Korfu I

4,40 Stern(e) 5 Bewertungen

Walther

Mitglied
Korfu I


Die Silberpappel hat ein Rauschen:
Ich sehe, wie zwei Spatzen plauschen.
Die Blätter knacken, knarzen, knistern,
Und Schwälbchen tanzen mit Geschwistern
Luftig überm Meereswogen.
Bald schon sind sie fortgeflogen.

Die Pinien klettern an den Hängen,
Wo sie sich dicht zu Wäldchen drängen.
Am Horizont ertrinken Fernen.
Die Welt lebt in Olivenkernen,
Die die Tellerränder zieren.
Man vergisst das Winterfrieren.

Wie silbrig glänzen Wellenbänder!
Die Blicke queren das Geländer
Im freien Fall auf Kieselstrände.
Das Abendrot hat goldne Hände:
Hast entstammt aus andren Zeiten -
Eile übt grad Wellenreiten.
 

Walther

Mitglied
Hallo Herbert,

danke für eintrag und bewertung. ich habe versucht, die stimmung in passende verse und bilder zu fassen. es war wirklich ein sehr entspannender urlaub. ich hätte mir gewünscht, ein paar tage länger bleiben zu können. sogar meine liebste herzensdame hatte noch lust auf ein paar tage, als wir zurückmußten. und das ist ein großer kompliment!

lieber gruß W.
 

Oben Unten