Mittags 10: Immerhin

4,00 Stern(e) 3 Bewertungen

HerbertH

Mitglied
immerhin trocken drinnen
wenn auch nicht hinter den ohren aller -
unmöglich denn zuviel junges gemüse
schnattert von ach wichtigem -
lokalem geschehen

wenn es nur leiser geschähe -
doch nein -
jeder jemals schalltote raum
wird zugeschwallt -
bis zur sicheren überlastung aller
auch fürs dreifache ausgelegten filter

nicht dass es -
nach heiterer sklaverei am morgen -
noch abschirmung für überdehnte
nerven gäbe

nicht nur der kaffee ist alle
 
O

orlando

Gast
Lieber Herbert,
das erinnert mich an so manche S-Bahnfahrt, mit Kaffeebecher im klammen Händchen. :D
Und das pausenlose laute Geschwätz und Geklicke. Und meine überstrapazierten Nerven.

Kurzum: Sehr zutreffend!

Die Gedankenstriche sollen das Einschießen von Gedankenfetzen zeigen. Logisch. Manche davon sind vielleicht überflüssig, weil sie einem Gedankenstrang "entwichen" sind.

immerhin trocken drinnen
wenn auch nicht hinter den ohren aller -
unmöglich denn zuviel junges gemüse
schnattert von [strike]ach[/strike] [blue]allzu[/blue] wichtigem -
lokalem geschehen

wenn es nur leiser geschähe -
[doch nein -] [blue](notwendig? Falls nicht, hinter "geschähe" den Gedankenstrich weg?)[/blue]

jeder jemals schalltote raum
wird zugeschwallt - ([blue]Gedankenstrich weg?[/blue])
bis zur sicheren überlastung aller
auch fürs dreifache ausgelegten filter

nicht dass es - ([blue]Gedankenstrich weg?[/blue])
nach heiterer sklaverei am morgen -([blue]Gedankenstrich weg?)[/blue]
noch abschirmung für überdehnte
nerven gäbe

nicht nur der kaffee ist alle
Also:

immerhin trocken drinnen
wenn auch nicht hinter den ohren aller -
unmöglich denn zuviel junges gemüse
schnattert von allzu wichtigem -
lokalem geschehen

wenn es nur leiser geschähe

jeder jemals schalltote raum
wird zugeschwallt
bis zur sicheren überlastung aller
auch fürs dreifache ausgelegten filter

nicht dass es
nach heiterer sklaverei am morgen
noch abschirmung für überdehnte
nerven gäbe

nicht nur der kaffee ist alle
Was meinste?

Schöne Grüße in den Morgen
orlando
 
Lieber Walther,
das erinnert ich an altkluges Geschwätz jener Jüngeren, die auch so gern schon zu den ganz Erfahrenen gehören, aber erst einmal die Pubertät hinter sich bringen müssen. Dennoch finde ich es erfreulich, dass sie sich überhaupt mit solchen Themen auseinandersetzen.
Dein Gedicht lässt mich schmunzeln. Ich habe es sehr gern gelesen.
Herzliche Grüße
Karl
 

Oben Unten