Glück gehabt (Mädchenlied 3)

2,30 Stern(e) 7 Bewertungen

fmnarnia

Mitglied
GLÜCK GEHABT

Hey Süße, du hast ganz schön Glück gehabt mit allem:
Dein Mann kennt sich wirklich gut aus mit Computern, echt mal,
Den würd ich immer zuerst fragen bei 'nem Softwareproblem.
Doch wovon träumst du jetzt eigentlich, wie du da so allein tanzt?
Wenn ich Liebe brauch, streck ich die Hand aus und hab sie...
Is' nicht immer so leicht, wie wenn Celine Dion das singt.
Dein Mann gähnt schon zum zweitenmal. Pech gehabt, Süße.


(Frank Müller)
 
Das ist kein gelungener Text, in meinen Augen. Er hat weder eine gute, oder wenigstens passende, Sprachkraft, noch ist der Inhalt wert in Worte gefasst zu werden. Es sagt nichts...

L.G
Patrick
 

noah-p

Mitglied
Da bin ich leider der selben Meinung wie Patrick.

Aber nichts für ungut.
Du bist nicht gemeint, sondern der Text.

Auf jeden Fall weitermachen.

Liebe Grüße
Noah
 

revilo

Mitglied
seltsam, wie gute Texte hier manchmal abgestraft werden...er ist sicherlich nicht perfekt, dafür aber im Gegensatz zu dem gestelzten Kram, den man manchmal hier so lesen muss, frisch und hintergründig......mit einem Schuss Fauser und einer Prise Wondratschek......natürlich will ich den Kritikern nicht das Wort absprechen....aber hier wurde vorschnell geurteilt.....ich muste mich erst einmal einlesen......aufmunternde Grüße von revilo...
 

DOSchreiber

Mitglied
Jetzt werd' nicht albern, Oliver, diesen Pubertätsmüll auf Fauser und Wondratschek beziehen zu wollen.

Du sprichst von 'gute Texte' - wo bist du, wenn Walther, mondnein, Schuler, Etma, Noah und ich Texte einstellen?

Sei so gut und ordne dich literarisch und kritisch!

Schönen Gruß v.
Dyrk
 

DOSchreiber

Mitglied
Ich gebe zu: Pubertätsmüll ist zu hart. Aber wir sind hier nicht in irgend einem Szene-Club, sondern in einem Literaturbetrieb. Ich könnte wetten, Oliver, dass dein neuer Schützling weder Wondratschek noch Fauser kennt und sich sich auch nicht die Mühe macht, die Zeitumstände, unter denen beide schreiben/schrieben, genauer unter die Lupe(!) zu nehmen. Hat denn jemand, der so schreibt, überhaupt Literatur im Sinn?

Wünsche dir und allen anderen einen schönen Tag!

Dyrk
 

blackout

Mitglied
Glück gehabt

Nö, schlecht ist der Text nicht. Er hat nur einen Fehler: Er ist kein Gedicht, sondern eine Prosa-Erzählung. Als Prosa finde ich ihn erfrischend munter, Umgangssprache, ein bisschen wie Hans Albers als Kommissar in dem Schwarzweißkrimi, dessen Titel ich vergessen habe und der eigentlich nicht besonders aufregend war, aber die Dialoge waren gut. Wäre ja schön, wenn daraus ein Gedicht geworden wäre mit derselben frechen Frische.

blackout
 

anbas

Mitglied
Hallo fmnarnia,

da sich in den Kommentaren zu diesem Text scheinbar eine kleine Diskussion entwickelt hat, die teilweise auch auf Deine anderen Mädchenlieder passt, kommt hier nun mein "Senf".

Über die Frage, ob dies Lyrik ist oder nicht, kann man trefflich streiten, muss es aber nicht. Es gibt den Bereich der Prosa-Lyrik, und der hatte in der Leselupe bisher überwiegend seinen Platz hier in der Lyrik-Ecke.

Für mich jedenfalls ist das, was Du bisher geschrieben hast durchaus Prosa-Lyrik. Interessanterweise assoziere ich bei diesen Texten von Dir Deutsche Übersetzungen von englischsprachigen Liedern. Diese enthalten oft einen besonderen Tonfall, eine besondere Art von Formulierungen, die auf mich einen gewissen Reiz ausüben. Selber habe ich so etwas bisher noch nicht hinbekommen.

Einen kleinen Fehler habe ich noch entdeckt:
Dein Mann gähnt schon zum [blue]zweiten Mal[/blue]. Pech gehabt, Süße.
Habe extra noch mal bei Herrn Duden nachgeschaut ;).

Außerdem tue ich mich mit der Großschreibung der Überschriften in der Übersicht schwer. Dies gilt i.d.R. als "den Leser anschreien" - aber das musste ich auch erstmal lernen ;).

Einen Punkt, den ich noch loswerden möchte und der hier bereits angedeutet wurde, ist Dein bisheriges Schweigen. Finde ich schade. Die Leselupe ist in erster Linie dazu gedacht, an Texten zu arbeiten und sich auszutauschen. Dazu gehört es auch, auf Kommentare zu reagieren und auch die Texte anderer Autoren zu kommentieren.
Du musst das natürlich nicht tun. - Allerdings ignoriere ich irgendwann Texte von Autoren, die die Leselupe ausschließlich oder fast ausschließlich zum "Schaulaufen" ihrer Texte nutzen (OK, hin und wieder gebe ich auch nochmal eine spitze Bemerkung ab :D) - aber soweit muss das ja gar nicht kommen.

So, das war nun mein Senf zu Deinen Texten, die wirklich einen positiven Reiz auf mich ausüben.

Liebe Grüße

Andreas
 

fmnarnia

Mitglied
MÄDCHENLIEDER

Dank an anbas für konstruktive (und aufmunternde) Kritik. Ich habe mich hier bislang nicht geäußert, weil ich meine Texte ungern selbst erkläre. Da ich die Diskussion aber anregend finde, hier ein paar Hinweise zu meinen MÄDCHENLIEDERN: "Mädchenlieder" gehen als Genre zurück auf die Zeit um 1200, ihre Klassifizierung ist umstritten, aber gemeinhin gelten sie als Gegenentwurf zur MINNELYRIK, die sich der HOHEN MINNE widmet.
Denn in ihnen wendet sich der Dichter nicht an die hochgestellte adlige Dame,sondern an alltägliche "Mädchen". Mit der HOHEN MINNE teilen die Mädchenlieder allerdings den etwas selbstmitleidigen Tonfall. Der mittelalterliche Dichter fühlte sich der angesungenen Frau stets unterlegen, von ihrem Urteil abhängig. Diese Perspektive nehme ich auf, versuche sie auf heutige Alltagssituationen anzuwenden, freilich oft ironisch, auch böse. (Männer sind halt leicht beleidigt.)
Zur Form: Es handelt sich in allen meinen Mädchenliedern um Siebenzeiler mit 7 Hebungen pro Zeile, in flexiblem Metrum, aber in der Regel steigend (also jambisch-anapästisch).
An anbas: "Zum zweiten Mal" ist eine erweiterte Nominalisierung. Korrekt so.
Euch allen viel Freude mit Literatur!
fmnarnia
 

 
Oben Unten