mein archimedischer Körper

4,40 Stern(e) 5 Bewertungen

ENachtigall

Mitglied
mein archimedischer Körper

Berührungshungrig streckten
wir uns Luftwurzeln entgegen,
tauschten Wahrheiten
gegen Geheimnisse
und belogen uns verstohlen,
Es Freundschaft zu nennen.

Es brannte flächendeckend,
bevor sich die Symmetrie
unserer Ecken und Kanten
in Lust auflöste.

Nun trägt mein archimedischer Körper
frische epiphytische Orchideen.





(Wikipedia: Jeder archimedische Körper kann durch Abstumpfen aus einem platonischen Körper erzeugt werden.)

Januar 2006
 

BikeXdream

Mitglied
Hallo Ena,

ich nehme an dass es hier um eine Beziehung geht, die sich "erledigt" hat.
Die Gemeinsamkeiten der beiden haben sich (in sexueller Lust!?) aufgelöst!?!
Du erwähnst in deinem Anhang die "Abstumpfung" nicht nur zufällig, sondern beziehst gerade dieses auf diese Beziehung, oder?!
Das "lyrische Ich" streckt erneut seine Luftwurzeln aus, bereit eine andere, neue Beziehung einzugehen!?

Liege ich so richtig ?


LG
Bike :)
 
P

Prosaiker

Gast
meine güte, das ist harter (anspruchsvoller) tobak, den man von dir serviert bekommt. und zugleich eine wirklich schöne sprache:

Nun trägt mein archimedischer Körper
frische epiphytische Orchideen.
du schreibst sehr eigen, das gefällt mir, du hast einen wiedererkennungswert. davon gibt's nicht viele. besonders raffiniert finde ich diese stelle:

bevor sich die Symmetrie
unserer Ecken und Kanten
in Lust auflöste.
tatsächlich wollten meine augen bei jedesmaligem lesen ein auflösen in der "luft" lesen. ich lese deine gedichte gerne. und ich denke sie bereichern die leselupe.
viele grüße,
Prosa.
 

ENachtigall

Mitglied
Bedeutungen

Hallo Bike, hallo Prosa,

danke für das Lesen und Kommenentieren meines Textes.

@Bike: mir ging es hier nicht
ich nehme an dass es hier [blue] um eine Beziehung [/blue]geht, [blue]die sich "erledigt" hat[/blue].
sondern um ein "Es", das sich zwischen platonischer Zuneigung, Freundschaft und Leidenschaft bewegte, das ich beleuchten wollte. Bei meiner Recherche entdeckte ich die platonischen und archimedischen Körper und baute sie entsprechend in den Text ein.
Die Luftwurzeln sind sinnbildlich zu verstehen für geistige und stoffliche Nährung, der sie primär dienen.



@Prosa: Eigenwilligkeit (sie entspricht meinem Gefühl von Freiheit) ist eben etwas riskant und Geschmacksache: man begeistert damit selten die Massen - und möchte doch Beachtung für seine Schäfchen erfahren. Oft überlege ich, ob mache Begriffe zu weit hergeholt sind. Aber da ich selbst gerne etwas nachschlage, was mir nicht gerade geläufig ist, finde ich ihre Verwendung recht bereichernd.

Alles Gute

Elke
 

Zarathustra

Mitglied
Das bewegen zwischen platonischer Leidenschaft und der Sinnlichkeit ist doch oft das was in uns Stürme entfacht. Und diese Stürme bewgen in uns ein Meer.

Daraus entsteht ein Gedicht, ... und in diesem Fall ein ganz wunderbares.

Grüsse aus München
Hans
 

ENachtigall

Mitglied
Hallo Hans,

hier noch ein verspätetes Danke schön für Deinen Kommentar, die Bewertung und den passenden Vergleich mit den entfachten Stürmen.

Viele Grüße nach München

Elke
 

Oben Unten