Mein erstes Hi Kuh

2,60 Stern(e) 8 Bewertungen

Lesmo

Mitglied
Da muss ich dir leider völlig Recht geben. Ich habe selten ein so schlechtes Gedicht hier auf der Leselupe gesehen. Kein Rhythmus, keine Melodie, keine Aussagekraft, keine Emotion, einfach nur schlecht.


Schuld daran ist aber einzig und alleine das Haiku, weil es sich das reimen selbst verbietet. Deswegen habe ich das Werk jetzt wieder seiner Ursprungsform zugeführt und nenne es nun Hi Kuh.

Ein Haiku also, welches sich reimen darf.

Alle zufrieden jetzt ?
 
Es ist schlicht eine Dummheit, etwas als feste Form zu veröffentlichen, ohne, wie ziemlich offensichtlich ist, auch nur im Ansatz zu wissen, was ein Haiku ist. Vielleicht liest Du dir einfach beim nächsten Mal zumindest grob durch, welche Form du da behandelst und was das Haiku zu einem solchen macht, bevor du eines als solches veröffentlichst und anderen vorwirfst, sie wären auch nur damit zufrieden, deine Entwürfe schlecht zu reden. Wir alle profitieren, wenn da mal was Gutes kommt.
 

Lesmo

Mitglied
Ich weiß sehr wohl was ein Haiku ist. Das hier ist zum Beispiel keines :



Humorlose Dichter

werten wertlose Gedichte

für Freunde.
 
Zuletzt bearbeitet:

mimikri

Mitglied
Und kein Bier dabei ?
Also ich find's nett. Bisschen helge Schneider style .
Tiefsinn muss ja nicht immer sein
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo, Lesmo,
ich habe das Gedicht aus "Feste Formen" verschoben nach "Experimentelles", da es keine feste Form ist.
Viele Grüße von Bernd
 

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich sitz allein im Abendrot,
nur ich, das Meer
und ein Käsebrot.
Müll ist das nicht.
Mit einem anderen Titel und ein paar Umstellungen lässt sich daraus etwas machen! Die Motive sind nicht unbedingt zu verwerfen.

z.b.:

trist, das meer

alleine sein im abendrot,
das meer schlägt triste farben.
"sag, willst du vom tomatenbrot
und weizenbier was haben?"

oder ähnlich ... ich habe mal ein reimgedicht probiert :-D
 

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
Naja, das "sitz" emfinde ich als störend, weil nur der Rhythmik wegen "sitz" statt "sitze" dort steht, und wenn dann schon der Rhythmus wichtig sein soll, dann muss das "ein" vor "Käsebrot" weg, weil das holprig klingt. Aber das ließ sich nicht so einfach lösen, daher habe ich eine neue Version probiert.

Und der Titel ist nix.
 

Lesmo

Mitglied
wahrscheinlich Volksmund, ich kenne es von Johannes Schulte-Ontrop, dem Bassisten der Höhner.

grusz, hansz

[/


Hallo hansz,


vielen Dank für deine Bewertung, hat mich sehr gefreut. Ich hätte dir sehr gerne auch ein paar Sterne gegeben, finde aber leider immer noch keinen wirklichen Zugang zu deinen Gedichten und rumschleimen ist nicht meine Art. Sorry !

Für deinen Avatar, hätte ich dir, ohne zu zögern, 10 Sterne gegeben, ich habe selten ein so putziges und sympathisches Kindergesicht gesehen.


Bist du das?


Liebe Grüße

Lesmo
 

Mondnein

Mitglied
Ich sitz allein im Abendrot,
nur ich, das Meer
und ein Käsebrot.

"sitz" ist schön knapp, kurz. Die Jamben sind einfache Taktschläge, verstärken die Banalität. Die wird dann mit dem Anapäst durchbrochen, diesem Doppelauftakt xx X vor der Stullen-Stelle.

Bildschleuder vom weiten Horizontblick über die See zum Vesper-Nah-Zoom.

grusz, hansz
 

Etma

Foren-Redakteur
Teammitglied
"sitz" ist schön knapp, kurz. Die Jamben sind einfache Taktschläge, verstärken die Banalität. Die wird dann mit dem Anapäst durchbrochen, diesem Doppelauftakt xx X vor der Stullen-Stelle.

Bildschleuder vom weiten Horizontblick über die See zum Vesper-Nah-Zoom.
Ja, so kann man das auch sehen.
 
Nein, das ist einfach furchtbar schlecht. So etwas gehört nichtmal in ein Notizbuch, selbst dann nicht, wenn es nur auf einem Dachboden verstaubt. Warum entwickelt sich die Leselupe langsam zu einem Forum, in dem ein Text nur dann Aufmerksamkeit zu bekommen scheint, wenn er unterirdisch ist. Leute, es gibt hier auch gutes zu entdecken. Lasst das nicht versauern!!
 

Lesmo

Mitglied
Ich sitz allein im Abendrot,
nur ich, das Meer
und ein Käsebrot.

"sitz" ist schön knapp, kurz. Die Jamben sind einfache Taktschläge, verstärken die Banalität. Die wird dann mit dem Anapäst durchbrochen, diesem Doppelauftakt xx X vor der Stullen-Stelle.

Bildschleuder vom weiten Horizontblick über die See zum Vesper-Nah-Zoom.

grusz, hansz
........und wie war das nun mit dem Avatar ?
 

Ji Rina

Mitglied
Ich verstehe die Kritiker.... Aber ich musste einfach lachen...
(liebe auch Helge Schneider)
P.S: Bitte Titel nicht abändern.;)
Gruss, Ji
 

Oben Unten