Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten
von Willi Corsten

Wie alle Jahre wieder
stets die gleichen Lieder
Weihnachten in Saus und Braus
mit Gästen voll das ganze Haus.

Oma, Opa, Schwester, Bruder
und Cousine Bill, das Luder
Pfeifenqualm durchdringt den Raum
nebelt ein den Tannenbaum.

Klein-Kira krabbelt zu der Krippe
wirft mit Schafen nach der Sippe
tritt bei all‘ dem Firlefanz
der armen Katze auf den Schwanz.

Das Tier macht einen Riesensatz
hin zu seinem Lieblingsplatz
landet dabei aus Versehen
im Baum, wo all die Kerzen stehen.

Der Baum in Windeseile brennt
die Meute um ihr Leben rennt
Feuerwehr, ... tatü ... tata
das war’s dann wohl für dieses Jahr.
 
S

Sanne Benz

Gast
lieber willi,
da hast mich wieder zum lachen gebracht:)
einhe kleine episodeszene aus deinem eigenen hause??
nett..wie immer..
aber DAS muss es nicht gewesen sein..der tannebaum..(darum hab ich ihn immer schon zwei wochen früher geschmückt und was davon) muss ja eh raus..entsorgt werden..
und wer weiss..was die kleine kira noch so bis jahresende alles anstellen wird *gg*
lG
und komm gesund und munter ins neue jahr mein lieber
sanne
 
R

Rote Socke

Gast
Lieber Willi,

da ist Dir ein sehr interessantes Gedicht gelungen. Die Ironie von der Geschicht': Es ist oftmals wirklich so und das ist doch traurig.
Ich hoffe viele Weihnachtsgestresste werden diese Zeilen lesen und sich die richtigen Gedanken machen.

LG
Volkmar
 
Nein, liebe Sanne,
die kleine Episode ist zum Glück nicht aus dem eigenen Haus. Passiert ist sie in ähnlicher Form aber sicher schon oft, damals, als noch richtige Kerzen den Baum schmückten.
Vielen Dank für das Kompliment.
Es grüßt dich lieb
Willi
 
Lieber Volkmar,
auch Dir ein herzliches Dankeschön für Dein Interesse.
Ich hoffe, Du bist gut über die Festtagshürden gekommen.
Beste Grüße
Willi
 
R

Rote Socke

Gast
Ja Willi,

noch wenige Tage der Stille, dann gehen wir wieder ins gemeinsame Euro-Lupen-Jahr. :)

LG
Volkmar
 
Fröhliche Weihnachten gehabt zu haben !!!!

Hallo Willi,

da ist ja mal wieder lustig geworden, obwohl es ja eigentlich tieftraurig ist. Hast Du dahingehend Erfahrungen ? Für Klein-Kira danke. Finde ich echt gut.

Liebe Grüße
Uschi

P.S. Du hast ja schon beträchtlich viele Antworten in so
kurzer Zeit.
 
Ein herzliches Dankeschön für dein Lob, liebe Uschi.
Ja, tieftraurig könnte die Sache sein, wenn sie denn tatsächlich so passiert wäre. Ist sie aber nicht.
Na, der Name Klein-Kira lag ja auf der Hand. Dein Töchterlein wird sicher noch öfter in meinen Texten auftauchen, denn ihr Einfallsreichtum ist wohl unerschöpflich. Liebe Grüße an sie
und natürlich an dich
Willi
 
Ja, lieber Volkmar,
ruhe Dich noch ein wenig aus, danach können wir dann wieder richtig loslegen.
Ich freue mich schon sehr darauf.
Beste Grüße
Willi
 

Brigitte

Mitglied
Lieber Willi,

wieder einmal echt zum Lachen, obwohl der Gedanke an einen brennenden Baum doch eher etwas erschreckend ist, aber leider in der Weihnachtszeit oft vorkommt, zwar kaum noch die Bäume, aber oft doch die Adventskränze oder eben nur Kerzen, und die Leichtsinnigkeit.
Aber trotzdem ein lustig/ironisches Gedicht.

Allen hier einen guten Start ins neue Jahr - trotz Euro -
Liebe Grüsse
Brigitte
 
Liebe Brigitte,
ein herzliches Dankeschön fürs Lesen.
Das Abfackeln des Weihnachtsbaumes kommt zum Glück nur noch selten vor, aber das Gedicht sollte ja auch eine Parodie sein auf "Friede, Freude, Eierkuchen".

