Man wartet

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
Man wartet


Sie liegt auf den tod sagt man &
man liegt nachts wach & denkt
wie es sich wohl an fühlt das auf
den tod liegen

Man liegt & fühlt sich schon mal
probe weise tot: atem an halten
bis der schweiß aus bricht der schnell
richtig kalt ist

Sie liegt da & man kann händchen
halten & man denkt: händchen
halten das geht gar nicht jetzt
& hält sich fest

Man liegt nicht man sitzt & wagt
kaum zu atmen & hat eine eis
stirn & hat angst: ob sie wohl angst
hat – man wartet
 

Tula

Mitglied
Hallo Walther

Ein schwieriges Thema. Ich finde, du hast es trefflich umgesetzt. Ein gutes Beispiel für die Verbindung von Form und Inhalt, die sich hier gegenseitig tragen.
Das & muss trotzdem nicht in allen Gedichten sein :)

LG
Tula
 

Oben Unten