Humor

2,80 Stern(e) 4 Bewertungen
B

Bruno Bansen

Gast
Hi & Moin,

Vier Zeilen, alles beinhaltend, worauf es ankommt, perfekt gereimt. Deshalb von mir 'ne hohe Bewertung!

Viele Grüße

Bruno
 
B

Bruno Bansen

Gast
Benotung

Hi nochmal. Für den einen Punkt, der da bei der Benotung steht, bin ich nicht verantwortlich - ich habe bei 8, also "fast perfekt", geklickt. Entweder hab ich das System nicht kapiert oder wer anders nicht deinen wirklich so gut wie perfekten 4-Zeiler!

Mach Dir also nichts draus.

Gruß, Bruno
 

anemone

Mitglied
Danke Bruno,

mach dir nichts daraus, ich habe es selbst noch nicht bemerkt, ich achtete bisher selten auf die Benotung. Das wird sich mit diesem neuen System jedoch bald ändern. Brauch noch wenig Zeit, um mich daran zu gewöhnen.

liebe Grüße
anemone
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Liebe Anemone,

Das Gedicht enthält nur fünf Zeilen, und ohne die fünfte wäre es, denke ich, besser. Es enthält den Beginn eines Umschwungs - das lustige Leben scheint vorbei zu sein. Der Frohsinn aber beruht nicht auf der "Spaßgesellschaft", in der nichts mehr Wert hat, sondern auf dem ursprünglicheren Sinn. Denn Unsinn ist Sinn zugleich, Frohsinn, Lachen, Liebe.

Da das Gedicht sehr kurz ist, fällt leider auf, dass die Groß- und Kleinschreibung nicht konsistent ist. Man mag sagen: gut, nur ein Buchstabe, aber der ist wichtig. Du kannst ihn leicht ändern, wenn Du willst.
(Gäb -> gäb)

(Vielleicht war es nur der Dnuckpfehlerteufel ...)

Wenn es aber den Beginn eines neuen Satzes markieren soll, dann solltest Du Satzzeichen einfügen.

Hier die beiden Möglichkeiten:

Wie schön könnte das Leben sein.
Gäb es nur mehr zu lachen
und könnten weiter wie gewohnt
wir unsren Unsinn machen!

Wie schön könnte das Leben sein,
gäb es nur mehr zu lachen
und könnten weiter wie gewohnt
wir unsren Unsinn machen!

(Es sind weitere Varianten möglich ...)

Die Erläuterungszeile würde ich weglassen - oder ausbauen. In der vorhandenen Form scheint sie mir eher das Gedicht zu stören.
 

Oben Unten