) -> Kriegshörige.
Solche Menschen neigen dazu ihre Ansprüche mit Gewalt durchzusetzen, wenn sie sonst nicht zum Ziel kommen.

Konstruktiv würde ich versuchen das Wortspiel etwas deutlicher herauszustellen. Vielleicht könnte eine Zeilenbruch helfen:

sie hören fast nichts
jene entrückten friedens
tauben ...

LG
Manfred
 

klaatu

Mitglied
Das erinnert mich daran, wie ich vor Jahren aufgrund des Irak-Krieges mit einem Peacezeichen auf meiner Jacke durch die Gegend gelaufen bin. Nie zuvor habe ich so viele "freundliche" Einladungen zu Schlägereien erhalten... Es scheint auf gewisse Menschen provozierend zu wirken.
Sehr gerne gelesen.

LG
k
 
sie hören fast nichts
jene entrückten friedens
tauben die sich nach gewalt sehnen
um ihre macht zu spüren

sie hören fast nichts
außer geschrei und kriegslärm
den wummernde bässen
ihrer marschmusik

sie hören fast nichts
außer morddrohungen
dem angstpulsschlag
und diktatorengeschrei

leise friedensgesänge
das gurren der wildtauben
und das liebeslied der amsel
sind nicht ihr stil
 

Carina M.

Mitglied
Hallo Karl,

wenn es hier in der LL mehr Kategorien gäbe, außer Gereimt und Ungereimt, dann müsste dein Text unbedingt unter Nachdenkliches stehen.
Ich hatte die Friedens taube auch nicht sogleich erkannt, erst als ich die Kommentare gelesen habe.
Ich kann dir da nur zustimmen, machtbesessene Menschen sind nicht nur taub sondern auch blind.
Nur schreien und brüllen die Mächtigen alles in die Welt hinein, ob mit oder ohne Nachdenken und mancher hat sich damit schon zum Affen gemacht.

Liebe Grüße,
Carina
 
Liebe Carina,
danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Nunja, zum Nachdenken würde ich gerade bei Fragen nach Krieg oder Frieden besonders gern anregen.
Herzliche Grüße
Karl
 

Carina M.

Mitglied
Genau, lieber Karl,

so habe ich deinen Text auch gelesen, du möchtest zum Nachdenken anregen, das kann man gar nicht oft genug machen oder zumindeset versuchen.

Ganz auf deiner Linie,
Carina mit lieben Grüßen.
 

Oben Unten