Mein Freund, der Alp

3,80 Stern(e) 4 Bewertungen

Walther

Mitglied
Mein Freund, der Alp


Nicht dass ich heute solo schlafe:
Der Alp, mein Freund, der bleibt mir treu.
Ich freu mich dessen täglich neu:
Ein Alpdruck ist viel mehr als Strafe,

Er ist ein Ärgernis dazu.
Der Kerl ist alles, nur nicht scheu,
Und was ich ständig wiederkäu,
Die Furcht, die Angst und keine Ruh:

Begeistert schaut er zu und drückt,
Was ihm dann auch noch häufig glückt,
Mein Herz bis an den Rippenbogen.

Mir wird’s dann herrlich blümerant,
Verlier Besinnung – fast! -, Verstand:
Freu mich des Daseins, ungelogen!
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Das gefällt mir sehr gut.
Es hat eine sehr klare Struktur und verwendet stilistisch hohe, heute von vielen nur selten verwendete Strukturen.

Mein Freund, der Alp

Der Alp wird personalisiert, man weiß es hier aber noch nicht.
Nicht dass ich heute solo schlafe:
Sehr gut der Beginn mit "Nicht", das weckt Erwartungen.
"Solo" lässt noch unklar, dass "Alp" keine Sagengestalt ist. Fehlt hinter "nicht" ein Komma?
Der Alp, mein Freund, der bleibt mir treu.

Sehr schön: Doppeldeutigkeit von "mein Freund", das kann eine an den Leser gerichtete Anrede sein, aber auch den Alp betreffen.
Ich freu mich dessen täglich neu:
Selten verwendet, aber hier gut passend: der Genitiv.


Ein Alpdruck ist viel mehr als Strafe,
Hier wird klar: keine Person ist gemeint, sondern der Alpdruck, der Alptraum.

Er ist ein Ärgernis dazu.
Kontrast zu Freude: Strafe und Argernis. - Ärgernis als Steigerung zu Strafe, das ist lustig.
Der Kerl ist alles, nur nicht scheu,
[Wieder personalisiert, aber jetzt klar.
Und was ich ständig wiederkäu,
"Wiederkäu" - eine Anspielung auf den Verdauungsprozess.
Die Furcht, die Angst und keine Ruh:

Begeistert schaut er zu und drückt,

Wieder sehr schöne Arbeit mit dem Kontrast: Furcht, Angst, Begeisterung.
Was ihm dann auch noch häufig glückt,
Mein Herz bis an den Rippenbogen.

Variante zu "Mein Herz schlägt bis zum Hals" - aber es erklärt das Alpdrücken.
Mir wird’s dann herrlich blümerant,
"Blümerant" - ein altes, heute selten verwendetes Wort, es weckt bei mir Assoziationen zum Kaffeekränzchen.
Verlier Besinnung – fast! -, Verstand:
Freu mich des Daseins, ungelogen!

Das ist jetzt ein Gipfelpunkt der Ironie.
 

Walther

Mitglied
Lb. Bernd,

vielen Dank für Deine Analyse. Und daß Du Dich dieses Eintrags angenommen hast. Es ist in der Tat immer wieder spannend, welche Gedichte Resonanz finden in Form von Besprechung und Einträgen.

Natürlich könnte man S1Z1 mit Komma schreiben.
Nicht, dass ich heute solo schlafe:
Ich habe das weggelassen, weil es nach den neuen Regeln nicht mehr gesetzt werden müßte. Aber viielleicht wäre es besser, es doch zu setzen, weil damit die Aussage verstärkt würde.

Zu den anderen Hinweisen kann ich wenig sagen, weil sie nur lobend ausfallen. Lob kommentiert man besser nicht. Was mich freut, ist, daß wenigstens bei Dir die Ironie, der Sarkasmus, als tragendes Stilelement gezündet hat. Diese Art von Lyrik ist grenzwertig. Hier kann man kräftig abstürzen. Daher ist jeder Hinweis, ob und wie der Text gewirkt hat, sehr hilfreich. Man will es ja beim nächsten Mal auf jeden Fall besser machen.

Vielen Dank für Deine Mühe. Es adelt und ehrt den Autor, wenn ein Dritter sich so um seinen Text kümmert.

LG W.
 

Walther

Mitglied
Mein Freund, der Alp


Nicht, dass ich heute solo schlafe:
Der Alp, mein Freund, der bleibt mir treu.
Ich freu mich dessen täglich neu:
Ein Alpdruck ist viel mehr als Strafe,

Er ist ein Ärgernis dazu.
Der Kerl ist alles, nur nicht scheu,
Und was ich ständig wiederkäu,
Die Furcht, die Angst und keine Ruh:

Begeistert schaut er zu und drückt,
Was ihm dann auch noch häufig glückt,
Mein Herz bis an den Rippenbogen.

Mir wird’s dann herrlich blümerant,
Verlier Besinnung – fast! -, Verstand:
Freu mich des Daseins, ungelogen!
 
H

Heidrun D.

Gast
Mein Freund, der Alp, ist toohot,

nicht aber Walther, der alte Kämpe!

Wie isset denn so, mon cher? Ich hoffe doch, dass dein Schlaf nicht an den Foren krankt :D (natürlich davon ausgehend, dass LyrI & du gemeinsam nächtigen). -

Bernd hat schon alles umfassend gedeutet, so dass mir nur zu sagen bleibt: Fei gut!

Herzliche Grüße
Heidrun
 

Walther

Mitglied
Gut,

lb. Heidrun,

dass es Dich hier gibt und Du diesen Anklang zu Tage gefördert hast. In der Tat ging mir die Melodie dabei durch den Kopf.:D

Wie heißt's da doch: Einmal gut geklaut ist besser als zweimal schlecht erfunden.

Wie's mir geht? Nun ja. Gute Frage, nächste Frage. :)

Man schreibt sich!

Lieben Dank und lieben Gruß

W.

PS.: Mein Sonettkranz ist tatsächlich am Werden ...
 

 
Oben Unten