Killpills - engl. Sonnet

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
Killpills

Ach, geb dich hin, sei eine schöne Leiche,
Das Leben ist nichts wert, das weißt du doch.
Dort unter diesen schönen deutschen Eiche
Wär noch ein Platz für jenes kühle Loch,

In das man sinkt, hat man die Faxen dicke
Und will den ganzen Aufwasch nicht mehr haben.
Was jucken dich die schnöden Erdgeschicke,
Wenn sich an dir die gelben Maden laben!

Sind die Gebeine erstmal freigeschabt
Und können in den Winden selig klacken,
Erkennte man, du warst darin begabt,
Den Tango wie den Samba zu verkacken.

Da sagst du nix? Das sind die guten Pillen!
Die killen selbst bei nicht vorhandnem Willen!
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Interessant, wie die letzten beiden Verse das Gedicht ins Gegenteil verkehren.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Es gibt einen Anklang an die "Hillbilly" (eine Art "Hinterwäldler").
Ist das Zufall oder Absicht?
 

Walther

Mitglied
Es gibt einen Anklang an die "Hillbilly" (eine Art "Hinterwäldler").
Ist das Zufall oder Absicht?
Hi Bernd,
die anleihe ist bei Kill Bill zu suchen, einem ziemlich leichenbepflasterten film-zweiteiler von Quentin Tarantino mit Uma Thornton etc. ich habe mir überlegt, das s wegzulassen und in 2 worten zu titeln: Kill Pill.
lg W.
 

Oben Unten