Kunst

5,00 Stern(e) 1 Stimme

onivido

Mitglied
Täglich komme ich an einem Druck Joan Mirós vorbei. Ich muss an ihm vorbei. October, 17, 1993- 11, January, 1994, New York Museum of Art steht darunter. Täglich wundere ich mich wie dieses Ding es in eine Kunstausstellung geschafft hat. Auf blauem Hintergrund, grösser als eine halbe Zimmertür, ein vertikaler, gelber, armdicker ausgefranster Pinselstrich, von dem aus braune, münzengrosse Farbkleckse die Bildfläche in einer Linie bis zum Rand des Dings durchziehen. Ich bin bestürzt. Wieso kann ich nicht erkennen was Kunstsachverständige dazu bewogen hat, dieses Ding in eine Ausstellung aufzunehmen. Bin ich so verroht, so primitiv, dass ich das nicht sehen kann? Oder muss man sich das Ding vielleicht unter LSD-Einfluss anschauen? Warum kann ich nicht erkennen, was Tausende von Museumsbesuchern protestlos bestaunen. “Ziel der Kunst ist es, einfach Stimmung zu erzeugen”, hat jemand einmal gesagt. Das Wahrnehmensvermögen der Museumsbesucher, ihre Sensibilität, vielleicht sogar ihre Spirualität muss meiner haushoch überlegen sein. Ich bin ratlos, verstehe sie nicht.
Kein Wunder, kann ich doch nicht einmal verstehen warum Millionen von Menschen der offiziellen 9/11 Version Glauben schenken. Verarscht auch das Museum sein Publikum?
 

Hagen

Mitglied
Hallo onivido,

über Kunst kann man sich streiten; - oder auch nicht. Literatur soll ja auch Kunst sein – manchmal.
Ich bin mehr für nicht streiten, denn es allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

Manchmal beschleicht mich jedoch das Gefühl, dass es die Künstler sind, die uns ab einem gewissen Bekanntheitsgrad ‚verarschen‘!

Also dann, wir lesen uns!
Yours Hagen


___________________________
Ein Panzer, ein U-Boot oder die 'Concorde' sind viel ästhetischer als alle heute zur Verfügung stehenden Kunstwerke von Picasso bis zu meinem Mist.
(Joseph Beuys, dt. Künstler, 1921-1986)
 

Ji Rina

Mitglied
Hola Onivido!

Deine Zweifel über den ersten Punkt kann ich verstehen; den zweiten Punkt lasse ich offen.
Saluds,
Ji
 
S

steky

Gast
Hallo, onivido,

für mich geht der letzte Absatz überhaupt nicht klar: Erstens ist er völlig aus dem Zusammenhang gerissen; zweitens ist er als Vermutung nicht prädestiniert für Skepsis (die i.d.R. begründet wird).

Liest sich wie Propaganda. Was wohl nicht deine Intention ist.

LG
Steky
 

onivido

Mitglied
Hallo Hagen,
dieses Gefuehl habe ich sehr oft, aber das beschriebene "Werk", schlaegt dem Fass den Boden aus.
Beste Gruesse///Onivido
 

onivido

Mitglied
Hola Jirina,
der zweite Punkt ist mir nur so rausgerutscht. Der hat in diesem Forum nichts zu suchen. Allerdings muss ich zugeben, dass es mir ein Anliegen ist, dass gerade junge Leute sich damit befassen sollten. Im Internet kann man genug Information finden, die nichts mit ( Verschwoerungs)Theorie zu tun hat sondern mit dem Fachwissen von Physikern , Architekten, Bauingenieuren, Sprengmeistern, unter anderem sogar eines deutschen Luftwaffenoffiziers a. D.
Saludos y por favor olvidate de este asunto.///Onivido
 

onivido

Mitglied
Hallo Stecky,
stimmt, passt nicht in diesem Zusammenhang und am wenigsten in dieses Forum. Aber da musste mir erst jemand die Nase reinstossen. Ich kam darauf wegen des “Verarschens”. Wenn ich daran denke, geht es mir wie dem Cato, der angeblich alle seine Reden, ob es passte oder nicht, mit follgendem Satz abgeschlossen hat: “Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.”
Danke fuer den Hinweis///Onivido
 
Hallo Onivido,
Warum soll deine zweite Anmerkung nicht in das Forum "Tagebuch" gehören? - Warum diese Schere im Kopf? Verbot politischer Äußerungen? - Soweit kommt´s noch! Die beste Literatur war immer politisch und hat sich nicht im Elfenbeinturm versteckt.

