Gedicht- und musikalische Form (als Kontrapunkt?)

HerbertH

Mitglied
Was haltet Ihr davon, Gedichte mit musikalischen Formen zu schreiben? Idee wäre, Gedicht- und musikalische Form quasi als Kontrapunkt zu verwenden, so wie ich es in http://www.leselupe.de/lw/showthread.php?threadid=110666
mit Fuge und Sonett versucht habe. Natürlich muss es kein Kontrapunkt sein, auch gegenseitige Unterstützung wäre erlaubt und machbar...

Als Einstieg dafür könnte man den Kanon mit einer der "Festen Formen" verheiraten. Limerick muss dabei nicht, kann aber ;) ... das wäre schon was für wahre Könner.

Viel Spass dabei.

@Zeder: Du bist "schuld" :). Danke für die Aufmunterung.

Liebe Grüße

Herbert
 
Kanon

Zum Kanonsingen stets bereit
Sind Menschen in Geselligkeit.
Mehrstimmig, kontrapunktisch schon
ist Kanon-kom –po-si-ti-on.
Stimmen sich streng imitieren
und simultan sich orientieren.

Mit einer Fuge eng verwandt,
selbst oft als Fuge anerkannt.
Die Konstruktion der Melodie
bedarf viel Sorgfalt, Fantasie
des Komponisten der Musik
und auch natürlich viel Geschick.
 

HerbertH

Mitglied
Liebe Mary,

was man nicht alles noch machen könnte.
Zum Beispiel Ländler. Oder etwas in der Form einer klassischen Symphonie? Wäre das nicht etwas? Der dritte Satz ein Menuett :)
 
Lieber Herbert,
keine leichte Aufgabe, die du da stellst. Ich habe mich an das Menuett heran gewagt.
Ich weiß, es ist ziemlich laienhaft, doch auch mutig, findest du nicht auch?
Viele Grüße
Marie-Luise



Dreiteilig im Prinzip die Form
Man sieht A-B-und A ist Norm.
Ich meine hier das Menuett,
den Tanz, den jeder kennt, ich wett.

Ein leichter Tanz, nicht abgehackt.
¾ und im Tripeltakt.
Ich glaube, es nicht jeder kennt,
dass man es manchmal Trio nennt.

Das kommt daher, dass konzertiert
ein Trio wirklich existiert.
Oboen – zwei – und ein Fagott.
Die machen es nun wirklich flott.

Das Menuett, das kam in Schwung,
so hab ich in Erinnerung,
bei Mozart und auch bei dem Haydn.
Man konnte sich wohl daran weidn.

Es ist fürwahr kein Tanz zu zweit.
Zur Formation ist man bereit.
 

HerbertH

Mitglied
Liebe Mary,

eine schöner Versuch, die musikalische Form umzusetzen.

Ich muss mich auch daran versuchen, sobald ich die Zeit finde.

Liebe Grüße

Herbert
 

HerbertH

Mitglied
fugato

ein mädchen hüpft im waldweg ganz jung ganz schuldlos und
ein mädchen hüpft und hüpft und springt
singt dabei ein lied vom bär
wie ein bär doch gar nicht tapsig
brummt und zieht grimassen im sonnen-
sondern wie ein kleiner ball so hoch und leicht
schein mit den schatten der blätter tanzend im gesicht
ein mädchen springt und hüpft und tollt und lacht​
bis ihr schnürsenkel aufgeht​
wie der kleine gummiball wie der flummy
hüpf mädchen herein und heraus spring und tanze nur mädchen
und so kniet sie sich hin und richtet den knoten​
und sieht sich nirgendwo um und schliesst die augen​
in der sonne die langsam tiefer sinkt
träume vom bären dem einzigen schutz deiner kindheit
und die schatten werden länger
nicht siehst du mädchen den schatten hinter den schatten​
und weißt nichts vom bösen jäger​
bösen jäger​
böse jäger des bären und des kleinen
mädchen jäger
siehts nicht den blick​
den gierigen blick
die gier im blick
voller gier​

doch hinten schellt eine klingel
hinten schellt ganz laut
eine laute klingel und eine gruppe radelnder
freundinnen nahen und lachen​
lachen naht und hellt die luft
die stimmung hellt sich auf​

und der schattenjäger
der jäger verschwindet
verschwindet in den tiefen​
schatten​
schatten lautlos
lautlos im schatten
immer noch auf
noch auf der jagd
noch immer immer immer​
immer noch immer noch immer auf der jagd
noch immer auf der jagd
auf der jagd​
 

HerbertH

Mitglied
hab das fugato in leicht verbesserter form in experimentelles gestellt....
also wundert euch nicht, wenn es euch bekannt vorkommt :)
 
Lieber Herbert,
so leicht, so flockig wie du dein fugato schreibst, sind meine Musikgedichte nicht.


Sinfonie

Vier Sätze seien hier genannt,
sind bei der Sinfonie bekannt.

Der erste Satz Allegro, schnell.
Der zweite langsam, gleich Andante.
Der dritte Satz ganz speziell,
ein Scherzo, eine Tanz-Variante.
Der vierte Presto und Allegro
Hier reimt sich nur noch Montenegro.
Es nahm am Song-Contest einst teil.
Nicht Sinfonie, doch auch ganz geil

Wer hörte Ludwigs Sinfonie,
die 9., der vergisst sie nie.
Beim Chor, beim schönen Götterfunken,
da sind die meisten ganz versunken.
Und wenn die 5. klingt in forte,
dann klopft das Schicksal an die Pforte.
 

meradis

Mitglied
wolle rose kaufen?

und auch wenn du willst
von mir kriegst du keine schöne ode
was du auch willst
oden kriegst du nie
oden schreib ich nie
die nicht

was asklepiadeisch, alkäisch (gräm mich, dämlich
sabbernd) sapphisch in den oden wollen
schnall ich wohl nie
denn die schrieb ich nie
(und schreib ich auch nie)
die nicht

was wunder wohl auch wird, wildrosen rosarote
bodenlose doofe oden über rosen
die kriegst du nie
(denn die schrieb ich nie)
und dies schreib ich wie
ich will
 

HerbertH

Mitglied
Bogenrondo (ABA C ABA)

Träume am Feuer

es kommt wie es kommt
und flugs verschwindet

ein mann eine frau zu zweien allein
am feuer ein fell dass sie verbindet

es kommt wie es kommt
und flugs verschwindet

die eintracht bricht am kelch der wünsche
weil er hofft sie allein für sich zu haben
doch sie will sich mehren und ein heim
weil sie hofft ihn allein für sich zu haben
und wünscht sich von ihm so viel und doch

es kommt wie es kommt
und flugs verschwindet

am feuer ein fell dass sie verbindet
ein mann eine frau entzweit allein

es kommt wie es kommt
und flugs verschwindets
 
Musikalische Form?

Was soll ich schreiben, was ist die Norm?
Was verstehst du unter musikalischer Form.

Soll ich tanzen, soll ich singen
Oder soll`s Gedicht nur schwingen.

Sollen Verse nur so gleiten,
um uns Freude zu bereiten?

Hör beim Lesen ich Musik?
Oder ist es nur ein Trick?

Verse klingen, soll`n gelingen.
Hochgenuss vor allen Dingen.
 

Oben Unten