Katzentango

5,00 Stern(e) 1 Stimme

Walther

Mitglied
Katzentango


Ich sitz am Tisch und esse Mango.
Da reim ich mir den Katzentango.
Der rockt das Blatt, der bluest den Stift.
Der ist das beste Rattengift,

Das ich im Leben je besessen.
Die Ratten können es vergessen,
Auf der Veranda rumzupfeifen
Und meine Liebste anzukeifen.

Den Joghurt rühr ich in die Früchte
Und flachse über Katzensüchte,
Von Katzenpläuschen und von –liebe,
Von Mord- und Spiellust, Frust, vom Triebe,

Die Katz‘ als bess’ren Mensch zu adeln:
Man darf nicht nur die Ratten tadeln.
Zum Abschluss von dem Katzentanz
Zieh ich den Kater sanft am Schwanz,

Der stellt die Ohren und miaut,
Bevor er in die Nacht abhaut.
 
P

Personagrata

Gast
Köstlicher Humor, die Katzen und ich haben Tränen gelacht.
Allerdings müssen sich meine Feliden, da wir noch niemals
Ratten hatten, mit Fliegen als Diät begnügen. LG Personagrata
 

Walther

Mitglied
moin pg,

in der tat frißt mein kater fliegen - was ihn nicht zum teufel macht (obgleich er schon ein kleines schwarzes kratzbürstiges schmuseteufelchen ist). und zwar ohne jede not, nein, aus pläsier.

man muß aber nicht so viel aufhebens draus machen. vielleicht könnte man ja mal über die fliegen reimen.

lg W.
 
P

Picolo

Gast
Walter,
nimm es mir bitte nicht übel,
ich finde es langweilig...

LG Picolo
 

Walther

Mitglied
lieber Picolo mit einem "c",

den Walther schreibt man mit einem "h".

bezüglich meines gedichts sind wir uns fast einig: es ist weilig. du denkst eher an lang und ich in diesem fall eher an kurz. das ist doch ein wunderbares ergebnis unserer bisherigen diskussionen!

du weißt ja: gut ding will weile haben.

wenn du jetzt noch anfängst, ein wenig in dich zu gehen, was deine texte und die dazu erhaltene kritik angeht, werden wir beide noch eine gute zeit mit einander haben!

lieber gruß W.
 

Oben Unten