Allerdings bist du nicht sehr präzise. Man muss dem offiziellen Untersuchungsbericht nicht in jedem Detail glauben (ich kenne ihn nicht und würde ihn wohl auch nicht vollständig verstehen), aber man muss deswegen trotzdem nicht an der vorgeblichen Täterschaft zweifeln. Mich interessiert, was du glaubst, wie´s war oder wie´s nicht war. Offenbar hast du eine Meinung dazu. Du deutest sie, aus welchen Gründen auch immer, nur sehr unklar an. Und nur das ist es, was man dir vorwerfen könnte.
Übrigens: Alle Theorien (soweit sie bekannt sind) über andere Täter oder Hintermänner halte ich persönlich für Müll.

Zu deiner Kritik am Kunstbetrieb: Kennst du Chritian Andersons Märchen: "Des Kaisers neue Kleider"? Ich glaube, du brauchst dich nicht zu schämen, das kleine Kind zu sein und nicht der Experte.
Meiner Meinung nach gibt es unter den "Kunst"schaffenden (Schreiber gehören dazu) drei Kategorien: Künstler, Eulenspiegel und Scharlatane. Kinder können die oft unterscheiden, Experten tun sich da schwerer.
Viele Grüße
Ein Gelbes Huhn
 

onivido

Mitglied
Hi GH,
Ich habe keine Ahnung von Kunst und bin auch kein Konsument von kuenstlerischen Werken, wenn man von Musik und Literatur absieht. Fuer mich ist Kunst was MIR gefaellt. In diesem Sinne habe ich mir z. B. ein Bild auf einer Landstrasse in Curazao gekauft, das von einem Maler stammt, der bestimmt noch nicht beruehmt ist und es wahrscheinlich nie wird. Aber mir gefaellt sein Bild und ich weiss nicht einmal warum.
Das beschriebene “Werk” von Miró (heute musste ich es wieder sehen) aergert mich, weil ich es als eine Frechheit empfinde. Und bei Frechheit kommt mir immer 9/11 in den Sinn. Dieser Vorfall ist mir sehr wichtig, weil damit die gegenwaertige Sitution ihren Anfang nahm. Gerade junge Leute sollten sich mit diesem Geschehen auseinandersetzen. Das ist mir ein Anliegen. Ich habe einen technischen Beruf und fuer mich gelten nur Argumente die eine solide technische Grundlage haben. Deshalb moechte ich an dieser Stelle keine Meinung aeussern, sondern Anregung zur Bildung einer Meinung geben. Das ist jetzt sehr einfach Dank Internet und youtube. Wer Interesse an diesem Thema hat (und das muessten alle sein) sollte einmal nach Johann Kalari (Bauingenieur und Sprengmeister) googeln. Weiter moechte ich empfehlen Lt. Col. Bob Bowman ( auch unter Dr. Robert Bowman), Scott Grainger,Fire Protection Engineer, Oberstleutnant a. D. Jochen Scholz, um nur einige zu nennen. Ich verweise bewusst nicht auf Politiker und Journalisten (sogar deutsche), die es wagen eine kritische Stellung zur offiziellen Version einzunehmen, da ich nur technische Argumente anfuehren moechte und gelten lassen will. 9/11 war ein horrendes Verbrechen, nicht nur gegen die direkten Opfer und die Rettungskraefte, sondern gegen die ganze Welt, da es zum Ausloeser von Beutekriegen mit Tausenden von Toten wurde und das Fluechtlingsproblem verursachte. Die Anschlaege von Madrid, Paris, Bruessel, Tuerkei sind weitere Folgen, die aber in Gemeinheit von 9/11 weit uebertroffen werden.
Jetzt reichts aber wirklich.
Danke fuers Lesen und Frohe Ostern///Onivido
 
Hallo Onivido,
du warst das, der die Diskussion um Kunst und 9/11 losgetreten hat. Und jetzt willst du sie gleich wieder abwürgen? Obwohl du selbst sagst, dass eine solche um 9/11 wichtig ist?

