Interplanetarisches

3,80 Stern(e) 4 Bewertungen

HerbertH

Mitglied
Interplanetarisches

Beim Flug zu Titan komme ich
mir mal wieder soo klein vor
und trotz meiner Kilos gewichtslos

Bis dann irgendein Idiot - ich vermutlich -
die Bremsraketen zündet

Natürlich erst nach dem Umlenkdüsen
denn spitz voran müsste man sonst
ein Swing-By-Manöver dicht an Saturn vorbei -
quer durch die Ringe könnte das scheppern -
auf dem Weg zu Neptun einplanen

Wenn denn der Sauerstoff reicht
und die Trockennahrung

Denn aussteigen im Anzug will ich nicht -
magst Du etwa Flüssignahrung und Ur.in.stinkt-
beutel?

Da lob ich mir doch die Gastfreundschaft
der *-nauten in Titan Station
selbst wenn die gar nicht
aus Titan besteht....
 

poetix

Mitglied
Hallo HerbertH,
dein Text ist wohl als lustig gedacht. Das ist gut. Leider zünden die Scherze meiner Meinung nach nicht so recht. Das ist natürlich subjektiv und das ist ein Problem, vor dem alle stehen, die Komik machen wollen. Niemand weiß, wie ein Witz ankommt. Natürlich kann es sein, dass andere sich vor Lachen kringeln. Was hilft, ist meist das Feedback. Das wollte ich dir hiermit geben.
Viele Grüße
poetix
 

HerbertH

Mitglied
De gustibus
;)

Danke jedenfalls für den kommentar zur wertung,
Denn damit kann ich deutlich mehr anfangen als mit einer wertung allein.

LG herbert
 

HerbertH

Mitglied
PS

hätte ich etwas "lustiges" schreiben wollen, wie hätte sich dann ein swing-by hineingeschmuggelt.

die grundhaltung ist also eine andere.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Mir gefällt es sehr gut, bis auf die Beutel, die zwar einen Kontrast bilden, mich aber verstören, was nicht so wild ist.
Ein amerikanischer Astronaut hatte sie nicht mit, aber einen Raumanzug an. Zum Glück ohne Strom. Und er durfte, sonst hätte man den Start verschieben müssen.
Aber das ist nicht Thema des Gedichtes, deshalb verstört es mich.
Oder weil der Witz während der Rechtschreibreform verbraucht wurde.
 

HerbertH

Mitglied
Interplanetarisches

Beim Flug zu Titan komme ich
mir mal wieder soo klein vor
und trotz meiner Kilos gewichtslos

Bis dann irgendein Idiot - ich vermutlich -
die Bremsraketen zündet

Natürlich erst nach dem Umlenkdüsen
denn spitz voran müsste man sonst
ein Swing-By-Manöver dicht an Saturn vorbei -
quer durch die Ringe könnte das scheppern -
auf dem Weg zu Neptun einplanen

Wenn denn der Sauerstoff reicht
und die Trockennahrung

Denn aussteigen im Anzug will ich nicht -
magst Du etwa Flüssignahrung und Kälteangst bei leeren Batterien?

Da lob ich mir doch die Gastfreundschaft
der *-nauten in Titan Station
selbst wenn die gar nicht
aus Titan besteht....
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich glaube, das ist hier besser.
Nichts gegen den ursprünglichen Ausdruck, wenn er richtig passt.
Schade, dass sehr wenige hier inhaltlich auf dieses Gedicht eingehen.
Ich suche immer nach SF-Gedichten.
Viele Grüße von Bernd
 

HerbertH

Mitglied
ich bin halt ein SF-Leser seit langen Jahren :)

Mit Reisen durch unser Planetensystem können vermutlich nicht viele etwas anfangen, das ist zu weit weg vom Mainstream.

