irren ist menschlich

4,00 Stern(e) 1 Stimme
G

Gelöschtes Mitglied 20370

Gast
hmm...

das Gedicht will mir nicht gefallen.

Aber wenigstens Brise richtig schreiben...

Es grüßt
Dyrk
 

anbas

Mitglied
irren ist menschlich

den regenfreien tag
wringe ich mir aus der hose
doch auch wetterpropheten
können irren

eine steife brise
trieb wolken vor sich her
die regenschleier
schienen mir so fern
ich las den himmel falsch

so irrten wir uns alle –
die propheten und ich
 

anbas

Mitglied
Moin Dyrk,

schade, dass Dir das Gedicht nicht gefällt.

Danke für den Hinweis bezüglich der Brise - ein blöder Flüchtigkeitsfehler von mir ...

Liebe Grüße

Andreas
 

Wipfel

Mitglied
Hi anbas, ein Wettergedicht hast du geschrieben. Wie ist deine Meinung zur Verdichtung in der Dichtung?

den regenfreien tag
wringe ich mir aus der hose
[strike]doch auch [/strike]wetterpropheten
können irren

eine steife brise
trieb wolken vor [strike]sich[/strike] [blue]mir[/blue] her
[strike]die [/strike]regenschleier
schienen [strike]mir so [/strike]fern
ich las den himmel falsch

so irrten wir uns [strike]alle [/strike]–
die propheten und ich
Grüße von wipfel
 

blackout

Mitglied
Anbas, verstehe ich nicht: Wie wringt man sich "den regenfreien Tag aus der Hose"? Bisschen abseitig. Wenn du dir mal nicht was anderes aus der Hose gewrungen hast.

blackout
 

molly

Mitglied
Lieber Andreas,

auf Wolken und Propheten ist einfach kein Verlass mehr.
Aber ein Schirm hätte Dir bei einer steifen Brise auch wenig geholfen. Regen klatscht ja mit Vorliebe an die Hosenbeine, das passierte mir auch, als ich neulich am Strand entlang ging.

Gerne gelesen!

Viele Grüße

Monika
 

anbas

Mitglied
irren ist menschlich

den regenfreien tag
wringe ich mir aus der hose
auch wetterpropheten
können irren

eine steife brise
trieb wolken vor sich her
die regenschleier
schienen fern
ich las den himmel falsch

so irrten wir uns –
die propheten und ich
 

anbas

Mitglied
Moin Wipfel,

ich habe ein paar Deiner Überlegungen gerne übernommen.

Vielen Dank für Deine Rückmeldung!

Liebe Grüße

Andreas
 

anbas

Mitglied
Hallo blackout,

dies ist bisher die einzige Rückmeldung, dass die Formulierung unverständlich ist - für mich somit kein Grund, irgendwas zu ändern.

Liebe Grüße

Andreas
 

anbas

Mitglied
Liebe Monika,

so ist es.

Übrigens: An den Schirmträgern erkennt man die "Anfänger" unter den Besuchern einer Nordseeinsel :D.

Die ganze Geschichte ist mir - natürlich - tatsächlich passiert. Ich war mitten auf der breitesten Stelle des Kniepsands auf Amrum. Dort ist der Strand, der aus einer Sandbank besteht, die mit der Insel "zusammengewachsen" ist, bis zu 1,5 km breit. Wenn Du da von Regen überrascht wirst, hast Du keine Chance, Dich irgendwo ins Trockene zu retten :D. Die Regenjacke habe ich noch rechtzeitig anbekommen, für den Rest war es zu spät...

Danke für Deine Rückmeldung.

Liebe Grüße

Andreas
 

Cellist

Mitglied
Hallo anbas,

gefällt mir, dieser humorige Text. Heute liegen sie ja meist recht genau, die Wetterfrösche, aber das war mal anders. Zu unserer Zeit, nicht wahr? ;-)

Schön diese Stelle:

den regenfreien tag
wringe ich mir aus der hose
Das Fluchen des LyrIchs kann ich fast hören. ;-)

LG
Cellist
 

anbas

Mitglied
Hallo Cellist,

vielen Dank für die Rückmeldung und die Wertung!

Ich hatte mir am Morgen sogar noch den Regenradar mit Vorschau angesehen ... :(
 

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Andreas!

Auch mir gefällt die Stelle mit dem Wringen am meisten! Und auch bei mir kommt dieser Humor gut an! Es ist ja humorvoll irgendwie, wenn man nass wird, das ist ja harmlos, darüber kann man schmunzeln :D

LG, Peter

P.S.: Ob da noch eine tiefere Botschaft dahinter steckt:

ich las den himmel falsch

so irrten wir uns –
die propheten und ich
da ja Himmel auch noch eine zweite Bedeutung hat!
 

anbas

Mitglied
Hallo Etma,

ich schaue gerade mal, wo ich im letzten Jahr, das bei mir ziemlich heftig war, nicht auf Kommentare reagiert habe. Nun habe ich Deinen entdeckt und entschuldige mich für die späte Reaktion.

Es war tatsächlich die Formulierung mit dem Wringen, um die herum dann das ganze Gedicht entstanden ist. Was die Doppeldeutigkeit angeht, so habe ich sie bewusst aber eher spielerisch mit aufgenommen.

Hab Dank für Deine Antwort. Ich freue mich, dass Dir diese Urlaubsimpression gefällt.

Liebe Grüße

Andreas
 

Oben Unten