Auch dir und deiner Familie einen guten Start
ins Neue Jahr
wünscht Willi
 
L

leonie

Gast
hallo willi

ich hoffe du hattest so schöne weihnachten wie ich, mit viel schnee.
dein gedicht ist wirklich klasse, nur das und bei tante bill würde ich streichen, dann passt es besser.
ganz liebe grüße leonie
 
Liebe leonie,
zunächst einmal freue ich mich sehr, wieder von dir zu hören. Weihnachten schickte ich dir eine Mail, die aber leider zurück kam, weil du vermutlich den Anbieter gewechselt hast. Schickst du mir die neue Adresse?
Ja, unser Weihnachtsfest war schön, teilweise auch mit ein wenig Schnee.
Zu deinen Vorschlägen: Diesmal bin ich ratlos, weiß nämlich nicht, was du mit „das“ und „bei Tante Bill“ meinst. Schreibst du bitte die gemeinte(n) Zeile(n) einmal kurz auf.
Es grüßt dich ganz lieb
Willi
 
L

leonie

Gast
hallo willi

in der zweiten strophe schreibst du:
Oma, Opa, Schwester, Bruder
und Tante Bill, das alte Luder...
beim lauten Lesen, empfinde ich das und als störend.
wenn du das und streichst, hört es sich runder an, gerade wenn man das Tante Bill etwas betont.
meine neue e.mail adresse steht jetzt im profil willi, es dauerte nur eine weile bis ich das alles ins richtige lot bringen konnte.
ganz liebe grüße leonie
 

Ralph Ronneberger

Foren-Redakteur
Teammitglied
Siehste, Willi - das haste nun davon. In deiner Sucht nach Trainingseinheiten biste wieder wie ein Wilder um's Karee gejapst, bis dir schwarz vor Augen wurde. Zu Hause angekommen - noch immer drieslich im Kopf - haste die Katze übersehen und ihr prompt auf den Schwanz getreten. Und so nahm nach dem Lauf das Unglück seinen Lauf. Was aber gar nicht zu dir passen will, ist die Tatsache, daß Du nun alles Klein-Kira in die Schuhe schiebst. Tss, Tss, Tss

Einen guten Rutsch wünscht
Ralph
 
Liebe leonie,
zunächst zu dir.
Ich streiche probeweise einmal das "und" in der 6. Zeile. Probeweise darum, weil es m.E. die Vorstellung der Gäste abrundet (Danach beginnt ja ein anderes Thema).
Mal sehen, was die Freunde zu der Änderung sagen.
Liebe Grüße sendet dir
Willi
 
Lieber Ralph,
es ist immer wieder köstlich, deine Antworten zu lesen.
Nun ja, dann bin ich halt der Katzenschwanzplätter. Ich wollte es nur nicht zugeben.
Auch dir und deinen lieben einen guten Start ins Neue Jahr
wünscht Willi
 

Ralph Ronneberger

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Willi,

ich bin es noch mal. Leonie hat Recht. Das "und" will nicht so recht passen. Da die Zeile zuvor mit einer betonten Silbe (Opa) beginnt, ist man beim Lesen zunächst geneigt, auch das "und" in der folgenden Zeile zu betonen. Daraus ergibt sich das kurze Stolpern. Nun - dies taucht bei dir in jeder Strophe auf, aber es fällt nicht gleich ins Auge, wirkt trotzdem rund, und ein penibles Zurechtstutzen würde der im Gedicht enthaltenen Handlung nicht gut tun. [Hab dir mit meiner Krümelkackerei schon mal ein Gedicht versaut ;-))]
Wie Du Leonie bereits mitgeteilt hast, würdest Du gern an der von ihr bemängelten Stelle das "und" behalten. Es wäre meines Erachtens zu retten, wenn Du aus der in der ersten Silbe betonten Tante beispielsweise eine in der zweiten Silbe betonte Cousine machst und obendrein charmant ihr Alter (Frauen altern nicht!!!!!) verschweigst. Es hieße dann:
"Oma, Opa, Schwester, Bruder
und Cousine Bill, das Luder"

Könnte das ein Kompromiß sein?

Nochmals liebe Grüße
Ralph
 
Lieber Ralph,
du bist ein Ass. Deinen klugen Änderungsvorschlag habe ich mit Kusshand übernommem. Vielen herzlichen Dank!
Und vonwegen schon mal "ein Gedicht ruiniert". Bin jedesmal froh, wenn du in einen Text von mir einsteigst.
Beste Grüße
Willi
 
L

leonie

Gast
hallo willi

ja,so klingt es besser und runder. ein toller vorschlag ralph.
euch allen ein frohes und hoffentlich gesundes neue jahr.
ganz liebe grüße eine noch etwas müde leonie
 

Oben Unten