Leiter

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
Leiter


Ein Mensch steht rätselnd an der Gruft,
Als ihn der Teufel zu sich ruft.
Das ist probat, er fällt hinein,
Das hält die Sterbekosten klein,

Den Erben bleibt so mehr zum Erben.
Doch dieser da mag‘s Spielverderben.
Kaum ist er unten angekommen,
Erhebt er sich und sagt benommen:

“Beim Teufel, so wird nicht gewettet.
Ich rufe laut, dass man mich rettet!“
Da kommt vom Himmel eine Leiter.
Er steigt hinauf und lächelt heiter.
 

anbas

Mitglied
Hi Walther,

für mich ist dies eine schöne und leichte Blödelei, die ich gerne gelesen habe.

Aber irgendwie fehlt mir hier noch etwas - das Sahnehäubchen, eine etwas knackigere Pointe ... irgendwie und irgendwas in diese Richtung.

Liebe Grüße

Andreas
 

Walther

Mitglied
lb anbas,
danke fürs reinlesen. ich mag meine dreimalvieraufdiezwölfstückchen eigentlich deshalb inzwischen gerne, weil sie so leise daherkommen. schenkelklatschen ist nicht mein ding, das können andere besser viel besser als ich. und wenn das fehlt, ist es schade, aber ich möchte es genauso leise.
verstehst du mein anliegen?
lg W.
PS: es steht noch ein paar weitere davon in der lelu. die anderen habe ich mangels interesse wieder gelöscht. spannendes erlebnis: es gibt umgebungen, in denen diese leise, fast lakonisch-hintersinnige, ironie wirkt (auch dieser text). in anderen, wie in der lelu, klappt's nicht. die sache hält sich die waage. nun denn, das versteh einer, ich verstehs nicht.
 

Oben Unten