Liebe Grüße

Herbert
 
O

orlando

Gast
Ein paar "Irre" gibt es überall, Herbert.
Zum Beispiel mich. :D:)
Mir gefällt dein Gedicht sehr, erinnert es mich doch an eine alte Fernsehserie (namens Babylon? ... weiß nicht mehr genau), in der ständig ein paar Jungs aus den unterschiedlichsten Galaxien an der Bar abhingen und sich, disputierend, diverse Getränke reinzogen. Dies zeigte mir schon in frühen Jahren, dass sich Angst vor Fremden nicht lohnt: Letztendlich handelt es sich um Menschen wie du und ich, egal, woher sie stammen. ;)
Hoffen wir, dass es sich in deiner Titan-Station ähnlich verhält.

Dein Gedicht zeigt Witz und Hintersinn und eine besonders klangschöne Versgruppe:

Natürlich erst nach dem Umlenkdüsen
denn spitz voran müsste man sonst
ein Swing-By-Manöver dicht an Saturn vorbei -
quer durch die Ringe könnte das scheppern -
auf dem Weg zu Neptun einplanen
Sehr sorgfältig gearbeitet (Umlaute) und amüsant aufgrund des "Ringeschepperns."

Zudem finde ich es gut, einmal etwas Originelles zu lesen, jenseits von Frühling, Sommer, Herbst und Winter, Betroffenheiten aller Arten (wie unglücklichen alten Damen oder misshandelten Haustieren) ...

In diesem Sinne:
Herzlichen Dank

orlando
 

HerbertH

Mitglied
Liebe Orlando,

die Serie kenne ich leider nicht, ich werde danach mal suchen.
Ausser Du meinst die Orion-Serie!?

Die Weltraumfahrt ist ein sehr reizvolles Thema und ist in Geschichten und Büchern ja schon ausführlich behandelt. Eine "SF-Lyrik" gibt es eher nicht, schade, wie ich finde. Wenn man diese Themen nicht nur in nüchterner Sprache abhandeln will, wären hier die Robotermärchen und der Pilot Pirx von Stanisław Lem sehr lohnende Vorbilder. Ich habe Pirx schon einmal in einem Gedicht anklingen lassen, aber wenn man Lem nicht gelesen hat ... Auch erinnere ich mich an den einen oder anderen Limerick zu diesem Thema :D.

Danke für Deine Gedanken zu diesem Gedicht

Liebe Grüße

Herbert
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo, Herbert, es gibt niicht sehr viel, aber viel. Vor ein p

aar Jahren habe ich mal zusammen mit Erik Simon (oder er mit mir) einen Vortrag zum Petacon darber gehalten, einschließlich vieler Beispiele.

Im englischen Bereich gibt es aber viel mehr SF-Lyrik. Ich habe auch einiges übertragen.

Bei den Liedern musst du unter "Filk" gucken, da gibt es sehr viel im englischen Bereich und einiges im Deutschen. Hierfür haben wir auch mal einen Vortrag gemacht und recherchiert.

Bei "normaler Musik" gibt es nicht so viel - wenn man die Texte als Kriterium der Zugehörigkeit verwendet, aber einiges haben wir doch gefunden.

Erst mal viele Grüße.

Bernd

PS: Mich haben die Sterntagebücher hingeführt mit dem bedeutsamen Werk:
Es liebte dereinst ein Roboter
die schöne Roboterin ...

Davon ausgehend habe ich mein stetig wachsendes unvollendetes Werk "Des Kyborgs Wunderhorn" geschrieben.

In der DDR erschienen SF-Gedichte im Technikus.
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Bernd,

"eher nicht" war dann wohl eher meiner Unkenntnis geschuldet.
Die SF-Gedichte aus der DDR kenne ich bisher nicht, ich werde versuchen, mich da aufzuschlauen.

Dass Du am Thema interessiert bist, wusste ich schon, aber den Umfang habe ich vermutlich nicht richtig eingeschätzt, entschuldige bitte.

Auch nach englischen SF-Poesie werde ich gerne suchen.

Liebe Grüße

Herbert

PS: SF Themen / Weltraumfahrt sind bei mir oft indirekt adressiert, z.B.
http://www.leselupe.de/lw/titel-eben-gerade-104580.htm ,
http://www.leselupe.de/lw/titel-Iapetus-116239.htm
oder
http://www.leselupe.de/lw/titel-Newton-rules---Limerick--96112.htm
 

Oben Unten