Hommage an Heinrich Heine

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

HerbertH

Mitglied
Xen oder nicht Xen

Ist die Ruhe eingedrungen,
glättet sie die Wogen
jeden Irrsinns, jedes Chaos,
das uns je betrogen.

Breitet ihre weiten Flügel
wie ein Federkissen
über die verwirrten Wege,
lässt uns Stille wissen.

Dämpft die Blitze der Erkenntnis,
die den Schlaf uns stahlen,
endet in den weichen Laken
jedes Geistes Strahlen.

Rundet ideal Ideen,
deren Spitzen stachen,
glatter als je Kerkerstrafen
Querulanten brachen.

Endlich drängt sie aus den Köpfen,
die von Fernen sangen,
jede Silbe jeden Wortes,
die dort jemals klangen.
 

Walther

Mitglied
hi herbert, schade, dass diese feinen reime hier unbemerkt zu versauern drohen. sie verdienen es, goutiert zu werden. lg w.
 

Oben Unten