Im Wasser schwimmt ein Fisch / Kinder

3,60 Stern(e) 5 Bewertungen

molly

Mitglied
Im Wasser schwimmt ein Fisch /Kinder (letzte Version)

Im Wasser schwimmt ein weißer Hai,
bemerkt mich nicht und rauscht vorbei.
Es scheint, als träumte er von Land,
von Wiesen und von einem Strand.

Im Wasser schwimmt ein großer Wal.
Er taucht kurz auf und singt einmal,
verschwindet wieder tief im Meer,
nun sehe ich ihn gar nicht mehr.

Im Wasser schimpft ein alter Barsch:
„Ich hatte Zacken. Muscheln! Marsch!
Besorgt mir wieder Zacken, schnell,
sonst knack ich euch gleich auf der Stell."

Im Wasser liegt ein Krokodil,
gefährlich lang, das ist zu viel.
Ich tauche auf, so schnell wie nie,
bevor ich dann den Stöpsel zieh.
*
(c)M. Rieger
 
Zuletzt bearbeitet:

blackout

Mitglied
Im Wasser schwimmt ein Fisch/Kinder

Molly, das hast du wieder mal ganz lustig gemacht. Den Kindern wird dein Gedicht Spaß machen. Trägst du es selbst den Kindern vor?

blackout
 

molly

Mitglied
Hallo blackout,

ich danke Dir für Dein Lob. Mein Enkel, der bald vier wird, hat es zuerst zu hören bekommen, gleich vier mal hintereinander.
Danke auch für die sehr gute Wertung.

Liebe Grüße

molly
 

Walther

Mitglied
Hi Molly,

feines kindergedicht, aber: die hebungen. 3 und 4 gehen fest kraut und rüben. da solltest du nochmal ran! :)

lg W.
 

molly

Mitglied
Lieber Walther,
Danke fürs Lesen und Kraut und Rüben :),

bei allen Strophen haben die beiden letzten Zeilen eine andere Hebung als die ersten, nur beim Wal nicht.

Im Wasser schimpft ein alter Barsch:
„Ich hatte Zacken. Muscheln, Marsch,
besorgt mir wieder Zacken,schnell,
sonst knack ich euch gleich auf der Stell."

Ich überlege mir, ob das wirklich besser ist, darfst mir gern bei der Überlegung helfen.

Liebe Grüße

molly
 

molly

Mitglied
Hallo Anonymer Werter,

ich habe an mein Gedicht extra "Kinder" angehängt. Wenn Du keine Kindergedichte magst, musst du sie ja nicht lesen. Wenn du aber Kindergedichte magst und Du findest,eine Abwertung genügt, lass es mich einfach wissen. Man nennt das auch "fair bleiben"


Mit freundlichem Gruß

molly
 

molly

Mitglied
Wäre das besser?

Im Wasser schwimmt ein großer Hai,
bemerkt mich nicht und rauscht vorbei,
sieht aus als träumte er vom Land,
von Wiesen und von einem Strand.

Im Wasser schwimmt der starke Wal.
Er taucht kurz auf und singt einmal,
verschwindet wieder tief im Meer,
nun sehe ich ihn gar nicht mehr.

Im Wasser schimpft ein alter Barsch:
„Ich hatte Zacken. Muscheln, Marsch,
besorgt mir wieder Zacken, schnell,
sonst knack ich euch gleich auf der Stell."

Im Wasser liegt ein Krokodil,
so riesig lang, das ist zu viel.
Ich tauche aus den Fluten hoch,
und ziehe schnell den Stöpsel noch.

(Die Fische schwimmen schnell davon.
Mein Abendbrot, das wartet schon. Das könnte ich dann streichen)

Gruß von molly
 

molly

Mitglied
Im Wasser schwimmt ein Fisch

Im Wasser schwimmt ein großer Hai,
bemerkt mich nicht und rauscht vorbei,
sieht aus als träumte er von Land,
von Wiesen und von einem Strand.

Im Wasser schwimmt der starke Wal.
Er taucht kurz auf und singt einmal,
verschwindet wieder tief im Meer,
nun sehe ich ihn gar nicht mehr.

Im Wasser schimpft ein alter Barsch:
„Ich hatte Zacken. Muscheln, Marsch,
besorgt mir wieder Zacken, schnell,
sonst knack ich euch gleich auf der Stell."

Im Wasser liegt ein Krokodil,
so riesig lang, das ist zu viel.
Ich tauche aus den Fluten hoch,
und ziehe schnell den Stöpsel noch.

Die Fische schwimmen nun davon.
Mein Abendbrot, das wartet schon.
(c)M. Rieger
 

anbas

Mitglied
Liebe Monika,

grundsätzlich ist das Gedicht - vor allem nach der Überarbeitung - aus meiner Sicht bessser, als es die bisher abgegebenen Wertungen scheinen lassen.

Die Pointe finde ich gelungen - das Abendbrot kannst Du Dir somit sparen :D.

