In see gestochen

4,30 Stern(e) 4 Bewertungen

Walther

Mitglied
In see gestochen


Das leben ist ein schwankendes
wankendes boot auf wilden wassern
manch mal schießt es in den wind

Ein ander mal setzt es segel um sie
in fetzen verwandeln zu lassen die
in der takelage fähnchen spielen

der fähnrich setzt alles auf eine see
karte um die große über fahrt zu
begehen an steuer bord ein hai an

back bord ein schwert fisch der
fliegende holländer achtern & kein
land vor aus schreit das äffchen

im aus guck ich lass mich entern
entscheide ich nimm mich an den
haken ein hand segeln ist dröge

du darfst mich auch kiel holen meer
jungfrau winds braut see räuberin
die du mein herz harpuniertest
 
O

orlando

Gast
Gut gelungen, lieber Walther,
ganz besonders die letzte Versgruppe!

Herzliche Grüße
orlando
 
X

xxandros

Gast
lieber walther,

ich schließe mich hier meiner vorrednerin bedenkenlos an, da du in mir einen echten fan deiner modernen gedichte gefunden hast, der sich über deine wortspielereien, wortzerstückelungen und überhaupt mit deiner bedächtigen art und weise mit sprache umzugehen eigentlich immer nur positives sagen kann:

es sind die wörter, die nach allen seiten ausstrahlen, angesichts der teils grammatikalisch kruden wendungen und auch der knorrigen sinnverwachsungen, und es drängt sich einem sofort der vergleich mit einem mosaik auf, nein, vielmehr mit verklumpten neujahrsbleifiguren, die bruzzelnd aus dem analytischen kühlwasser gesiebt werden:
du darfst mich auch kiel holen meer
jungfrau winds braut see räuberin
die du mein herz harpuniertest
unglaubliches, was hier erschaffen wird.

unglaublich die empfindung, die ein gedicht ausmacht.

alles ist hier für mich vorhanden.

wieder einmal ein echtes gedicht. (sie sind so selten geworden, wohl wahr.)

lg xx
 
Lieber Walther,
die Boot-Metapher für das Leben finde ich großartig. Dennoch würde ich dieses Gedicht nicht mit der Zeile beginnen "Das leben ist ein schwankendes...
Mir gefiele es besser, wenn ich als Leser selbst entdecken könnte, wofür das Boot steht.
Ansonsten ein wunderbares Gedicht...
Herzliche Grüße
Karl
 

Walther

Mitglied
hallo Orlando,

danke für deine sehr freundliche worte und die freundliche bewertung. ich versuchte, in der bilderwelt zu bleiben; das scheint recht ordentlich gelungen zu sein!

lg w.


hi xxandros,

leider bist du nicht mehr unter uns. schade drum. jedenfalls danke ich dir sehr für diese fast überschwängliche kommentierung und bewertung, die mich ein wenig verlegen macht. ich bin eben doch ein einfacher poet nur - und sollte das wohl auch bleiben wollen, damit ich mich nicht irgendwann richtig überhebe. ;)

lg w.


lb. Karl,

danke, daß du hereinliest. ich werde versuchen, deine anregung aufgreifen, benötige aber ein wenig zeit dazu, weil das gewebe eben doch mit einander korrespondiert. ich müßte den eingang in den text komplett neu schreiben und dabei in der diktion und der tonlage bleiben.

mal schauen, was mir dazu einfällt ...

lg w.
 

Oben Unten