Haiku?

wüstenrose

Mitglied
Hallo Patrick,
die Frage im Titel kann ich nicht beantworten.
Aber ein sehr schöner Dreizeiler, der mit wenigen Worten viel bewirkt, liegt hier allemal vor.

lg wüstenrose
 
G

Gelöschtes Mitglied 20370

Gast
Hallo Patrick,

nicht schlecht, wirkt aber ein klein wenig akademisch, nicht frei genug. Die Zeilen 2 und 3 bilden mit dem Schlusspunkt einen Satz ohne Satzaussage, deswegen nicht nur hier, auch oben keine Interpunktion. -kuppen sind wohl nicht notwendig, dafür könnte man am Ende drei Auslassungspunkte setzen, die dem Leser Fantasieräume ließen, z.B. zärtlich kneifen, Linien ziehen, Tippeln usw.

Mein Vorschlag wäre also

Sonnenstrahlen
meine Finger
auf ihrer Haut ...​


Sommergruß von
Dyrk
 
Hi Dyrk

Akademisch soll es definitiv nicht wirken. Du hast mich überzeugt, ich werde deinen Vorschlag übernehmen. Bis auf die Punkte am Ende, ich möchte das Gedicht nicht in das "weiterträumen" gleiten lassen, mir gefällt die Dissonanz, die in dem radikalem Abbruch mitschwingt.

L.G
Patrick
 
Hallo Patrick!

Deine ursprüngliche Version mit den "Fingerkuppen" gefiel mir persönlich besser, gerade weil die Kuppen viel präziser eine gewisse Zärtlichkeit oder Sensibilität evozieren - sozusagen mehr Fingerspitzengefühl. Finde, man muss nicht immer nur kürzen.

Viele Grüße,
Artbeck
 
G

Gelöschtes Mitglied 20370

Gast
Hallo Artbeck,

du sprichst von kürzen, das ist nicht richtig, weglassen träfe den Punkt. Das ist ja die Kunst des Haiku: Nicht alles zu sagen, weil man es ja weiß! Mache ich was mit den Fingern (nicht Hand!), sind immer die Fingerkuppen einbezogen, also brauche ich sie nicht erwähnen.
Haiku verschweigt und deutet trotzdem an!

Es grüßt
Dyrk
 

wüstenrose

Mitglied
Gewiss lassen sich oft pro und contra bzgl. Erstversion und Variante finden, nicht selten haben verschiedene Versionen ihre Berechtigung - - - hier aber kann ich nicht anders, als Artbeck beizupflichten: Wo ist sie hin, die schöne Zärtlichkeit, Vorsicht, Behutsamkeit, die in den Fingerkuppen steckte? Wo ist die Entdeckungsreise geblieben, die genau durch die -kuppen gemalt wurde?
 
G

Gelöschtes Mitglied 20370

Gast
Wo ist sie hin, die schöne Zärtlichkeit, Vorsicht, Behutsamkeit, die in den Fingerkuppen steckte? Wo ist die Entdeckungsreise geblieben, die genau durch die -kuppen gemalt wurde?
Liebe wüstenrose, wir sind hier im Haikugeschehen und nicht in der europäischen Meinungs- und Interpretationsliteratur! Ein Haiku malt nicht, bietet allenfalls einen Augenblick an, der im KOPF des Lesers weiterlebt und dort vollendet wird! Auf dem Papier befindet sich nur der Anfang des Geschehens. Und - mit Verlaub - du willst doch nicht glauben machen, dass schöne Zärtlichkeit usw. von den Kuppen der Finger abhängig sind, wenn die Finger sich längst auf der Haut einer (schönen) Frau befinden. Jetzt wollen wir bitte nicht albern werden!

Haiku ist schwer, sehr schwer...mein altes Reden!

Es grüßt
Dyrk
 

wüstenrose

Mitglied
Hallo Dyrk,
du magst es so sehen. Ich urteile nicht aus Haiku-Sicht, denn wie ich weiter oben schon andeutete: Haikumäßig kenne ich mich viel zu wenig aus, um hier in die Diskussion einsteigen zu können. Aber ich bleibe dabei: Für mich ist die Version mit den Fingerkuppen der deutlich gelungenere Dreizeiler.

lg wüstenrose
 
G

Gelöschtes Mitglied 20370

Gast
Ein wenig Ruhe wäre nicht schlecht - es ist Patricks Seite und schließlich auch sein Gedicht! Er möge entscheiden...

Ich jedenfalls habe Haiku diskutiert, weil es darum ging/geht. Andere haben ein Haiku vor sich und diskutieren Dreizeiler. Naja...

Dyrk
 

Cellist

Mitglied
Boah,

das ist so ein Text, dem man wünschen würde, niemals in die Nähe einer Haiku-Diskussion gekommen zu sein.

Aber Patrick fordert diese Diskussion heraus mit seinem Titel. Und da kann ich Dyrks Argumentation und Variante verstehen. "Haiku-wissenschaftlich" hat er hier vermutlich Recht.

Aber ich (selbst Liebhaber und Schreiber von Haiku) sträube mich hier, den Text ändern zu wollen. Diese Fingerkuppen sind doch essentiell für diesen Text, machen seine Zärtlichkeit, seine Intensität aus. Es wäre einfach schade drum, wenn man den Text in eine Form Haiku pressen und damit der Kastration aussetzen würde.

Ich mag mich hier wüstenrose anschließen und von einem gelungenen Dreizeiler sprechen (Version mit Fingerkuppe!).

Warum, verdammt noch mal, immer und mit aller Gewalt Haiku, wenn es kurz wird?

In meinen Augen passt schon das Thema, die Szene, dieses tiefe Gefühl nicht so recht zu Haiku. Falsches Format!

Meine Gedanken dazu! ;-)

LG
Cellist
 
Überzeugende Argumente habt ihr für beide Versionen vorgebracht. Da mir sowohl das eine, als auch das andere zu gefallen weiß, möchte ich beides aufgenommen wissen.

L.G euch allen und lieben Dank für die rege Diskussion!
Patrick
 

Oben Unten