gedankenarchitektur - nur für wagemutige

2,50 Stern(e) 2 Bewertungen
Hallo Herbert,
du bist gespannt, wer sich noch heran wagt?
Ich wage mich deshalb an das Gedicht heran, weil ich dich fragen wollte, ob es wirklich Lyrik ist. Selbst, wenn es im Experimentellen gestanden hätte, würde ich mich das fragen.
Spontan wollte ich mich notenmäßig dem Anonymen anschließen, doch dann sah ich, dass Walther dir eine 8 gegeben hat.
Liegt es doch an mir, dass mir alles so unverständlich vorkommt?
Das sind Fragen, die mich quälen.

Viele Grüße,
Marie-Luise
 

HerbertH

Mitglied
Liebe Mary,

es ehrt Dich, dass Du Dich mit dieser Frage quälst.

Die A 1 halte ich eher für eine Retourkutsche.... nicht dass ich in letzter Zeit zu solchen Tiefschläge ausgeholt hätte. Ich werte immer offen.

Für mich ist das Lyrik, was ich geschrieben habe, ohne Frage :). Hier habe ich ein - für mich neues - Stilmittel eingesetzt: Umstellung von zusammengesetzten Hauptwörtern.

Liebe Grüße

Herbert
 

revilo

Mitglied
Hallo Herbert.....ich finde es immer gut, wenn ein Autor neue Wege geht......aber das hier wirkt auf mich zu konstruiert, zu gekünstelt....ich meine damit insbesondere die
" beeindrücktfassaden "....außerdem ist das Gedicht zu adjektivlastig, was bei der Kürze des Textes überladen wirkt.....
aber vielleicht muss ich mich daran erst gewöhnen......

LG revilo
 

HerbertH

Mitglied
Hallo Oliver,

Danke für Deinen Kommentar.

Ich habe die Verben hier bewusst vermieden und ihre Funktion in neue Wörter verschoben. Mir geht es hier um etwas Statisches, eine Architekturbetrachtung und die Reaktion darauf.

Am Beispiel "beeindrücktfassaden" kann man vieles festmachen:
* beeindruckende
* bedrückende
* eingedrückte
Fassaden, und unterstellen, dass die Fassaden beeindrucken sollen, aber eher bedrückend wirken und zumindest nicht glatt sind.

Das ist für mich Verdichtung.

Liebe Grüße

Herbert
 

Oben Unten