Abgesehen davon, dass Wale unter Wasser singen und nicht, wenn Sie auftauchen - aber das kann man, denke ich, der künstlerischen Freiheit noch zu Gute schreiben ;) - ist der Reim "hoch" (langes "O") und "noch" (kurzes "O") schwierig - das klingt für mich wirklich nicht gut.

Ansonsten gibt es aus meiner Sicht nur ein paar kleine "kosmetische" Veränderungen, über die es sich nachzudenken lohnt:

Im Wasser schwimmt ein großer Hai,
bemerkt mich nicht und rauscht vorbei[blue].
Es scheint,[/blue] als träumte er vom Land,
von Wiesen und von einem Strand.

Im Wasser schwimmt ein starker Wal.
Er taucht kurz auf und singt einmal,
verschwindet wieder tief im Meer,
nun sehe ich ihn gar nicht mehr.

[blue](Vorschlag: "weißer Hai" / "großer Wal")[/blue]

Im Wasser schimpft ein alter Barsch:
„Ich hatte Zacken. [blue]Muscheln! Marsch!
Besorgt[/blue] mir wieder Zacken, schnell,
sonst knack ich euch gleich auf der Stell."

Im Wasser liegt ein Krokodil[blue]...
so riesig lang... Das ist zu viel![/blue]
Ich tauche aus den Fluten hoch,
und ziehe schnell den Stöpsel noch.

[blue](Vorschlage:
Ich tauche auf, so schnell wie nie,
bevor ich dann den Stöpsel zieh.[/blue]
So, und nun hoffe ich, dass da für Dich was Hilfreiches dabei ist.

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Im Wasser schwimmt ein Fisch

Im Wasser schwimmt ein weißer Hai,
bemerkt mich nicht und rauscht vorbei.
Es scheint, als träumte er von Land,
von Wiesen und von einem Strand.

Im Wasser schwimmt ein großer Wal.
Er taucht kurz auf und singt einmal,
verschwindet wieder tief im Meer,
nun sehe ich ihn gar nicht mehr.

Im Wasser schimpft ein alter Barsch:
„Ich hatte Zacken. Muscheln! Marsch!
Besorgt mir wieder Zacken, schnell,
sonst knack ich euch gleich auf der Stell."

Im Wasser liegt ein Krokodil,
so riesig lang, das ist zu viel.
Ich tauche auf, so schnell wie nie,
bevor ich dann den Stöpsel zieh.
*
(c)M. Rieger
 

molly

Mitglied
Lieber Andreas,

das war sehr hilfreich, ich danke Dir herzlich für den Schliff.
Außer den ... beim Krokodil habe ich alles verbessert- und natürlich das Abendbrot gespart. :)

Liebe Grüße und alles Gute für die nächste Zeit

Monika
 

anbas

Mitglied
...einen hab ich noch ...

Liebe Monika,

schön, dass ich helfen konnte.

Mit etwas Abstand ist mir nun noch eine Stelle aufgefallen, die noch leicht geändert werden sollte:
Im Wasser liegt ein Krokodil,
so riesig lang, das ist zu viel.
Ich tauche auf, so schnell wie nie,
bevor ich dann den Stöpsel zieh.
Die beiden "so" stören (mich ;)).
Vorschläge:
Im Wasser liegt ein Krokodil,
[blue]echt[/blue] lang, das ist [blue]für mich[/blue] zu viel.
Ich tauche auf, so schnell wie nie,
bevor ich dann den Stöpsel zieh.
Im Wasser liegt ein Krokodil.
[blue]Oje, echt [/blue]lang[blue]! D[/blue]as ist zu viel.
Ich tauche auf, so schnell wie nie,
bevor ich dann den Stöpsel zieh.
Im Wasser liegt ein Krokodil,
[blue]gefährlich[/blue] lang, das ist zu viel.
Ich tauche auf, so schnell wie nie,
bevor ich dann den Stöpsel zieh.
Aber vielleicht hast Du ja noch eine andere Idee oder möchtest den Text so lassen, wie er ist ...

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Im Wasser schwimmt ein Fisch

Im Wasser schwimmt ein weißer Hai,
bemerkt mich nicht und rauscht vorbei.
Es scheint, als träumte er von Land,
von Wiesen und von einem Strand.

Im Wasser schwimmt ein großer Wal.
Er taucht kurz auf und singt einmal,
verschwindet wieder tief im Meer,
nun sehe ich ihn gar nicht mehr.

Im Wasser schimpft ein alter Barsch:
„Ich hatte Zacken. Muscheln! Marsch!
Besorgt mir wieder Zacken, schnell,
sonst knack ich euch gleich auf der Stell."

Im Wasser liegt ein Krokodil,
gefährlich lang, das ist zu viel.
Ich tauche auf, so schnell wie nie,
bevor ich dann den Stöpsel zieh.
*
(c)M. Rieger
 

Oben Unten