Masochismus

3,80 Stern(e) 10 Bewertungen

Label

Mitglied
Lieber Walther

schön, wieder einmal von dir zu lesen :)


Dein Gedicht spielt diskret mit Typisierungen und Assoziationen und ich persönlich empfinde es als subtilen Witz, Tee in die Nähe von Masochismus zu porträtieren.

gefällt mir

lieber Gruß

Label
 

Mondnein

Mitglied
Was für eine Freude, Walther,

to see you again.

- Du hast einen im Tee?

Es wird wohl im südlichen Kaffeetrinkerland so empfunden, parallel zum verflachten Bier; im Norden, etwa Friesland, schätzen sie den Tee hoch. Ich selbst mische Salbei und Minze vom Balkonkasten hinein, oder den selbstgekochten Ingwerzitronenhonig, und trinke dieses Gebräu keinesfalls Morgens, sondern spätnachmittags, teatime, oder abends.

Morgens, so um sechs, muß ein starker Kaffee mit viel Zucker her, der erste Genuß des Tages, auch wenn ich schon seit halbvier Mitteleuropischer Sommerzeit wachliege. Jetlag seit zwei Wochen. Wenn die Dauersommerzeit eingerichtet wird, gehe ich in Rente.

Ich hoffe, Du bleibst uns noch einige Monate, Jahre, Äonen, Sekunden erhalten, wie Schnu der Erhalther, Alther,

grusz, hansz
 

Walther

Mitglied
Hallo Label, liebe lupianer*innen,

es tut gut, hier wieder posten zu dürfen. mich freut das sehr. mag möge mir alle tritte auf hühneraugen fremder füße verzeihen, vor allem jene aus alten zeiten. ich habe ca. 10 kg abgenommen, es sollte heute weniger wehtun als damals, sollte ich ein nicht mir gehöriges füßchen dabbischerweise erwischen. danke vielmals!

meine achtzeiler gefallen hoffentlich das eine oder andere mal. ich werde die lupe damit nicht überfluten - auch nicht mit anderen texten. ich schreibe inzwischen weniger und anderes.

danke dir, lb label, für deine freundlichen wort zum erneuten willkommen. ich wünsche dir und allen anderen ein schmunzeln ins gesicht und hoffe, nach meiner längeren auszeit auf wohlwollende begleitung meiner schreibversuche.

lieber gruß Walther
 

Walther

Mitglied
Hi Mondnein,

danke herzlichst vielmals für die freundliche begrüßung. bin wieder da. wie das mit den äonen ist, weiß ich nicht, geht über mein fassungsvermögen.

kaffee muß sein, ja, das muß er. tee kann sein, ja, das kann er, auch gern als kanne. und immer tasse. auch als pott.

morgens ist immer zu früh und dann zu spät. ich schaffe nie die mitte. ob rente oder pension. ganz gleich. ich bin immer am falschen ende.

aber kaffee, ja, kaffee, das muß sein. gern auch als kanne.

lg W.
 
Schön, Walther, dass du wieder da bist. Ich freue mich wirklich sehr. Dann kann ja wieder ein fachmännischer Wind durch die Sonettzonen wehen. Nötig ist es.

Beste Grüße!
 

Walther

Mitglied
Hi Anbas und Spätschreiber,
1000 dank, überfordert mich bitte nicht. ich bin und bleibe ein ewig übender und eigne mich daher nicht als meßlatte für irgendwen.
ich werde immer mal wieder reinschauen und ein paar senfkörner dalassen. und manchmal ein paar verse. und ich werde wieder mit mehr interesse lesen, aber das habe ich sowieso immer wieder getan in den vergangenen 14 monaten.
lieber gruß W.
 

Walther

Mitglied
Hi Lapi, danke für den willkommensgruß, es freut mich sehr, mich wieder in der lupe zuhause fühlen zu dürfen. lieber gruß Walther
 

HerbertH

Mitglied
Ja, so kann es sein, so tief in der Nacht, wenn sich selbst das Bier verflacht. Und trotzdem, das Ergebnis kann oft genug den verlorenen Schlaf mehr als ausgleichen... Merkt man aber oft erst nach dem Morgenschlummer.

Bei der letzten Zeile musste ich schmunzeln :),... Inzwischen trinke ich manchmal sogar Fencheltee :D


Herzliche Grüße

Herbert
 

Walther

Mitglied
lb. Herbert,
danke fürs lesen und schmunzeln, das war der sinn der übung. es gibt im fundus "Acht!" eine reihe "Kaffeepoesie". da gehört das stückchen rein.
auch ich trinke gerne tee, fenchel, kräuter, salbei und morgens beim frühstück grüntee, aber den richtig guten.
lg W.
 

Oben Unten