Keulenvers-Kochbuch (Gedichtformen)

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Keulenverse sind eine hochkünstliche Versform, die in einer Hinsicht den Elfchen ähneln. Allerdings werden hier die Silben gezählt.
Keulenverse beginnen mit einem einsilbrigen Wort, das nächste hat zwei Silben, das nächste drei, das nächste vier, das nächste fünf usw.
Oft hat ein Keulenvers fünf Wörter.
Keulenverse gab es schon in lateinischer Sprache.

Man kann die Keulenverse so formatieren, dass Wörter gleicher Länge untereinanderstehen.

In früheren Zeiten hatten sie oft christlichen Inhalt.
Heute steht der Inhalt relativ frei.
Die Länge ist unbegrenzt.

"a" ist jeweils eine Silbe.

a aa aaa aaaa aaaaaa
a aa aaa aaaa aaaaaa
a aa aaa aaaa aaaaaa
a aa aaa aaaa aaaaaa
a aa aaa aaaa aaaaaa
a aa aaa aaaa aaaaaa
a aa aaa aaaa aaaaaa

Beispiel:

Ich schreibe mächtige Keulenverse, dichterverstörend,
sehr wilde künstliche aufreizende Spontandichtungen
mit vollem Inventar anschwellender Wortkonstruktionen,
nur wenig bekannte Dichtungsarten weiterverwertend,
die immer häufiger untergehen, dinosauriergleich -
doch endlich, unglücklich auferstanden, herumkalauern:
Alt, antik, Versformen wiederkäuend, schwerverdauliche.
Und wieder entstehen Jurassicparks Wortungeheuer.
(eigenes Gedicht)


Literatur:
Johann Joseph Dilschneider:
Verslehre der deutschen Sprache, 1823
http://books.google.de/books?id=ANd...d=0CFwQ6AEwCQ#v=onepage&q=keulenverse&f=false
August Apel: Metrik, 1834 http://books.google.de/books?id=ja0...0CEIQ6AEwADgK#v=onepage&q=keulenverse&f=false


Beispiel für einen "homerischen" Keulenvers:
http://www25.us.archive.org/stream/metrikap01apel/metrikap01apel_djvu.txt

"Spes Deus aeternae stalionis conciliator, '

Steigt aufwärts ausbreitend ergrünende Blätterum
kränzung."
(Aus "Metrik" von August Apel)

Apel schreibt dazu:

"Man nannte diese Verse Keulenverse (rho-
palicos) weil sie, gleich einer Keule, (...)
nach oben zu anschwellen. Möge dieses Spiele-
rei seyn, so zeigt doch das homerische Beispiel,
dass, wo der Vers nicht aus müssiger Künstelei
in diese Kolbenform gezwungen wird, gegen die
Fortschreitung in wachsenden Wortfüssen nichts
einzuwenden sey. "

Interessant mag sein, dass man Keulenvers als Hexameter schreiben kann (und das auch getan hat).

Keulenverse sind sehr selten und ich bin erst vor kurzer Zeit darüber "gestolpert".
 
Zuletzt bearbeitet:


Oben Unten