Mickimaus

anemone

Mitglied
Mickimaus wollte nicht mehr, sie war immer seine beste Freundin gewesen, aber jetzt war Schluss. Das ging zu weit!

Dass er sich bei ihr ausheulte, gut und schön, das ließ sie ja noch angehen. Sie war auch gerne bereit ihm ihre schmale Schulter hinzuhalten, auf die seine Tränen nur so flossen und wenn sie mit dem nassen Pullover nach Hause kam, ließ sie sogar Mutters Schimpfe über sich ergehen. Was dachte er sich eigentlich dabei? Sie war doch nicht seine Schwester! Oder ob er glaubte, sie wäre seine Mutter? Das konnte doch nicht sein, auch Freundinnen hatten Gefühle. Was bildete dieser Typ sich nur ein?

Sie ging ihm ab heute immer mehr aus dem Weg. Es verletzte sie, dass er sie wie ein geschlechtsloses Wesen ansah. Natürlich, das war sie wohl für ihn, deswegen nannte er sie Mickimaus.

Gestern hatte er ihr alles erzählt, seine ganzen Weibergeschichten und er hatte mal wieder Liebeskummer, sollte er es doch jemand anderen erzählen, warum immer ihr? Sie beschloss sich Ohropax zu kaufen, beim nächsten Treffen mit ihm würde sie sich die Ohren verstopfen.

Oh, nein! Da bog Tom schon wieder um die Ecke. Nicht zu mir! Ich bin nicht da!
Mickimaus zog den Kopf ein und verkroch sich in ihrem Auto. Er sah sie nicht. Gut so!
 
S

Sanne Benz

Gast
liebe anemone,
*smile*
hm..eine liebe geschichte..
so ist das mit den "männern"..die noch männer werden..
das schlimme ist wohl,wenn die mickymaus mehr empfindet,als ihr kumpel und sich ihm anvertraut,ihre gefühle offenbart, kann es aus sein mit dieser freundschaft..
tja..
aber nett geschrieben..
lG
sanne
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
und

ich dachte immer, freundschaft ist, wenn man sich gut versteht! ich verstopfe meine ohren nicht, wenn meine freunde zu mir kommen. wie hat er denn die mickimaus kennengelernt? vielleicht würde das ihr verhalten erklären. lg
 

Oben Unten