HÖREN UND SEHEN

Manfred Ach

Mitglied
Höre,
was der Ungesichtige, der Un-
entwegte zu dir spricht,
die Anders-, unendlich,
die Andersheit, gegen-
wärtig, nicht in Wort
und Zauber, sondern
in Fleisch und Blut,
in geschundenem Fleisch,
in vergiftetem Blut,
im stummen Schrei
der Hoffenden, der Verzwei-
felten, hör

und sieh,
was der Ungesichtige, der Un-
entwegte dir zeigt,
die Anders-, unendlich,
die Andersheit, gegen-
wärtig, nicht in Zeichen
und Wundern, sondern
im Dunkel der Nacht,
in Schwärze und Tod,
in Abwesenheit, im Ab-
grund des Lichts,
in der Tiefe der Welt,
todgetauft,

höre und sieh,
bis dir Hören und
Sehen vergeht
und dir neue
Sinne wachsen

wie junge Triebe
auf einem alten Ast.
 

Oben Unten