Lieber Hans-Heinrich

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Als wohlbekannter Vertreter der Öffentlichkeit bitte ich Dich, verspöttele mich. Nicht einmal hast Du mir die Ehre erwiesen und mich danach gefragt, wie ich sie am liebsten mag, die Blutwurst.
Dabei mag ich doch gar keine Blutwurst, und auch Saumagen steht nicht auf meiner Speisekarte.
Die Gans letzes Jahr ... na ja die lebt immer noch. Man sollte den Kindern keine Bücher von Kästner geben. Statt knusprig in die Röhre kam sie schnatternd in den Stall.

Aber ich bin wirklich gut. Ich bin doch tatsächlich der Beste.
Mein Freund, der der immer mit bei den Beratungen sitzt, der hat ja so abgenommen. Und mein anderer, der hat gesagt, die Saumägen behalte er für sich.

Es ist ja so langweilig. Keiner macht Witze über mich. Dabei gebe ich mir doch größte Mühe. (Dieser Satz ist nicht authentisch, er wurde rekonstruiert, der Herausgeber.)

Wie auch immer,
bitte, tu es.

Freundlichste Grüße

(Unterschrift unleserlich)
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Lieber Hans-Heinrich,

Ich habe das Kabinett heute nach Hause geschickt, und möchte Dich nunmehr fragen, wem ich noch vertrauen kann. Ich habe alle Deine Werke gelesen und bin ein heimlicher Schreiber. Einen Teil meiner Märchen konntest Du auf den Wahlplakaten lesen. Aber jetzt fragen die Leute mich, warum ich so viele Minister entlassen hätte, aber die sind doch alle von selbst gegangen.
Nur der Joschka, ja der ist mir treu, seit wir damals, ä ich möchte darauf nicht näher eingehen.

Was ist nun besser: Blutwürstchen mit Leberwürstchen auf Sauerkraut? Nee - bei meiner Figur ... ,

verzeih, ich muß aufhören, das Telefon klingelt, ich glaube, der Bush ...

Viele Grüße
Unterschrift unleserlich
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Lieber Hans Heinrich,

als ich gestern heimkam, fand ich nur einen Zettel: 'Gerhart, bitte bringe noch den Abfall nach unten.' Das mußt Du Dir vorstellen, ich soll den Abfall nach unten bringen. Was für Abfall übrigens? Abfall gibt es bei mir nicht.
Und dann war sie nicht da. Ich habe also den ganzen Abend am Fernseher gesessen und meinem Freund Bush gelauscht. War ja auch ein tolles Stück, wie er die Leute zurückbrachte, die in seinem Flugzeug saßen, zurück aus China. Warum die sich überhaupt so aufregen.
Die hätten einfach keine Abfangjäger schicken brauchen. Dann wäre das Flugzeug nicht notgelandet, und sie hätten keine Entschuldigung gebraucht.
Na ja, die Entschuldigung, das muß man sagen, ist wirklich gelungen. Es hat ja auch über eine Woche gedauert, bis er sie fertig hatte.
Da siehst Du, ich kann nicht mal mehr Krimis gucken, die Politik hängt mir an. Ich arbeite sogar, wenn ich schlafe.

Viele Grüße und schreib mir doch mal wieder

(Unterschrift unleserlich)
 

Oben Unten