Warum regst du dich über Miro auf? Vielleicht war das nur einer von den Eulenspiegeln, die den Kunstbetrieb veräppelten, weil auf diese Weise die Schickeria-Banausen am leichtesten zu melken sind? Lass sie. Das betrifft dich doch nicht.

Und was die Folgen von 9/11 angeht, rennst du bei mir offene Türen ein. Was du auch aufzählst bis zu den aktuellen Ereignissen - dakor. Allerdings hat nicht alles erst mit 9/11 angefangen. Auch hierfür gab es bereits Ursachen. Und die Ursache für die neue Völkerwanderung liegt auch nicht allein bei 9/11. Das Fundament wurde schon in der Kolonialzeit gelegt und verstärkt durch den heutigen globalen Neoliberalismus.

Aber deswegen kann ich trotzdem dem Untersuchungsbericht im Großen und Ganzen glauben. Das wiederspricht sich nicht. Und ich muss mir keine Gedanken darüber machen, wie man Hunderte, wenn nicht Tausende von Mitwissern schweigsam hält und wie es gelingen konnte, in einem geschäftigen Bürogebäude Unmengen von Sprengstoff anzubringen, ohne dass jemand was mitkriegt. Ganz abgesehen davon, dass die hochrangigen, vermeintlichen Drahtzieher das unabsehbare Risiko, erwischt zu werden, wohl vorher bedacht und dann aus Selbsterhaltungstrieb die Finger davon gelassen hätten. Schon allein das macht eine solche Tat in meinen Augen absolut unplausibel. Außerdem fehlt schlicht ein Motiv. Wenn man unbedingt einen Krieg anfangen will, geht das viel einfacher.
Nein. Bush und Konsorten ergriffen lediglich die Gelegenheit, um dieses von anderen begangene Verbrechen mit weit schlimmeren zu beantworten.
Auch wenn wir uns in diesem Punkt vielleicht nicht einigen können, stimme ich dir doch insoweit zu, als dass eine Debatte über technische Details zu 9/11 hier keinen Sinn macht.
Auch dir frohe Ostern
GH
 

Hagen

Mitglied
Hallo onivido!

Mir ist schleierhaft, wie Du von Kunst auf den 9/11 kommst.
Obwohl ich so was natürlich auch ablehne, könnte man diese Aktion auch als gigantisches 'Happening' sehen, es gibt bestimmt genug Perverse, die das auch tun!
Aber wir sind wieder bei der Kunst ... es ist irgendwie seltsam!

Aber zumindest lässt es aufhorchen, denn es kann durchaus sein, dass die Amis ihre Finger dabei selbst im Spiel hatten. (siehe jede Menge Verschwörungstheorien)

Ich lasse den Protagonisten (Erwin) meines Romans und seinen Boss mal kurz zu Wort kommen:

