har mageddon

5,00 Stern(e) 1 Stimme

Mondnein

Mitglied
har mageddon


sumerer begannen einst zeichen in lehm zu drucken
für himmel silben wasser götter der sint flut
für weisheits spruch stuff tempel schör lies im schatz haus

das übernahmen baby lonesome semiten
akkader assyrische balsamo nini weh nitten
die schritten zur tat bauten ziegel auf ziegel trepp auf – ach

vor fünftausend jahren das war zu der zeit da die sprachen
des abendlands zwischen kaukasus schwelle und pontos
vielleicht in der ukraine identisch mit indisch

heh titten hur ritten gen süden mittannis in mitten
den parr oh bei megiddo ins schwarze trafen
zerbröckelte babels back werk osamisch zu puder

 

Tula

Mitglied
Hallo Hansz
Nicht alle mögen Alte Geschichte. Die Hethiter mit 'Heh Titten' zu umschreiben dürfte allerdings an jeder Schule oder Uni für Heiterkeit sorgen.
Ob ich alle alten Völker erkannt habe, wage ich zu bezweifeln.

LG
Tula
 

Mondnein

Mitglied
Nun ja, Tula,

es fasert "nach Süden hin" fürchterlich aus, in abbildender Wortstellung und Dekomposition der großen Kulturnamen der Bronzezeit,
daß mit der vierten Strophe die Prädikaterwartungen der dritten Strophe - noch ungesättigte Nebensatzeinleitung nach "zu der zeit da die ..." - hier gesättigt werden könnten,
allerdings nur vorläufig, in Scheinprädikaten, Scheininfinitiven,
denn da finden sich nur die zerfaserten Hethiter und Hurriter, bevor
in Anspielung auf den berühmten Mitanni-Vertrag (noch erhalten in den Hieroglyphen-Texten von Amarna, im Diplomaten-Sekretariat des ägyptischen Par'oh), wo die sonst in Indien bekannten Götter Indra, Varuna und die Nasatyas beschworen werden,​
der ganze Sprachenturm von Babylon "osamisch" (wie von Bin Laden himself) zerpulvert wird.

Das ist so historisch und sprachgeschichtlich "kaputt", wie die Mythenreste, die uns noch zwischen dem Alten Testament und der Enzifferung der Keilschrifttexte im 20. Jahrhundert derartig durcheinandergeraten sind, daß man schon zur "Schlacht von Megiddo" die apokalyptische Zukunftsangabe "Harmageddon" bestaunen darf. Hat auch was mit der Tempuslosigkeit des Apokalyptikers - Koinê auf aramäischer Basis - zu tun.
Wenn die Apokalypse schon die Zeiten in Kreisen von Kreisen "zusammenschließt" ("Keine Ordnung mehr nach Raum und Zeit / Hier Zukunft in der Vergangenheit", Novalis im Heinrich von Ofterdingen), darf der Lehmdruck-Schriftsetzer dieser Babylonturmziegel schon mal die Jahrtausende durcheinanderschmeißen. Und die Scheinprädikate eines den Inhalt abbildenden, surrealistisch zerfaserten Nebensatzes.

Der Vorhang zu und alle Fragen offen,
grusz, hansz
 
Zuletzt bearbeitet:



 
Oben Unten