mujer mujer

4,50 Stern(e) 6 Bewertungen

Mimi

Mitglied
mujer mujer​

escúchame

soy la mujer mala
que engaña a su marido
tú dolor no correspondido
tú musa más puta
una melodía extraña
soy la hija de la mujer sirio-fenicia
sombra puta
fuego y seda

soy la chica que baila desnuda
en tú mesa
la cereza roja en tú boca
la sangre en tus labios
y son de incendio mis besos
soy tú castigo divino
ese amor que negarás
para salvar tú dignidad
y afuera la noche respira

corte



Übersetzung

frau frau​

hör mir zu

ich bin die böse frau
die ihren mann betrügt
dein unerwiderter schmerz
deine musen hure
eine fremde melodie
ich bin die tochter der syro-phönizischen frau
schatten hure
feuer und seide

ich bin das mädchen
das nackt auf deinem tisch tanzt
die rote kirsche in deinem mund
das blut auf deinen lippen
und meine küsse brennen
ich bin deine göttliche bestrafung
die liebe die du leugnen wirst
um deine würde zu retten
und draußen atmet die nacht

schnitt
 
Zuletzt bearbeitet:

rainer Genuss

Mitglied
Hallo Mimi
müßte es nicht <deiner musen hure> heißen?

Diese Prosa wirkt auf mich wie der Duft eines schweren Parfüms. Sie ist mir ein Deut zu blumig, feurig, schwer und lasziv.
Freundlich grüßt
Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Ji Rina

Mitglied
Para mi son palabras llenas de amor, odio y rabia. Suenan como un puñetazo sobre la mesa.

Quien va a replicar?

Un saludo,

Ji
 

Mimi

Mitglied
Hallo Rainer,
das Gedicht ist eine Art Hommage an alle
mujeres.
Es heißt:
(soy tú) sombra puta
also
(deine) schatten hure
( das ist ein ganz spezieller südamerikanischer Ausdruck)

Und es ist eine Abrechnung... deutlich, feurig und absolut lasziv!!!!

Saludos
Mimi
 

Mimi

Mitglied
Hola Tula,

.. .Wolf Wondratschek... un tipo raro , ein schräger Vogel, der seiner Carmen nicht gewachsen ist .
Ich finde einige seiner Texte richtig klasse und überhaupt mag ich schräge Vögel... bin ja selbst ein tipo raro :)


muchos recuerdos de mi parte

Mimi
 

Mimi

Mitglied
...ein Hallo und ein Dankeschön in die Runde!

Der Text hat natürlich auch eine gesellschaftliche Nuance.
Er soll ein wenig "den Finger auf die Wunde " der gesellschaftlichen Frauenrolle im Allgemeinen und die damit verbundene Erwartungshaltung an eben diese legen.

Leider erlebe ich es heute noch, dass gerade Autorinnen , in ihren Werken, ob Lyrik oder Prosa, teilweise stark eingeschränkt werden.
Sei es aus politischen, ideologischen, kulturellen, religiösen oder eben gesamtgesellschaftlichen Gründen.
Ich arbeite mit unterschiedlichen Frauen, unter anderem auch aus dem arabischsprachigen Raum und erst letzte Woche, nahm ich in Katar an einer Diskussion teil, in der es über die aktuelle Situation von Dichterinnen und um die teils drakonischen Strafen in vielen arabischen Ländern gegenüber Autorinnen ging, die es wagen oder wagten gegen diese Ungerechtigkeit aufzubegehren.

Ich kann mich selbst noch sehr gut an eine Situation vor knapp 20 Jahren erinnern...
keine 17 Jahre alt... ich las ein selbstgeschriebenes Gedicht, auf Bitten einer Bekannten meines Vaters, die mit einigen anderen Bekannten Gast auf einer Feier in meinem Elternhaus war. Das Gedicht war wie mein Text "mujer mujer" sehr direkt und provokativ .
Die Reaktion meines Vaters war eine schallende Ohrfeige...

Es gab und gibt so viele wundervolle Dichterinnen...Alfonsina Storni, Gabriela Mistral, Juana de Ibarbourou, Hissa Hilal , Nazik Al-Mala-íka und und und
Aber ich möchte hier kein politisches Fass aufreißen ...

un saludo

Mimi


Ps
ich habe mich drei Tage später bei meinem Vater revanchiert...
auf dem Campus der Universität in Córdoba, wo er zeitweise als Professor unterrichtete...
und habe meine damalige Freundin vor seinen und aller Augen so leidenschaftlich geküsst... als würde es keinen Morgen für mich geben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten