kriegsspielzeug

scharfer wechselwind
aus diversen richtungen
verbiegt die dickeren zweige
der einzigen blutbuche
am grünen waldhang
versuchen krähen sich mühsam
auf kahlen ästen zu halten
dazwischen hocken horrorclowns
auf ihren regierungssitzen
plärren provokante parolen
ins applaudierende publikum
stechen denkern kopfschmerz
ins vernunftbegabte hirn
extremereignisse suchen wege
in die geschichte gelangweilter abenteurer

dabei will ich nur frieden
 

Walther

Mitglied
Moin Karl,
guter text. ich würde den letzten vers weglassen. er schließt den gedanken zu sehr ab, während ein offenes ende größeren nachhall erzeugte.
lg W.
 
scharfer wechselwind
aus diversen richtungen
verbiegt die dickeren zweige
der einzigen blutbuche
am grünen waldhang
versuchen krähen sich mühsam
auf kahlen ästen zu halten
dazwischen hocken horrorclowns
auf ihren regierungssitzen
plärren provokante parolen
ins applaudierende publikum
stechen denkern kopfschmerz
ins vernunftbegabte hirn
extremereignisse suchen wege
in die geschichten
gelangweilter abenteurer
 
scharfer wechselwind
aus diversen richtungen
verbiegt die dickeren zweige
der einzigen blutbuche
am grünen waldhang
versuchen krähen sich mühsam
auf kahlen ästen zu halten
dazwischen hocken horrorclowns
auf ihren regierungssitzen
plärren provokante parolen
ins applaudierende publikum
stechen denkern kopfschmerz
ins vernunftbegabte hirn
und extremereignisse suchen
wege in die geschichten
gelangweilter abenteurer
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

eine gute Verlagerung der aktuellen politischen Situation ins
Tierreich. Den Gedanken von Walther aufgreifend würde ich den Schluss noch etwas offener gestalten, denn das (Welt)Publikum applaudiert nicht geschlossen.

Vorschlag:

...
dazwischen hocken horrorclowns
auf ihren regierungssitzen
plärren provokante parolen
ins publikum verursachen denkern
kopfschmerz extremereignisse
suchen wege in die geschichte

LG
Manfred
 

revilo

Mitglied
[red]pompöser[/red] wechselwind
aus [red]undefinierbaren[/red] richtungen
verbiegt die dickeren zweige
der einzigen blutbuche
am grünen waldhang
versuchen krähen sich mühsam
auf kahlen ästen zu halten
dazwischen hocken horrorclowns
auf ihren regierungssitzen
plärren provokante parolen
ins applaudierende publikum
stechen denkern kopfschmerz
ins vernunftbegabte hirn
und extremereignisse suchen
wege in die [red]geschichtsbücher[/red]
[red]gelangweilter abenteurer eigentlich
wollte ich nur frieden[/red]

LG von revilo, der die Zeile mit dem Frieden mag...ist ein schöner Abschluss......
 
scharfer wechselwind
aus undefinierbaren richtungen
verbiegt die dickeren zweige
der einzigen blutbuche
am grünen waldhang
versuchen krähen sich mühsam
auf kahlen ästen zu halten
dazwischen hocken horrorclowns
auf ihren regierungssitzen
plärren provokante parolen
ins applaudierende publikum
stechen denkern kopfschmerz
ins vernunftbegabte hirn
und extremereignisse suchen
wege in die geschichten
gelangweilter abenteurer
 
Lieber Oliver,
wie immer herzlichen Dank für Deine Veränderungsvorschläge. Diesmal möchte ich nur einen verwenden, da sonst auch mein Inhalt verändert wird. Ich meine wirklich die Geschichten und nicht die Geschichte (bzw. Geschichtsbücher). Und von dem Frieden habe ich mich auch schon verabschiedet, da diese Zeile sich aus dem vorherigen Text ergibt.
Noch einmal Dank und Gruß. Der Rotwein ist immer nach reserviert.
Karl
 
scharfer wechselwind
aus undefinierbaren richtungen
verbiegt die dickeren zweige
der einzigen blutbuche
am grünen waldhang
versuchen krähen sich mühsam
auf kahlen ästen zu halten
dazwischen hocken horrorclowns
auf ihren regierungssitzen
plärren provokante parolen
ins applaudierende publikum
stechen denkern kopfschmerz
ins vernunftbegabte hirn
und extremereignisse finden
wege in die geschichten
gelangweilter abenteurer
 

revilo

Mitglied
bedien dioh, wann und wie du willst...den Rotwein nehm ich gerne an...aber nur, wenn wir ihn auf Deinem Hochsitz trinken und Werner, dem armen Stier gedenken....
;)....LG revilo
 

Oben Unten