gedanken rhythmus

5,00 Stern(e) 1 Stimme

Mondnein

Mitglied
ich überlege noch:
"reihst dich zum telos" -
telos ist "Ziel"; wie reiht sich etwas zum Ziel?
gemeint ist wahrscheinlich das Versende, wodurch sich allerdings kein "reigen" ergibt, kein Kreis, denn nun ist es eine Strecke mit "telos", Ende.

"die zeile schießt wie du sie liest zum ende hin"
 

HerbertH

Mitglied
Lieber mondnein,

reihst dich zum telos
im reigen der silben

ist inhaltlich vielleicht besser umzustellen:

reihst dich im reigen
zum telos der silben

Wird es dann klarer?

Herzliche Grüße

Herbert
 

Mondnein

Mitglied
Melodie als Selbstzweck vielleicht

reihst dich im reigen
zum telos der silben
Zunächst einmal sehe bzw. höre (lese) ich, daß es (durch die Alliteration plus Vokalharmonie) sehr schön klingt.
reihst dich [blue]zum [/blue]reigen
[blue]im [/blue]telos der silben
wobei ich noch immer überlege, was das "Ziel" oder "Ende" der Silben sein kann. Der Reigen selbst? Im Sinne von: "Laßt uns tanzen!"?
Gewiß ist auch der Sinn der Worte das in den Silben liegende telos, eben als die angezielte, beabsichtigte, Botschaft des Versereigens - ?
 

HerbertH

Mitglied
Vielleicht kommt auch "als telos" in Frage ...
Ich muss mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen
Vielleicht wird es dann zu "s"-lastig zusammen mit "silben"

Das Ziel der Silben ist neben Sinntransport auch melodisches Tanzen :)
 

Mondnein

Mitglied
anfanglos endlos = überallanfang überallende

Ich lese es wieder und mir kommt der Gedanke:
Was ist das Ziel eines Kreises (eines Reigens)?
 

Perry

Mitglied
Hallo Herbert,

ich denke, mit dem "melos und telos" nimmst Du dem Text mehr als Du ihm gibst.
Es geht doch um die "die schönste Art" zu singen und da ist melos zwar eine besondere Art, aber ob sie die schönste ist würde ich offen lassen.
LG
Manfred
 

Mondnein

Mitglied
logisch geordnet:

Es gibt viele Arten, sich zu äußern.
Eine davon ist die Art, sich durch Singen zu äußern.
Diese Art, sich zu äußern, unterscheidet sich durchaus von den anderen Arten, sich zu äußern.
Wenn man aber singt, dann entwickelt man das "melos".
Das ist vielleicht die schönste Art, sich zu äußern: die melodische, indem man singt.
 

anbas

Mitglied
Hallo Herbert,

ich sehe es ähnlich wie Perry. Bis Melos und Telos "ins Spiel" kamen, gefiel mir der Text richtig gut. Es waren - im positiven Sinne - einfache, leichte und schöne Zeilen. Mit Melos und Telos trat dann eine gewisse "intellektuelle Schwere" ein, die dem Text die Leichtigkeit nimmt, die er eigentlich beschreibt. - Mir jedenfalls geht es so.

Ich "streune" schon etwas länger um den Text herum. Die Diskussion finde ich interessant. Bin gespannt, ob und, wenn ja, wie Du den Text weiter bearbeitest.

Liebe Grüße

Andreas
 

HerbertH

Mitglied
ja der altsprachler denkt immer es wäre doch schön, das ganze mit leben zu füllen...

ich kann schon nachvollziehen, dass man das als eher belastend empfindet.

für mich ist es eher ein positive überhöhung ... ;)

zumindest weiss ich jetzt, warum ich es immer so kompliziert mag.

:)
 

Oben Unten