... „Ach Erwin, du bist verrückt!“
„Ich bin keineswegs verrückt! Ich habe nur erkannt, dass man dafür sorgen muss, dass der andere, sozusagen ‘der Böse‘, den ersten Schuss abgibt, die erste Bombe wirft, oder den ersten Torpedo abfeuert. Wie in Pearl Harbor!
Je mehr Schaden der Böse dabei anrichtet, desto größer wird die Wut des ‘Guten‘ sein! – Der entscheidende Teil der Kriegserklärung kam, trotz dessen dass er in der japanischen Botschaft in den USA rechtzeitig eintraf, verspätet an, da die Botschaftsmitarbeiter angeblich länger Zeit zum decodieren brauchten, als erwartet, und die ersten Seiten des Textes wegen zahlreicher Tippfehler ein zweites mal abtippten. Dies führte offiziell dazu, das die Note erst Stunden nach dem Angriff übergeben wurde und eine eventuelle Vorwarnung der Flotte in Pearl Harbor nicht möglich war. Es fand kein Alarm und nix statt. So ist es nicht verwunderlich und war auch so geplant, dass man die anfliegenden japanischen Flugzeuge für die eigenen hielt und deswegen keine weiteren Maßnahmen traf.“
„Erwin, ich bitte dich!“
„Soll ich noch mehr erzählen?
So ist es schon bemerkenswert, dass beim Angriff auf Pearl Harbor relativ veraltete Schiffe zerstört wurden. Während bedeutende Flugzeugträger kurz zuvor von dem Stützpunkt abgezogen wurden. Die alten Schiffe lagen im Hafen rum, wie eine junge Braut mit geöffneten Schenkeln. Das hat man der Öffentlichkeit natürlich nicht erzählt. Ebenso, dass man die neuen und strategisch wichtigen Flugzeugträger vorher heimlich aus dem Hafen und in Sicherheit gebracht hat!“
„Ach, Erwin, du spinnst!“
„Nein! Erst nach dem Trauma Pearl Harbor erwachten die USA aus ihrer Isolation. Millionen Männer meldeten sich freiwillig, um in den Krieg gegen Japan und seine Verbündeten zu ziehen. Das war die ganze Idee. Es bedurfte eines solchen Aktes, damit die amerikanische Nation sofort und total umschwenkt!“
„Hm. Und du meinst, sowas hecken deine Frauen aus?“
„So ungefähr! Meine Frau will, dass ich meiner Schwiegermutter irgendwas antue, irgendwann mal zuschlage oder sowas, denn meine Schwiegermutter benimmt sich unbewusst seltsam provokativ. Sie ist nur so naiv, das nicht zu merken. Ich kenne sie. Sie lässt sich von meiner Irmgard dahingehend manipulieren!“

Soweit ein ganz kleiner Ausschnitt aus meinem Roman, (Was ich sonst nie tue,)ich war nur zu faul, die Nummer von den Twin Towers nochmal aufzudröseln...

Ich finde derartige Aktionen auch widerwärtig und lehne so was ab!
Aber wenn man mal über Verschwörungen nachdenkt, die Versenkung der RMS Lusitania 1915, die Verschwörungstheorien zum Angriff auf Pearl Harbor 1941, den Tonkin-Zwischenfall 1964, die Zerstörung der USS Liberty durch israelisches Militär 1967 sowie den Plan Operation Northwoods von 1962 usw..
Irgendwie gibt das zu denken!

Irgendwie ist es den Amis immer gelungen, dafür zu sorgen, dass die Feinde den ersten Schuss abgegeben, den ersten Torpedo abgefeuert oder die erste Bombe geworfen haben.

Aber egal, zu denken gibt das hoffentlich; - auch den gelben Hühnern.

Nun denn ... frohe Ostern!

Wir lesen uns!

