Memento

4,10 Stern(e) 10 Bewertungen

Walther

Mitglied
Memento

Wo die bitternis wohnt
schlafe ich mich krank
zähle die tausend
füßler in den tür
ritzen & die kreuz
spinnen in den blenden
lamellen

Ich trage die nacht mit
mir wenn ich wach
träume & träufle zähren
in den morgen
kaffee

Während die kastanien
aus den stachel
schalen springen lecke
ich mir den nebel
tau von den lippen

Auch die herbst zeit
losen beugen die köpfe
wenn mein schritt sie
passiert
 

Monochrom

Mitglied
Es gefällt mir bis auf die beiden Verse

in den morgen
kaffee

Der Umbruch zu "in den morgen" ist gut, aber der "Kaffee" lässt mich dann mit Mutmaßung betreffs Umbruch zur nächsten Strophe zurück.

Da gibt es keinen Übergang und der "kaffee" alleine reicht nicht als strophenabschluss, finde ich.

Grüsse,
Monochrom
 

Vera-Lena

Mitglied
Lieber Walther,

Dein für mein Gefühl übermäßig trauriges Herbstgedicht habe ich jetzt schon viele Male gelesen und ich frage mich, woher so viel Trauer kommen kann. Der Jahreszeitenwechsel kann doch unmöglich Schuld daran sein.
Mir fehlt hier eine Andeutung. Ich weiß wohl, dass Memento mori gedenke des Todes bedeutet, aber da ich selbst vor meinem Tod so gar keine Angst habe, reicht mir der Titel, der ja auch nur zur Hälfte da steht, nicht aus.

Sprachlich ist Dein Werk wie immer außerordentlich gelungen. Ich schließe mich aber Monochrom an: Auch mir gefällt der Kaffee nicht.

Wie wäre es mit

"in mein morgen
getränk."

Dann hast Du zum zweiten Mal ein "ä" im Wort, was ein zusätzlicher Reiz wäre, nach meiner Auffassung.

Dir ganz liebe Grüße
Vera-Lena
 

Walther

Mitglied
Hi Monochrom,

danke fürs lesen und deinen hinweis, den ich leider nicht nachvollziehen kann, weil dieser harte schnitt zwischen den strophen so beabsichtigt ist. das stilmittel betrifft auch alle anderen strophen.

lg W.


liebe Vera-Lena,

der salzige morgenkaffee ist wesentlich für die aussage des texts, daher kann ich diesen vorschlag aus gutem grund nicht umsetzen. das bild ist wichtig.

danke fürs lesen und kommentieren!

lg W.
 

Vera-Lena

Mitglied
Lieber Walther,

das salzige Morengetränk könnte doch auch Morgenkaffee sein. Da ändert sich die Aussage gar nicht.
Was meinst Du?

Liebe Grüße
Vera-Lena
 

Vera-Lena

Mitglied
Lieber Walther,

ich bevorzuge grünen Tee. Wie Kaffee schmeckt, weiß ich überhaupt nicht.

Es stehen eben sehr private Dinge in Deinem Text wie zum Beispiel diese große Traurigkeit.

Das sollte ich jetzt mal akzeptieren, denke ich.

Ich hatte Dir ja schon geschrieben, dass Dein Text sehr gut formuliert ist, entsprechend werde ich ihn nun auch bewerten.

Liebe Grüße
Vera-Lena
 

Oben Unten