hör nur

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Mondnein

Mitglied
[ 4]hör nur


ist alles musik: darin eingebettet
gliedern die lieder mit wellenden zeilen
die zellen der verse zu langkurzen weilen –
ist alles musik darin eingebettet

alltägliches sprechen so frei wie der schnabel
mir sittich gewachsen so krumm sieht so klug aus
pa pa pa gei geil papageno genug aus
der schule geplaudert nun halt deinen schnabel

jetzt lachen die musen mir jazz in die saiten
regieren den puls surrogieren die schönen
den körper von innen und spannen die sehnen
knall hart und beherzigen hell meine saiten
 

Tula

Mitglied
Hallo Mondnein

so lese ich dich gern, d.h. höre ich dich singen!

(denn ich Banause verstehe Bruckner auch nicht :) )

LG
Tula
 

Mondnein

Mitglied
Ich weiß nicht, Tula,

wer Banause ist und wer Banane,
ich weiß nur, daß ich Bruckner um so weniger verstehe, je tiefer ich mich in die Partitur zur neunten Sinfonie hineinlese. Ich habe sie extra gekauft, um mal die Modulationsschritte aufzuschlüsseln, bin aber seufzend gescheitert.

Nun ist es allerdings so, daß ich Jazz,
[ 4] - ich meine natürlich nicht das warme Bier der Dixiedaisies, sondern die impressionistischen Harmoniewechsler vom cool Jazz an, vor allem aber Miles Davis (Bitches Brew, schon in manchem Gedicht von mir zitiert) und seine Fusion-Schüler, die mir als Rockmusiker bekannt sind -
daß ich also Jazz, um hier mein Geständnis fortzusetzen, noch weniger verstehe als Bruckner.
Das beginnt schon beim Hören, und wenn ich erst mal versuche, so irre Tonartwechsel durch die Läufe zu brechen, wie das jeder Nullachtfünfzehnpianist im modernen Jazz mal eben so aus dem Ärmel schüttelt, diese genialen Falschspieler und Trickbetrüger, dann will ichs fast schon aufgeben mit der Musik und mich brav auf surrealistisch angeschlagene Wortzaubersprüche beschränken. Ach wie gut daß keiner weiß usw.
Da weiß wenigstens jeder, daß ers angeblich nicht versteht. Weil Sprache sich bewußt und sprachlich reflektiert.
Bei Musik jedoch versteht kaum einer was von der Logik der harmonischen Funktionen (z.B. die untere große Mediante als parallele Durtonart bzw. obere kleine Mediante zur Subdominante), aber da sind alle wie die Sophisten bei Sokrates: sie glauben zu wissen.

grusz, hansz
 

Oben Unten