leertasten

Mondnein

Mitglied
Den Schlußstrophendreizeiler, lieber Karl,

verstehe ich in dem Zusammenhang nicht. Wenn Du "ungeklärte Geheimnisse" schöpfen willst, wirst Du Dich doch nicht in den Wohnzimmern der Nachbarn auf deren Couch hinpflanzen? Du hast doch (vermute ich) einen eigenen Fernseher? Das "doch" greift nicht adversativ, bildet keinen Widerstand zum "schöpfen" aus.

grusz, hansz
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

dieses Gefühl kennt wohl jeder Schreiber, dass man aus einer Beklemmung heraus etwas Besonderes zu Papier bringen möchte.
Leider gelingt das wohl eher selten.
LG
Manfred
 
hinterm dachfenster sitze ich
meine stimmbänder sind belegt
eine gelähmte schreibhand
liegt gefühlskalt auf der
vorurteilsverschmutzten tastatur
will gleich aus vollen tiefen schöpfen
an keinem getrübten gewässer
eher in ungeklärten geheimnissen

aber die allgemeinplätze
in den nachbarhäusern
sind alle besetzt
 
hinterm dachfenster sitze ich
meine stimmbänder sind belegt
eine gelähmte schreibhand
liegt gefühlskalt auf der
vorurteilsverschmutzten tastatur
will gleich aus vollen tiefen schöpfen
an keinem getrübten gewässer
eher in ungeklärten geheimnissen

aber auf den allgemeinplätzen
der Bachgrundstücke der Nachbarn
wartet nur vergessener tratsch
 
Lieber Hansz,
danke für Deine Anmerkungen. Habe mich daraufhin noch ein wenig am Text versucht.
Dein Urteil würde mich jetzt besonders interessieren.
Herzliche Grüße
Karl
 
Lieber Manfred,
es beruhigt mich, dass auch Du diesen unerfreulichen Zustand kennst.
Dann muss ich mich damit nicht allein fühlen.
Danke Dir und herzlichen Gruß
Karl
 
hinterm dachfenster sitze ich
meine stimmbänder sind belegt
eine gelähmte schreibhand
liegt gefühlskalt auf der
vorurteilsverschmutzten tastatur
will gleich aus vollen tiefen schöpfen
an keinem getrübten gewässer
eher in ungeklärten geheimnissen

aber auf den allgemeinplätzen
der Bachgrundstücke meiner Nachbarn
wartet nur vergessener tratsch
 

Oben Unten