Mähroboter

Hagen

Mitglied
Mähroboter

Als der Justizvollzugsbeamte Herbert Rittberger in Rente ging, freute er sich drauf sich in der Eignergemeinschaft eines historischen Rettungsbootes mit ebenso historischem Deutz F2M313 Motor, das seine Freunde zu einem Kajütboot umbauten, einzubringen.
Herbert wollte auch mal die ‘nassen Seiten‘ unseres Planeten kennenlernen, abends mit seinen Freunden ein Bier trinken und auf der Mecklenburgischen Seenplatte vom Deck des Schiffs aus dem Sonnenuntergang beiwohnen, ohne sich blöde Witze über seinen Namen anhören zu müssen wie: ‚Na Herbert, kannst du auch den doppelten Rittberger?‘
Das sah Marithres, Herberts Frau, etwas anders. Er nannte sie Marithres, weil ihm Maria Theresa etwas zu lang erschien, wenn er im Garten mit dem Spindelrasenmäher per Hand, weil er zum Bauchansatz neigte, wie Marithres meinte, den Rasen gemäht hatte und seine Gattin zur Abnahme rief. Marithres stellte ihre Gartenarbeit dann kurzfristig ein, oder erhob sich von ihrer Liege auf der Terrasse, eilte herbei, nörgelte wegen der scheußlichen Streifen auf dem Rasen rum und dass er nicht so saftig-grün wäre wie bei den Ehrlichers und erteilte weitere Anweisungen wie das Ausbuddeln eines Teiches. Jetzt, wo ihr Mann im Ruhestand war könnte er das tun, er hätte ja jetzt genügend Zeit und die Sache mit dem Schiff wäre ja Blödsinn und das sollte er man lassen.
Herbert sah die Sache mit dem Schiff nicht ein, es kam zum Streit und er ging das erste Mal in seinem Leben in den Puff um mal Dampf abzulassen. Am nächsten Tag plagten ihn jedoch Schuldgefühle und er hub zur Wiedergutmachung während der nächsten Tage das Loch für den Teich und legte ihn mit Folie aus. Dabei formte er ein hübsches Deichlein um den Teich, das Marithres anschließend mit Wiesen-Iris, edle Garten-Bonsais, Japan-Schneeball im Vordergrund und dem Zier-Apfel ‘Red Jade’ mit seinen malerisch überhängenden Zweigen im hinteren Bereich des Teiches, bepflanzte. Wasserminze, Seerosen und Lotusblumen kamen auf, und Mühlan sowie Tannenwedel in das Gewässer damit sich die Silberkarpfen, Goldorfen und Goldelritzen darin auch wohl fühlten.
Als die Eheleute das Werk erstmalig betrachteten, verbot Marithres ihrem Herbert jegliche Änderung an der Bepflanzung um und in dem kleinen Zierteich und wies ihn an, den von Herbert so gehassten Spindelrasenmäher mal wieder zur Hand zu nehmen, denn sie hatte einige Nachbarn eingeladen, ihre Anstrengung zu bewundern und da sollte ihr Garten einen gepflegten Eindruck machen.
Herbert mähte und verdrückte sich schnell zu seinen Kumpels auf das Schiff um der Nachbarschaftshorde, die bald einfielen wie Saatkrähen auf frisch eingesätem Acker, zu entgehen. Auf dem Schiff trank er in Ruhe ein gepflegtes Bier, relaxte und erzählte seinen Kumpels die Geschichte von dem blöden Teich und dem Scheißhandrasenmäher.
„Kauf‘ dir doch einen Mähroboter“, meinte einer seiner Kumpels, „du hast deiner Frau einen Zierteich gebuddelt und nun bist du dran. Ein Mähroboter steht dir nun zu, er nimmt dir die lästige Handmäherei ab.“
Das sah Herbert ein, ging am nächsten Tag zum Fachhändler, ließ sich eingehend beraten und kaufte einen Mähroboter nebst Garage und mannigfaltigem Zubehör. Als er Zuhause die Garage für Robert, so nannte er den neuen Mähroboter, installierte, kam Marithres dazu und wollte umgehend wissen, was es mit dem scheußlichen Monstrum denn auf sich hätte.
„Das ist ein Mähroboter neuester Bauart!“, meinte Herbert, „Robert, der Mähroboter, hinterlässt auf dem Rasen keine scheußlichen Streifen, und ist mit einem Geräuschpegel von 67 dB viel leiser wie der blöde Spindelrasenmäher! Der Roboter fährt nach dem Zufallsprinzip kreuz und quer über den Rasen. Je nach Bedarf und Vorliebe kann die Schnitthöhe stufenlos zwischen 20 und 50 mm variiert werden. Die richtige Höhe werden wir ausprobieren! Die feinen Grasreste fallen dann als Mulch zu Boden. Der Mulch spendet dem Boden Feuchtigkeit und wertvolle Nährstoffe. So wird dein Rasen natürlich gedüngt. Ein gesunder, dicht wachsender und saftig grüner Rasen, wie du es gerne magst, ist das Ergebnis. Er mäht bis 2,5 cm entlang der Rasenkante, sogar durch Engstellen und erspart so somit zeitintensives Nacharbeiten. Die einzigartige AIA, das ist eine sogenannte Artificial Intelligence Algorythmn, gesteuerte Navigation sorgt für hohe Effizienz und manövriert den Mäher auch durch enge und verwinkelte Abschnitte, wie sie in unserem Garten vorkommen und umgeht sogar den Teich, den wir angelegt haben, weil er diesen auf Grund der Steigung des Deiches um deinen zauberhaften Zierteich als Hindernis betrachtet und sorgsam umfährt.“
