• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Na, so was!

3,30 Stern(e) 9 Bewertungen

Art.Z.

Mitglied
Eine nette Hommage an durstige Lammas in den Anden.
Die Reim-Assonanzen lassen ahnen, dass es dir nicht sehr um Inhalt, sonder um die Form ging. Metrisch passt es nicht immer.
Ich weiß nicht genau, woran das liegt, aber ich glaube, dass du Jamben und Trochäen wild durcheinander wirfst. Da ich aber auf diesem Gebiet kein Experte bin, kann ich dir nicht weiterhelfen.
 

molly

Mitglied
Hallo Art.Z.
das stimmt, was Du meinst und Metrik muss ich erst noch richtig lernen. Danke für Dein Echo und frohe Grüße
molly
 

molly

Mitglied
Alle Lamas in den Anden,
die verwirrt zusammenstanden,
weil sie mal kein Wasser fanden,
plötzlich um ihr Leben rannten,
bis sie sich an and're wandten,
die den Weg zum Wasser kannten.
Die Lamas in den Anden
tranken Wasser und verschwanden
 

Trasla

Mitglied
Dann würde ich vielleicht noch in der vorletzten Zeile ein "Und" davor fügen, für noch mehr Flüssigkeit (haha). In Erwägung ziehen könnte man noch, da man ja eh mit rannten/kannten einen Bruch in der Mitte hat, den absichtlich noch größer zu machen.

So vielleicht:

Alle Lamas in den Anden,
die verwirrt zusammenstanden,
weil sie mal kein Wasser fanden,
plötzlich um ihr Leben [blue]liefen[/blue],
[blue]und nach and'ren Lamas riefen[/blue],
die den Weg zum Wasser [blue]fanden[/blue].
[blue]Und d[/blue]ie Lamas in den Anden
tranken Wasser und verschwanden.
 

molly

Mitglied
Alle Lamas in den Anden,
die verwirrt zusammenstanden,
weil sie mal kein Wasser fanden,
plötzlich um ihr Leben rannten,
bis sie sich an and're wandten,
die den Weg zum Wasser kannten.
Und die Lamas in den Anden
tranken Wasser und verschwanden
 

molly

Mitglied
Na, so was

Hallo Trasla,
danke für's lesen und für Dein Echo. Beim letzten Satz habe ich das Und eingefügt, hört sich echt besser an. Deinen anderen Vorschlag finde ich auch lustig, aber dann hätte ich 2 mal "fanden", und ich wollte alles verschiedene Wörter am Ende. Im Moment möchte ich es so lassen.
Liebe Grüße
molly
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Es ist ein sehr schönes Gedicht mit einer sehr guten Idee.

Könnte in einem Kinderbuch stehen, mit schönen Bildern dabei.
Gefällt mir.
 


Oben Unten