Lass mich in deine Meere münden

3,50 Stern(e) 2 Bewertungen

anbas

Mitglied
Hallo Patrick,

wie heißt es so schöne: "Dieses Gedicht hat Potenzial..." - so sehe ich das jedenfalls.

Das Bild vom Tod als "tiefbetrübten Richter" passt für mich nicht so. Vor allem das "tiefbetrübt" geht aus meiner Sicht gar nicht. Aber auch der Richter wirkt irgendwie so, als muss er dort wegen des Reimes stehen ;).

Z6 fällt dann noch ein wenig aus dem Metrum. Das kann man durchaus machen - hier stört es mich allerdings eher.

Im Moment würde ich den Text mit 6 Punkten werten, warte aber noch mal ab.

Liebe Grüße

Andreas
 
Lösche alle Lichter,
Lass es dunkel werden.
Der Tod trägt die Gesichter,
Hinfort. - zu seinen Gründen.
Und auch die Nächte werden,
Schon einsam hier auf Erden .
Lass mich zuletzt verkünden,
Wenn ICH jetzt gehen muss
Ich war ein freier Fluss -
Lass mich in deine Meere münden ...
 
Hallo anbas
Ich habe den Text jetzt mal grob überarbeitet, so richtig gefallen will er mir aber noch nicht.

Du hast natürlich recht, der tiefbetrübte Richter (weiß der Teufel, was mich da geritten hat) stand dem Reim zuliebe da.

Ich warte mal ab ob noch der ein oder andere Verbesserungsvorschlag folgt.
 

Ciconia

Mitglied
Hallo Patrick,

ist doch schön geworden!
Ich bin nur unsicher, ob es in Z1 nicht „lösch“ statt „lösche“ heißen müsste. Vielleicht könntest Du auch noch ein wenig an der Zeichensetzung arbeiten, hier ist einiges zu viel. Mein Vorschlag:

Lösch alle Lichter,
lass es dunkel werden.
Der Tod trägt die Gesichter
hinfort, zu seinen Gründen.
Und auch die Nächte werden
schon einsam hier auf Erden.
Lass mich zuletzt verkünden,
wenn ICH jetzt gehen muss.
Ich war ein freier Fluss -
lass mich in deine Meere münden.​

Gruß Ciconia
 
Lösch alle Lichter
Lass es dunkel werden.
Der Tod trägt die Gesichter
Hinfort. - zu seinen Gründen.
Und auch die Nächte werden
Schon einsam hier auf Erden .
Lass mich zuletzt verkünden,
Wenn ICH jetzt gehen muss:
Ich war ein freier Fluss -
Lass mich in deine Meere münden ...
 
Hallo Ciconia
Die Zeichensetzung wurde nochmals überarbeitet, so müsste sie eigentlich richtig sein. (Hoffe ich doch... ich hatte schon immer meine Probleme mit ihr)

Dem Metrum zuliebe ist "Lösch" wohl die bessere Wahl, wurde von daher auch übernommen.
 

anbas

Mitglied
Hallo Patrick,

es wird ... Die Überarbeitung hat dem Gedicht gut getan. Nun schwanke ich noch ein wenig, ob es nicht etwas zu viele "Lass" in diesem eher kurzen Text sind. Es sind irgendwie zu wenig, um eine stilistisch gewollte Wiederholung zu erkennen, und zu viele, um sie einfach so zu "überlesen".

Was denkst Du?

Liebe Grüße

Andreas
 

Ciconia

Mitglied
Hallo Patrick,

schon besser. Aber Punkt und Gedankenstrich hintereinander in Z4 gehen gar nicht, ich hätte - wie vorgeschlagen, hier ein Komma gesetzt.

Auch die Pünktchen zum Schluss sind meines Erachtens entbehrlich.

Gruß Ciconia
 
Lösch alle Lichter
Lass es dunkel werden.
Der Tod trägt die Gesichter
Hinfort, zu seinen Gründen.
Und auch die Nächte werden
Schon einsam hier auf Erden .
Lass mich zuletzt verkünden,
Wenn ICH jetzt gehen muss:
Ich war ein freier Fluss -
Bereit ins Meer zu münden.
 
Das letzte "Lass" wurde entfernt.
Ich denke zweimal kann man die Wiederholung gelten lassen.

Der Gedankenstrich, Punkt mussten einem Komma weichen und die Punkte am Ende ganz verschwinden.

So langsam wirds
Danke für die Geduld und die Vorschläge :)
 
Lösch alle Lichter
Lass es dunkel werden.
Der Tod trägt die Gesichter
Hinfort, zu seinen Gründen.
Und auch die Nächte werden
Schon einsam hier auf Erden.
Lass mich zuletzt verkünden,
Wenn ICH jetzt gehen muss:
Ich war ein freier Fluss -
Bereit ins Meer zu münden.
 

Oben Unten