„Na, dann wollen wir doch mal sehen“, meinte Marithres, „wenn das so ein toller Apparat ist, wird der bestimmt bald geklaut! Ich habe ja Frau Ehrlicher aus der Nachbarschaft im Verdacht mächtig zu klauen, weil die neulich erzählt hat, das sie im Supermarkt ein Fläschchen Parfum hat ‘mitgehen‘ lassen.“
„Gegen Klau ist vorgesorgt, hat der Verkäufer gesagt! Hebe-, Kipp und Kollisions-Sensoren machen Robert zu einem sicheren Gerät. Sollte der Mähroboter angehoben oder gekippt werden, stoppen die drehenden Messer sofort und er gibt einen derart schrillen Alarmton ab das du aus dem Bett fällst! PIN-Code und Diebstahlsicherung schützen den Rasenroboter darüber hinaus. – Ich habe mir übrigens erlaubt, deinen Geburtstag als PIN einzugeben.“
„Na, da bin ich aber gespannt! Lass‘ doch mal laufen, deinen Robert.“
„Das geht leider nicht, ich muss das Begrenzungskabel noch verlegen, damit Robert uns nicht abhaut.“
„Damit hast du als ehemaliger Gefängnisaufseher ja Erfahrung“, schmunzelte Marithres und bewies damit feinsinnigen Humor, was anzeigte, dass sie sich mit Robert anzufreunden begann.
Da Robert fortan unermüdlich seinen Dienst tat, konnte und Herbert auf der Terrasse sitzen und in Ruhe sein Bier trinken oder zu seinen Kumpels beim Schiff gehen, da Marithres ihm jegliche Einmischung in ihren Garten verbot. Das war Herbert recht und er ließ Marithres den Zier-Apfel ‘Red Jade’ beschneiden und ein Beet mit Steppensalbei, Katzenminze, Flammenblume und Mädchenauge anlegen.
So ging manche Woche sorglos dahin, aber plötzlich war Robert verschwunden als Marithres und Herbert nach dem Frühstück mal schauen wollten, wie Robert im Garten arbeitete. Aber Robert war verschwunden, weg wie Schmitz Katze.
„Hab‘ ich dir’s doch gesagt“, fauchte Marithres, „dein blöder Mähroboter ist geklaut worden!“
„Das kann nicht sein, denn der Mähroboter hat einen Diebstahlsschutz! Wahrscheinlich hat er sich irgendwo festgefahren und der Akku ist nun leer“, meinte Herbert, „lass‘ uns Robert suchen.“
Sie suchten daraufhin den gesamten Garten ab, drehten praktisch jeden Grashalm um, aber Robert blieb verschwunden wie Daniel Küblböck, der angeblich während einer Reise von Hamburg nach New York City auf dem Kreuzfahrtschiff AIDAluna vor der Küste Neufundlands über Bord gegangen war.
Marithres ordnete an, dass Herbert wieder zum Spindelmäher greifen musste, was er auch zweimal tat. Aber dann erfüllte es ihn mit Grimm den Rasen wieder per Hand zu mähen und er kaufte einen neuen, baugleichen Mähroboter, den er diesmal Roberta nannte.
Roberta fuhr nach ihrer Programmierung wie Robert über das Gartens Rasen, war aber wenig später auch sang und klanglos verschwunden wie Glenn Miller im Dezember 1944 bei einem Flug über den Ärmelkanal.
Da der Winter nahte, musste der Rasen nicht mehr so oft gemäht, aber der Teich ausgepumpt werden. Während Marithres die Silberkarpfen, Goldorfen und Goldelritzen einfing, in ein Aquarium umsiedelte und in das Haus brachte, stellte Herbert fest, dass in dem Binnengewässer zwei kaputte Mähroboter lagen.
Marithres hatte nämlich nicht bedacht, dass diese Mähroboter pflichtgemäß auch durch Engstellen fahren; - hatte sie zum Anlegen des Beetes mit dem Steppensalbei, Katzenminze, Flammenblume und Mädchenauge etwas Erde benötigt und diese dem Deich um dem Zierteich entnommen, worauf das Hindernis für die Mähroboter etwas reduziert wurde, was diese, zu ihrem eigenen Unglück, ausnutzten …
 

Oben Unten