glücklich

2,80 Stern(e) 6 Bewertungen

seelenstimme

Mitglied
Sonnenscheindurchflutete Fenster
in der Dämmerung, stirbt kein Blatt
unter meinen Händen, lachen
bunte Feen, tanzen für mich

Unaufhaltsam sanft fließende
Musik in mir, schwingen Flügel
in die Lüfte, ohne ein Ziel
mein Lächeln, in meinen Augen

Sonnenscheindurchflutete Fenster
in der Dunkelheit, weisen mir
einen Weg, zurück zu mir selbst
finden, lachend in die Zukunft
 

MuusTri

Mitglied
Hallo Seelenstimme,

Ich hab mal ein bisschen in deinen älteren Werken geblättert.
Die negative Bewertung hier hat mich neugierig gemacht.

Du baust in diesem Gedicht Spannung auf, wie ich sie sonst noch nicht hier gelesen habe.
Zuerst dachte ich, die Niedrigpunkteschleuder läge mit ihrer Bewertung zumindest in der richtigen Richtung und das Gefühl wurde immer schlimmer, bis... ich die letzte Strophe gelesen habe.
Wer hätte das gedacht,
der scheinbare Unzusammenhang zwischen erster und zweiter Zeile der ersten Strophe wird aufgelöst,

alles macht plötzlich Sinn, und wenn man es ein zweites Mal liest, entpuppen sich die scheinbar hässlich zusammengewürfelten Worte zu wahrer Finesse.

Wenn man dann erst verstanden hat, dass die Kommas nicht Sprache sondern Inhalt gliedern sollen und somit zwei Ebenen erzeugen,
kann man von einem soliden Gedicht sprechen,
was immer der Miesbewerter auch dagegen hat...

Schöhönen Gruß,

Tristan
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und die Satzzeichen ganz entfernen. Dann ergeben sich nämlich die unterschiedlichsten Lesarten und so gefällt mir das Gedicht ganz ausgezeichnet.

Liebe Grüße
Manfred
 

seelenstimme

Mitglied
Hallo ihr zwei!

Da freu ich mich jetzt aber!
Dieses Gedicht hat nähmlich bis jetzt nur eine Bewertung bekommen und die was nicht so toll...
Vielleicht lag es ja einfach daran, dass das Gedicht nicht sorgfältig genug gelesen wurde.
Jedenfalls freu ich mich, dass ihr den Knackpunkt gefunden habt, ich dachte schon, man erkannt diese andere Leseform nicht... :)
Jetzt hat das Gedicht zwar immer noch nur eine schlechte Bewertung, aber ich weiß wenigstens, dass es euch gefällt :)

Danke dir MuusTri, dass du dich auch mit meinen alten Gedichten beschäftigst :)

Liebe Grüße euch beiden
Anna
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo!

Dann solltest du aber wirklich die Satzzeichen entfernen. Denn dann muss sich der Leser die Lesarten selbst erschließen und dein Gedicht wäre durch diese einfache Aktion um Längen besser.

Liebe Grüße
Manfred
 
H

Heidrun D.

Gast
Das stimmt, Anna,

mach die Satzzeichen besser raus (alle) ...

Liebe Grüße
Heidrun
 
I

Ivor Joseph

Gast
Ich bin mit dieser modernen Form nicht ausreichend vertraut, aber die Kommata sind auch nach meiner Meinung keine Hilfe. Dazu müsste ihre Verwendung absolut konsistent sein, damit sich der Sinn erschließt und das scheint mir hier nicht der Fall zu sein:

Mal kann man sie zur Bildung einer Sinnzeile überlesen:
[ 4]in der Dämmerung stirbt kein Blatt unter meinen Händen

Mal wieder nicht:
[ 4]stirbt kein Blatt unter meinen Händen lachen bunte Feen


Ferner kann ein solches Puzzle - nach meiner subjektiven Meinung - keine starken und sehr stimmigen Vorstellungen transportieren. Auf jeden Fall sollte man solche Formen aber verwenden. Sehr kreativ.

LG, Ivor
 

seelenstimme

Mitglied
Hallo an alle!

Vielen Dank für eure Antworten!

Ganz ehrlich? Ich denke, wenn ich die Kommata entfehrne, gibt das Gedicht, für jemanden der nicht darauf vorbereitet ist, nicht so viel Sinn... Ich befürchte einfach, dass es dann zu schlechter Kritik kommt, weil man es einfach nicht versteht.. Oder ist es wirklich so klar? Wenn ja, dann würde ich die Kommata wirklich gern weg machen. Ich weiß nicht, ich habe keinen objektiven Blick darauf. Desshalb seid ihr jetzt dran: Ganz ehrlich: Wärd ihr auf die andere Leseart gekommen, wenn die Zeilen nicht durch ein Komma gebrochen wären??

Liebe Grüße
Anna
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Anna!

Du solltest dem Leser einfach mehr zutrauen.
Und wenn jemand dann deinen Text nicht versteht, hat er sich nicht genügend Mühe gegeben und über die schlechten Bewertungen, bloß weil jemand alles auf dem Silbertablett haben will, sollte man einfach drüberstehen.

Liebe Grüße
Manfred
 

seelenstimme

Mitglied
Sonnenscheindurchflutete Fenster
in der Dämmerung stirbt kein Blatt
unter meinen Händen lachen
bunte Feen tanzen für mich

Unaufhaltsam sanft fließende
Musik in mir schwingen Flügel
in die Lüfte ohne ein Ziel
mein Lächeln in meinen Augen

Sonnenscheindurchflutete Fenster
in der Dunkelheit weisen mir
einen Weg zurück zu mir selbst
finden lachend in die Zukunft
 


Oben Unten