• Liebe Forenmitglieder,

    das Redaktionsteam sucht Verstärkung. Einige von uns wollen nach vielen Jahren emsiger Sorge für ein gepflegtes Lupen-Leben in die Lupen-Rente gehen, anderen wird schlichtweg die Zeit für dieses Ehrenamt knapp. Deshalb suchen wir Nachwuchs.

    Interesse? Mehr Infos finden sich hier.

heute

3,00 Stern(e) 1 Stimme

anemone

Mitglied
Ich bin in Finanznot, mein Bargeld muss mal wieder aufgefrischt werden.
Nichts leichter als das, wozu gibt es die Sparkasse!
Doch was seh ich da vor der Eingangstüre liegen?
Einen Schlüssel mit einem Anhänger. Es steht eine Telefonnummer darauf. Ich stecke ihn in die Hosentasche,
um alsbald dort anzurufen. Jetzt, außerhalb der Öffnungszeiten, kann ich ihn nicht dem Sparkassenpersonal
unterschieben.
Nach Erledigung meiner Geschäfte stürze ich mich gleich zu Hause ans Telefon. Ich schau mir den Schlüssel aus der Hosentasche genauer an. Er ist ein BKS-Schlüssel mit einem gelben Anhänger, nur die Telefonnummer steht darauf.
Es meldet sich eine junge Männerstimme.
"Sie haben offensichtlich hier vor der Sparkasse Ihren Schlüssel verloren!" lege ich los.
Die Stimme auf der anderen Seite reagiert keinesfalls erschreckt, im Gegenteil. Scherzhaft berichtet er mir, das wäre bereits der fünte Anruf heute, wegen eines Schlüssels, den er nie verloren hätte.
Ungläubig stottere ich in den Apparat:
"Aaabbbeer"
Scherzhaft erklärt mir der junge Mann: "Wir wollen in drei Tagen heiraten, ich denke da hat sich jemand einen Scherz erlaubt."
Er lässt sich meine Telefonnummer geben und ich hänge den Schlüssel als Andenken an die Wand.
 

Oben Unten