• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Junger weißer Schnee ...

4,00 Stern(e) 5 Bewertungen

Trist

Mitglied
Es sammelt sich auf meinen Schuhen Schnee -
der Schnee bedeckt das ganze Land in meiner Seele.
Und Flocken tanzen auf dem zugefrornem See;
nur Einsamkeit hört zu, wenn ich von dir erzähle.

Die Blumen leuchten nur, bis sie vergangen sind;
Vergangenheit - sie gibt verlorne Schätze nie zurück.
Warum verlernen wir zu lieben - wie ein Kind?
Warum verlieren wir die Unbeschwertheit - Stück für Stück?

Mein Blick zieht tausenden Gedanken hinterher
und irgendwann hat er den Horizont erreicht.
Fliegt mit den kleinen hellen Wolken übers Meer;
wie junger weißer Schnee - so schwerelos - so leicht ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tula

Mitglied
Moin Trist
In der ersten Zeile hapert es metrisch irgendwie. Ansonsten wie immer schön melancholisch.
Ganz ernsthaft denke ich, dass sich die Natur etwas dabei gedacht hat, uns (im Spiel der Hormone) die Unbeschwertheit und Euphorie der Jugend zu geben, die Beharrlichkeit und ständige Besorgtheit im mittleren Alter bis hin zum Bedürfnis nach Nostalgie in den 50ern, wenn die Seele wieder weicher wird.

LG
Tula
 
Zuletzt bearbeitet:

Trist

Mitglied
Du bist ein sehr verständnisvoller Leser, Tula.
Und du schreibst wundervolle Kommentare.
Ich kann mich wieder nur bedanken ...

Liebe Grüße
Trist
 

Trist

Mitglied
Ja - die erste Zeile wollte nicht aufhören zu wachsen. Tula.
Aber ich habe mich in sie verliebt.
Es war der Anstoß, der Blick über die Schulter.
Vor einem Jahr.
Nun wird wohl bald wieder Schnee fallen ...
 

Tula

Mitglied
Vielleicht:
Er sammelt sich auf meinen Schuhen, junger Schnee

Dass er weiß ist, liegt ja auf der Hand bzw. auf den Schuhen ...


Ja, wenn es in der Heimat schneit, steigt es auch in mir auf, Nostalgie, Sehnsucht, Heimweh ... wie immer man es nennen mag. Fehlt aber noch ein bischen Zeit und wer weiß ob es überhaupt schneien wird. Ich wünsche dir das auf jeden Fall.

LG
Tula
 

Trist

Mitglied
Ich habe mal etwas an der ersten Zeile gebastelt,
die Doppelung, welche daraus entstanden ist, habe ich in Kauf genommen.
Hoffe ich habe es nicht verschlimmbessert ...
 
G

Gelöschtes Mitglied 13736

Gast
Ja Trist, Schnee mag ich sehr. Obwohl ich nach Schneefall immer ca. 25m Gehweg freischaufeln muss.
liebevoll beschrieben.
 

Trist

Mitglied
Du bist ein Mensch, der Gefühle teilen kann, Oscarchen.
Ich erkenne - egal ob Gedichte oder Kommentare -
einen feinfühligen Menschen.
Und ich verschiebe dich - so wie Tula und Isbahan - so wie Patrick und all die anderen Herzensschreiber ins Raritätenkabinett.
Und danke dir.
Und allen anderen.
Trist
 

Kaetzchen

Mitglied
Hi Trist
Es steckt immer viel Gefühl in deinen Zeilen.
Schnee hat etwas magisches, egal wie alt man ist.

Muß es nicht in der vorletzten Zeile heißen: Fliegt m i t den kleinen…?
LG Kaetzchen
 

Trist

Mitglied
Lieben Dank dir Kaetzchen, du hast meine vorletzte Zeile gerettet.
Ich Schussel ...
Freut mich, dass du hereingeschaut hast!

Und an dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Sternenkinder!

Liebe Grüße
Trist
 


Oben Unten