Liebe Grüße
Yours Hagen
 

onivido

Mitglied
Hallo GH,
ich muss doch immer das letzte Wort haben. Also:
Und ich muss mir keine Gedanken darüber machen, wie man Hunderte, wenn nicht Tausende von Mitwissern schweigsam hält und wie es gelingen konnte, in einem geschäftigen Bürogebäude Unmengen von Sprengstoff anzubringen, ohne dass jemand was mitkriegt.”
Das ist eine Sache, die mir absolut unverstaendlich ist.
Aber auf Grund von Dingen, die mir in der Schule in Physik beigebracht wurden, habe ich angefangen die offizielle Version zu bezweifeln und habe dann viele Experten im Internet aufgegabelt, die mich in meinem Zweifel bestaerckten, ja sogar davon ueberzeugten, dass die offizielle Version nicht stimmen kann. Die offensichtlichst duemmlichste Version ist die des Einsturzes des Building 7 durch einen simplen Buerobrand.
Ich habe mir nicht nur die Einwaende europaischer und amerikanischer Bauexperten und Sprengmeister angehoert, sondern auch diejenigen, die die Automatismen kennen, die zur Anwendung kommen, wenn ein Air controller den Kontakt zu einem Flugzeug verliert, oder wenn dieses eine nicht autorisierte Kursaenderung vornimmt. Die offizielle Erklaerung warum diese Routinen im Fall des 9/11 nicht eingehalten wurden, ist der Gipfel der Unverschaemtheit. Es haetten militaerische Uebungen stattgefunden, die es nicht zuliessen, den zivilen Flugverkehr von den Uebungen zu unterscheiden.
Wenn das so waere, duerften diese gar nicht stattfinden, wegen der Gefaehrdung des Flugverkehrs.
Ich weiss also, dass 9/11 nicht so passierte wie es dargestellt wird aber,
Ich muss mir Gedanken darüber machen, wie man Hunderte, wenn nicht Tausende von Mitwissern schweigsam hält und wie es gelingen konnte, in einem geschäftigen Bürogebäude Unmengen von Sprengstoff anzubringen, ohne dass jemand was mitkriegt.
Das kann mir keiner erklaeren und hat auch noch niemand versucht
Zum anderen sind die Amis nicht zimperlich wenn es darum geht einen Grund zu konstruieren um einen Krieg anzuzetteln:
Ich weiss nicht, ob die Geschichte mit dem Krieg von USA mit Spanien bekannt ist. USA wollte Cuba und Puerto Rico von Spanien kaufen. Spanien sagte nein. Im Januar 1898 ankerte das amerikanische Kriegsschiff Maine in Cuba.Am 15.2 gab es eine Explosion auf dem Schiff, die 266 Besatzungsmitgliedern das Leben kostete. Daraufhin erklaerte USA Spanien den Krieg, was das Ende des spanischen Weltreichs bedeutete. Die Amis rissen sich Puerto Rico und die Phillipinen unter den Nagel.
Noch ein Fall:pearl Harbor. USA wusste von dem bevorstehenden Angriff und unternahm nichts , ausser die Flugzeugtraeger abzuziehen. Der Rest wurde geopfert. Die Bevoelkerung schrie nach Rache. Kommt irgendwie bekannt vor.
Bin ratlos und warte immer noch darauf, dass jemand deinen und meinen Einwand aufklaert, oder die technischen Aspekte im Sinne einer regierungsfreundlichen Version erklaert. Beides duerfte schwer fallen und hat auch niemand versucht.
Best Gruesse///Onivido
 

Hagen

Mitglied
Hallo onivido!

Nicht, dass ich dir das letzte Wort nicht gönne, aber ich muss noch mal was loswerden, da wir gerade hier so traulich über Verschwörungstheorien plaudern.

Der Lockerbie-Anschlag war ein Bombenanschlag auf ein Verkehrsflugzeug der US-amerikanischen Fluglinie Pan American World Airways im Dezember 1988.
Das Flugzeug wurde auf einer Flughöhe von etwa 9.400 m über der Ortschaft Lockerbie, in Schottland nach der Explosion von nur 450 g Plastiksprengstoff! völlig zerstört.
Das muss man sich mal vorstellen, 450 g Sprengstoff kann man überall verstecken!
Bei dem Unglücksfall kamen alle Insassen der Maschine sowie am Boden elf Bewohner Lockerbies ums Leben. Die Tat wurde größtenteils als ein Anschlag auf ein Symbol der USA gesehen. Er galt bis zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 als verlustreichster Anschlag gegen Zivilisten aus den Vereinigten Staaten. Sowas ist natürlich in Deutschland auch möglich, um nicht zu sagen wahrscheinlich.

Die Twin-Towers, ein Bürogebäude, stand fast leer und musste weg!
Den Sprengstoff kann man peu à peu reinbringen und an strategisch wichtigen Orten platzieren.
Wenn 450 g Sprengstoff für ein Flugzeug reichen, braucht man nur wenig mehr für ein Hochhaus.

Aber Du hast Recht.
Du sollst auch das letzte Wort haben, ich werde mich nun um meinen potentiellen Weltbestseller kümmern.

Auf alle Fälle wünsche ich Dir nochmal fröhliche Ostern.

... und nicht vergessen: Wir lesen uns!

Liebe Grüße
Yours Hagen


______________
stimme niemals ein Klavier in nassem Zustand!
 

onivido

Mitglied
Hallo Hagen,
Auf 9/11 komme ich immer, wenn ich mich irgendwie verarscht fuehle.
Kann man deinen Roman in der Leselupe lesen?
Interessant das mit Lockerbie. Da war doch angeblich der Gadafi schuld. Woher weiss man denn , dass das Flugzeug mit 450 g Sprengstoff zerstoert wurde?
Gute Nacht///Onivido
 

 
Oben Unten