jagdbericht

4,50 Stern(e) 4 Bewertungen
genau überm dachfenster
lässt der dezemberhimmel
zwischen kahlem eichengeäst
ein lichtblaues loch
von der kommode winkt mir
queen elizabeth II. zu
eine nachbildung versteht sich

schüsse verhallen im nahen wald
der alte jagdpächter traf
wie im vergangenen monat
hoffentlich nicht wieder einen
befreundeten grünrock

martinshörner beheulen
ihr echo

muss morgen unbedingt
die zeitung lesen
 

revilo

Mitglied
grandios...am besten bist Du, wenn Du Deine Hochsitz- und Studierstubengedichte schreibst.....in einer sehr komprimierten, aber dennoch feinen Sprache verstehst Du Wichtiges mit scheinbaren Nebensächlichkeiten zu verbinden....und der geneigte Leser, zu denen ich mich zähle kann wählen, wie er Deine Botschaft einordnet...zum Schluss kommt immer ein listiger, bisweilen herrlich zynischer, manchmal auch leicht boshafter Ausblick, mit dem Du den Leser zu Spekulationen einlädst.....nie gibst Du eine Richtung vor, nie bist Du belehrend...gerade das machen diese Gedichte, die ich so furchtbar gerne lese, aus.....da möchte man doch glatt in Dein Arbeitszimmer einkehren, mit Dir in Deine Welt blicken und einen guten Roten trinken.....

LG revilo
 
O

orlando

Gast
Da stimme ich revilo in (fast) allen Punkten zu.
Ich stehe nämlich eher auf die verblichene dralle Queen Victoria; aber man kann nicht alles haben ... ;)
Liebe Grüße
orlando
 
Hallo revilo,
danke, danke. Fühle mich mit Lob überschüttet.
Und falls Du einmal in der Nähe bist, würde ich mich über Deinen Besuch in meinem Arbeitszimmer (und natürlich auch im Wohnzimmer) freuen.
Herzliche Grüße
Karl
 
Hallo Orlando,
danke für Dein Lob. Ich habe in meinem Zimmer wirklich eine (mittels Sonnen-Energie)winkende Queen stehen. Von Victoria gibt es das Modell nicht...
Herzliche Grüße
Karl
 
Hallo revilo,
Werner ist jetzt im Winter vor allem im Stall bei seinen Haremsfrauen und Kindern. Und manchmal brüllt er, als wäre schon wieder Frühling ...
Danke der Nachfrage und herzliche Grüße
Karl
 

Oben Unten