geparkte zeit

4,00 Stern(e) 6 Bewertungen
liege vollkommen gelöst auf
einer bemoosten parkbank
warte vergangenheiten ab
und sende keine lebenssignale
ins künstlich angelegte areal

nicht einmal von der leine
gelassene hunde schnüffeln
an meinen schon wieder
ungeputzten schuhen

über den schatten vor mir
spazieren ungefragt
liebespaare mütter mit kindern
und dunkelbehaarte flüchtlinge

abendsonne lässt den horizont
zwischen alten buchen erröten
drosseln flöten in lautarme pausen
kichernd nähern sich zwei teenies
und kreischen unverständliches

und wieder mal ist
nichts anders als nichts
 
liege vollkommen gelöst auf
einer bemoosten parkbank
warte vergangenheiten ab
und sende keine lebenssignale
ins künstlich angelegte areal

nicht einmal von der leine
gelassene hunde schnüffeln
an meinen schon wieder
ungeputzten schuhen

über den schatten vor mir
spazieren ungefragt
liebespaare mütter mit kindern
und dunkelbehaarte flüchtlinge

die abendsonne lässt den horizont
zwischen alten buchen erröten
drosseln flöten in lautarme pausen
kichernd nähern sich zwei teenies
und kreischen unverständliches

und wieder mal ist
nichts anders als nichts
 

mori

Mitglied
Lieber Karl,

ein schönes Bild malst du hier mit wohlplatzierten Worten.

Was soll man hier an Textarbeit leisten? Entweder man mag es oder man mag es nicht.

Einzig den zweiten Vers

nicht einmal von der leine
gelassene hunde schnüffeln
an meinen schon wieder
ungeputzten schuhen
klingt für mich etwas 'schwurmelig'. Nicht das Bild, nicht die gewählten Worte. Kann man die Satzstellungen ändern? Ich schlage bewusst nichts vor. Lies noch mal drüber.
 
liege vollkommen gelöst auf
einer bemoosten parkbank
warte vergangenheiten ab
und sende keine lebenssignale
ins künstlich angelegte areal

nicht einmal freilaufende
hunde schnüffeln
an meinen schon wieder
ungeputzten schuhen

über den schatten vor mir
spazieren ungefragt
liebespaare mütter mit kindern
und dunkelbehaarte flüchtlinge

die abendsonne lässt den horizont
zwischen alten buchen erröten
drosseln flöten in lautarme pausen
kichernd nähern sich zwei teenies
und kreischen unverständliches

und wieder mal ist
nichts anders als nichts
 
Hallo mori,
danke Dir für Deine Anmerkung. Ich habe ein wenig herumprobiert.
Gefällt Dir meine jetzige Fassung besser??
Herzliche Grüße
Karl
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

was für ein elegisches Schwingen zwischen Natur und Fiktion.
Eigentlich hat der Text keine Korrekturen nötig, deshalb sind meine Hinweise nur Reflexionen am Horizont. Wobei ich schon bei der Stelle

"die abendsonne lässt den horizont
zwischen alten buchen erröten"

Da Horizont ein weiter Begriff ist, ist er zwischen alten Buchen etwas beengt. "Hinter" gäbe ihm seine natürliche Weite. :)

LG und Daumen hoch!
Manfred
 
Lieber Manfred,
natürlich hast Du recht. Aber für den subjektiven Betrachter auf der Parkbank kann der Horizont durchaus zwischen den Buchen glühen...
Danke für Deine Anmerkung, die ich diesmal nicht aufgreifen möchte.
Herzliche Grüße
Karl
 

Oben Unten